1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Made4you.lu - Dein persönliches Geschenk!
    Information ausblenden

AUKEY PB-T1 (Review) 10400mAh Power Bank mit Qualcomm Quick Charge™ 2.0 - Ora's

ähnlich zur Xiaomi

Pros
  • Lädt etwa 3 durchschnittliche Handy Akkus auf
  • + robustes Aluminium Gehäuse
  • + keine scharfen Kanten (also keine Schutzhülle erforderlich)
  • Frontseitige Ausgänge
  • Micro-USB Ladekabel mitgeliefert
  • unterstützt QC 2.0
Cons
  • lange Nachladezeit
  • keine Schnellladefunktion am Lade Eingang für die Box selbst
  1. Ora
    Motivation:
    Der Hersteller Aukey stellte diese Powerbank für ein Review zur Verfügung. Ich habe diese getestet und stelle Euch jetzt das Ergebnis vor.

    Unboxing
    Auch diese Powerbank wird in einem für den Hersteller typischen umweltfreundlichen und bedruckten Karton aus Pappe geliefert. Die technischen Daten der Powerbank und ein Anschlussschema sind außen auf der Verpackung aufgedruckt.
    Auch hier ein Kompliment an den Hersteller: So leicht, schnell und problemlos lassen sich nur wenige verpackte Elektronikartikel auspacken. Auf unnötigen Plastetüten verzichtete man auch bei diesem Produkt.

    Was ist in der Packung?
    1 x AUKEY Portable 10400mAh Power Bank with Qualcomm Quick Charge 2.0 PB-T1
    1 x Micro-USB Ladekabel (20cm, 2.6 mm Durchmesser, weiß)
    1 x Beschreibung in Japanisch, Italienisch, Spanisch, Französisch, Deutsch und Englisch​
    P1190691 SMALL50- 0000.jpg P1190692 SMALL50- 0001.jpg P1190693 SMALL50- 0002.jpg P1190694 SMALL50- 0003.jpg P1190746 SMALL50- 0004.jpg P1190747 SMALL50- 0005.jpg
    Gehäuse
    Diesmal sind Elektronik und Akkumulatoren in einem Aluminium-Gehäuse verborgen. Dieses ist eloxiert und nicht scharfkantig, wie ähnliche Xiaomi Produkte. Eine zusätzliche Silikon Bumper oder ein Stoffbeutel sind deshalb hier nicht von Nöten.
    Das Gerät vermittelt einen absolut hochwertigen und robusten Eindruck.
    Gut abgerundet liegt die Powerbank sicher in der Hand und Fingerabdrücke haben keine Change.
    Front- und Rückseite aus Kunststoff passen sich gut in das Gehäuse ein.
    Die etwa 30g Mehrgewicht im Vergleich zu der hier vorgestellte Powerbank sind also nicht nur der geringfügig größeren Nennkapazitat wegen bedingt, sondern auch dem Alu Gehäuse geschuldet.
    P1190754 SMALL50- 0011.jpg P1190753 SMALL50- 0010.jpg P1190751 SMALL50- 0009.jpg P1190750 SMALL50- 0008.jpg P1190749 SMALL50- 0007.jpg P1190748 SMALL50- 0006.jpg
    technischen Angaben des Herstellers
    Model Bezeichnung: PB-T4
    Technologie: Qualcomm certified Quick Charge™ 2.0
    Kapazität: 37,44Wh (also bei 3,7V = 10.400mAh und bei 5V = 7.488mAh)
    Eingang: 5V/2.1A
    Ausgang: 5V/2.1A, 9V/1.8A, 12V/1.35A (QC 2.0)
    Abmessungen: 102x 76.8 x 21.5 mm
    Gewicht: 275g
    Batterietyp: Li-Polymer
    Ladezeit: ca. 6 - 7 Stunden
    Garantieversprechen: 18 Monate

    Verarbeitung:
    Perfekt, keine scharfen Kanten, Ecken oder gar Grad. Sehr robust und trotzdem wirkt es nicht grob. In die USB Buchsen lassen sich die Stecker gut einstecken und auch wieder rausziehen.

    Nutzungseigenschaften/Bedienung

    Da der Ausgang auch bei dieser Box an der Stirnseite liegt, kann man bequem das Verbindungskabel auch dann noch stecken, wenn die PB in einer Tasche der Bekleidung steckt (z.B. Westentasche).
    Durch die eingebauten 4 blauen LEDs wird der aktuelle Ladezustand der PB angezeigt. Diese und die Ausgangsspannung werden durch den vorn liegenden Taster eingeschaltet.
    Die 10.400 mAh haben natürlich ihr "Gewicht" (250g) :)
    Die USB Buchse zur Versorgung eines Endgerätes sieht man auf den ersten Blick nicht an, dass es sich um einen QC 2.0 kompatiblen Ausgang handelt.
    Sollte kein Verbraucher angeschlossen sein oder das Endgerät vollständig aufgeladen sein (kein Stromfluss), schaltet sich die Powerbank automatisch ab.

    Nettokapazität
    Und immer schön daran denken, dass die Nennkapazität der Power Box sich auf 3,7V bezieht. Folglich ist bei 5 V Endgeräten (SP, Tabletts o.ä.) maximal mit einer Nettokapazität von 7.488mAh zu rechnen. Dazu kommen aber nach Abzüge durch Umwandlung und dem Verbrauch der Steuerelektronik. Bei guter Qualität erreichen Markenhersteller liegen diese Verluste unter 15%, also effektiv sollte man dieser Box etwa 6.500mAh entnehmen können.

    Messergebnisse:
    Geladen wir die Box bis kurz vor dem Erreichen der Ladeschlussspannung mit etwa 1.2A.

    Etwa 6.397mAh konnten bis zu dem Zustand, bei dem die Box kein weiteres Laden eines Handys mehr lädt, entnommen werden. Damit treten etwa 15% Wandlungsverlust auf. Das ist ein guter Wirkungsgrad.
    Edit 18.03.2016: Messwerte wurde leider vertauscht.

    Das Messergebnis wurde nach einem zweiten kompletten Lade-/Entladevorgang ermittelt. Es bedarf gegebenenfalls nach mehreren Aufladevorgängen noch einer Korrektur.

    Da es beim Wiederaufladen keinen Schnellladeeingang gibt, dauert vollständige Ladung des Akkus etwa 6 - 7 Stunden, vorausgesetzt man nutzt ein entsprechendes Kabel und ein Ladegerät, welches mindesten 1,5A liefern kann.

    Ein Ladegerät gehört nicht zum Lieferumfang.

    Bitte nachfolgende Hinweise des Herstellers beachten:
    -- die Box mindestens aller 4 Monate einmal aufladen
    -- die Box ist nicht wasserfest
    -- der „Pass through“ Fähigkeit (gleichzeitiges Auf- und Entladen) ist zwar vorhanden, wird aber zur Schonung des Akkus nicht empfohlen
    -- die Box gehört nicht in Kinderhände

    Damit versucht der Hersteller die Gunst des Kunden zu gewinnen:
    Folie1.png
    Fazit:
    ====
    Folie15.png
    + Lädt etwa 3 durchschnittliche Handy Akkus auf
    + relativ flach
    + robustes Aluminium Gehäuse
    + keine scharfen Kanten (also keine Schutzhülle erforderlich)
    + Frontseitige Ausgänge
    + Micro-USB Ladekabel mitgeliefert​
    Folie17.png
    -- lange Nachladezeit
    -- keine Schnellladefunktion am Eingang der Box​

    Der Hersteller versendet es direkt mit Amazon und hier kann man es für knapp 20€ + Versand ordern.
    Zertifizierung.