1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Made4you.lu - Dein persönliches Geschenk!
    Information ausblenden

Ausdom M05 Review - Bluetooth & Kabel Over-Ear Headet

Ausdom M05 Review - Bluetooth & Kabel Over-Ear Headet

  1. KloNom
    Das Review kann in netterer Formatierung sowie allen Bildern hoher Auflösung auch hier nachgelesen werden ;):

    Edit ColonelZap: Sorry, mußte den Link entfernen, weil:


    @ColonelZap : Sorry, habe das Verlinken falsch interpretiert. Dann werde ich auch mal auf dem vorigen Link den Code entfernen.


    Das Ausdom M05 ist ein Bluetooth Over-Ear Headset mit der Möglichkeit auch via 3,5 mm Klinkenkabel verbunden zu werden. Es wurde netterweise vom Comebuy Online Shop gestellt und kann für knapp 80€ (beziehungsweise für 48€) mit Versand aus DE von →hier bestellt werden. Ausdom ist eine in Shenzhen ansässige Firma, welche sich hauptsächlich auf IP Kameras neben ihren Kopfhörern konzentriert.


    [​IMG]

    So, fangen wir erstmal mit den Spezifikationen laut dem Shop an.

    Spezifikationen:
    -Bluetooth 4.0 EDR
    -aptX Protokoll Unterstützung
    -20h aktive Benutzung
    -250h Standby
    -3,5 mm Klinkenanschluss
    -Vollfrequenzgang (20 Hz – 20 kHz)





    Lieferumfang:
    Das Ausdom M05 Headset wird in einem überwiegend schwarzen Karton geliefert. Dieser wirkt sehr hochwertig. Im Karton befindet sich neben den Kopfhörern ein USB-Kabel zum Aufladen sowie ein 3,5 mm Klinkenkabel zum verkabelten Betrieb. Das Audiokabel sollte mit 160 cm für die meisten Anwendungen mehr als lang genug sein. Außerdem liegt eine kleine Bedienungsanleitung dabei. Den kompletten Lieferumfang habe ich im nächsten Bild einmal zusammengefasst.

    [​IMG]
    Alles was mit den Ausdom M05 geliefert wird







    Unboxing Video:








    Eindrücke:
    Auch das M05 Headset wirkt beim Auspacken sehr hochwertig. Die Ausziehmechanik funktioniert ohne Klemmen und Quietschen – sehr angenehm. Weder der Rahmen noch die Muscheln riechen nach Plastik.

    [​IMG]

    Der Kopfteil des Rahmens ist mit einer Karbon Optik überzogen. Insgesamt ist dieser angenehm zu tragen, da gut gepolstert. Die Übergange zwischen gepolsterten Kopfteil und harten Rahmen ist gut verarbeitet.

    [​IMG]

    Die Kopfhörer können auf beiden Seiten um knapp 2,5 cm ausgezogen werden. Im komplett ausgezogenen Zustand hat das Headset einen angenehmen Tragekomfort bei mir.

    [​IMG]

    Der Rahmen ist insgesamt ziemlich flexibel und ist gut verarbeit. Ein Beispielbild ist im oberen Bild zu sehen. Die beiden Ohrmuscheln sind auch drehbar. Die Ausdom Website gibt einen Winkel von 180° an, in der Realität sind es allerdings knapp 135°. Die Polsterung der Ohrmuscheln ist gut verarbeitet und angenehm zu tragen. Der sieht nach einer Lederimitation aus und besteht laut Ausdom Website aus “künstlichen Protein Leder”.

    [​IMG]

    Auf der linken Ohrmuschel befinden sich drei Bedienelemente Power, Volume+ und Volume-, Klinkenschluss, Mikrofon sowie eine Status-LED. Die Bedienelemente sind auch gut blind bedienbar, da sie kleine haptische Erhebungen besitzen.

    [​IMG]

    Im oberen Bild können nochmal Mikrofon und Status-LED-Öffnung besser gesehen werden.

    [​IMG]

    Die rechte Seite wird durch die Bedienelemente Play/Pause, Weiter und Zurück sowie dem MicroUSB-Anschluss bestückt. Der MicroUSB-Anschluss wird durch eine unauffällige Kappe bedeckt.

    [​IMG]

    Im oberen Bild ist der MicroUSB-Anschluss noch einmal ohne Abdeckung zu sehen.

    [​IMG]

    Auf der Innenseite des Rahmens befindet sich das aptX Logo. Mit Hilfe des aptX Protokolls ist eine Echtzeit-Komprimierung für die Bluetooth Übertragungsstrecke möglich. Damit können höhere Audioraten erreicht werden. Dafür müssen sowohl Sender und Empfänger dieses unterstützen (welches die Ausdom M05 wie bereits erwähnt unterstützen).

    Insgesamt machen die Ausdom M05 Kopfhörer beim Auspacken einen sehr guten Eindruck für ihren Preis, man hat ein absolut hochwertiges Gefühl.







    Bedienung:
    Eingeschalten lässt sich das Headset über das Drücken des Power-Knopfs für wenige Sekunden. Beim ersten Benutzen via Bluetooth muss das Headset gekoppelt werden. In den Koppelmodus gelangt man indem man den Power-Knopf noch einige Sekunden nach dem Einschalten gedrückt hält. Sehr positiv fällt mir hierbei auf, dass sowohl Einschalten und Koppelmodus nicht durch nervige Pieptöne (die oft viel zu laut sind) signalisiert werden, sondern durch eine weibliche Stimme in englisch angesagt werden. Ok, die beste/schönste Qualität hat diese auch nicht, aber Welten besser für meine Ohren als 8-Bit Tonmelodien welche mir den Status piepsen. Beim Pairen wird möglicherweise ein Code benötigt, welcher ebenfalls von der Stimme beim Starten des Pairing-Modus angesagt wird (sich aber natürlich auch in der Anleitung nachlesen lässt): Gut durchdacht. Die Musiksteuerung via Tasten am Headset funktionieren nach wenigen Benutzen recht innovativ.

    Bei der Kabelbenutzung kann das Headset nur als Kopfhörer benutzt werden. Dabei sitzt der Kabelanschluss beim Tragen unauffällig hinten links und stört nicht.







    Klang:
    Kommen wir nun zum schwierigsten Kapitel für mich: Dem Klang der Ausdom M05. Warum “schwierigstes”? Ich bin kein HiFi-Profi, und selbst wenn ich einer wäre, so ist ein “guter” Klang etwas sehr subtiles in meinen Augen/Ohren. Hierbei denke ich zum Beispiel an die weit auseinandergehenden Meinungen alleine zu den Xiaomi Pistons: “V2 ist besser”, “V3 ist deutlich besser”, “Nein, alle sind Schrott”, … :grin: . Daher versuche ich es möglichst objektiv zu halten und nur ein bisschen eigene Meinung rein zu bringen. Dafür habe ich verschiedene mir verschiedene Frequenzgänge angehört sowie “normale” Musik.

    Der Bass ist sehr satt, auch bei sehr niedrigen Bass-Frequenzen. Es “wummert” mit vollem Klang, ohne Störgeräusche. Dabei bleibt der Bass in einem angenehmen Bereich ohne zu aufdringlich zu sein. Der Frequenzgang geht bis ungefähr 18 kHz, wobei ich mir hierbei nicht sicher bin, ob die obere Grenze nicht durch meine Ohren oder meiner alten On-Board Soundkarte geschuldet ist :grin: . Die Verteilung über die Höhen, Mitteln und Tiefen ist nach meinem Geschmack relativ konstant, ich kann keine störenden Abweichungen hören.

    Insgesamt gefällt mir das Klangbild der Ausdom M05 für ihren Preis sehr. Besonders der Bass geht tief, ist aber nicht omnipräsent. Wie bereits erwähnt, bin ich kein Profi in Sachen HiFi-Klangqualität und kann daher nur bedingt qualifizierte Aspekte wiedergeben :grin:. Meine persönlichen Erwartungen entsprechen die Kopfhörer.







    Mikrofon:
    Das Ausdom M05 Headset besitzt wie in den Fotos gezeigt ein integriertes Mikrofon. Dieses lässt sich sowohl am Handy, als auch am PC via Bluetooth benutzen (bzw. wohl alle Geräte, die das entsprechende Bluetooth Protokoll unterstützen). Die Qualität des Mikrofons ist meiner Meinung nach annehmbar bis unterdurchschnittlich. Als Headset beim Telefonieren mit dem Handy jedoch komplett geeignet, da die GSM Qualität vergleichbar ist. Wer allerdings ein Headset für lange Skype-Sessions oder ähnliches sucht, der sollte sich die Entscheidung zweimal überlegen. Um einen eigenen Eindruck zu bekommen, hier ein Sample mit dem Mikrofon aufgenommen:







    Fazit:
    Das Ausdom M05 Headset zeigt insgesamt klasse Leistungen für mich für ein Headset unter 50€. Die Kopfhörer haben eine gute Klangqualität und sitzen angenehm. Besonders der Clou, dass das Headset sowohl mit Kabel oder via Bluetooth betrieben werden kann gefällt mir. Ohne Mankos ist das Headset jedoch nicht: Zu große Ansprüche an das Mikrofon darf man nicht haben.



    Pro's Contra's
    Preis-Leistungs-Verhältnis Mikrofon Qualität
    Angenehmer Bass Nicht faltbar