1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungsbericht Trendy Style L12S OLED Smart Bracelet, Smartwatch, aus dem GearBest Gewinnspiel

Erfahrungsbericht Trendy Style L12S OLED Smart Bracelet, Smartwatch, aus dem GearBest Gewinnspiel

  1. mibome
    Dies ist mein persönlich geprägter Erfahrungsbericht nach zwei Tagen Nutzung und Herumspielen. Die Aussagen, die ich hier gebe, sind meine persönlichen Erfahrungen zu der Smartwatch.

    Die L12S Smartwatch (bezeichnet wird sie allerdings fast überall als "Smart-Bracelet") kostet bei Gearbest momentan nur 24 Dollar. Der Einführungspreis lag noch bei 50 Dollar.

    Ich jedoch hatte für die Smatwatch gar nichts bezahlen müssen, weil sie ein Gewinn im letzten Gearbest Gewinnspiel war. (Der Preis war mit keinen Konditionen verbunden. Diesen Bericht hier schreibe ich aus freien Stücken.)

    Zur Lieferung: Geliefert wurde mit DHL Express, ich hatte keine weiteren Kosten dadurch. Eine Tracking Nummer wurde mir einige Zeit nach der Gewinnbestätigung per PN mitgeteilt, aber schon eine Stunde später war das kleine Paket da. Das Versand erfolgte übrigens nicht aus China, sondern aus Singapur. (Ist GearBest ein Unternehmen mit Sitz in Singapur oder ist dort nur eine Versandzentrale? Ich konnte auf der Homepage so schnell keine Adresse finden.)

    [​IMG]

    Vielen Dank auf jeden Fall an @@Gearbest für dieses Gewinnspiel. Es war mein erster Gewinn überhaupt und es war sogar der Artikel, den ich mir ansonsten auch selbst kaufen wollte und hätte.

    Das Fazit gebe ich schon jetzt: Die Watch hat ein wohl ziemlich einmaliges Preis-Leistungs-Verhältnis, ein definitiv einmaliges Design, sie ist gut verarbeitet, und sieht sehr gut (an meinem Arm) aus. Für den Preis muss man allerdings kleine Kompromisse in der Funktionalität eingehen.

    Im folgenden kommen einige Punkte, die mir erwähnenswert scheinen:

    Die Smartwatch hat ein in meinen Augen sehr schickes Retro-Design, was mich an das Space-Age der späten 60er und frühen 70er Jahre erinnert. Dieses Design scheint momentan wieder hochaktuell zu sein und es trifft genau meinen Geschmack.

    [​IMG] [​IMG]

    Die Uhr ist natürlich um einiges größer als das MiBand, allerdings ist sie auch nicht zu klobig. Eine Kollegin, die die Samsung Gear Fit kennt, sagte, dass die Samsung Gear Fit deutlich größer und klobiger wirke. Aufgrund der organischen Form der L12S sieht sie für meinen Geschmack hinreichend klein und elegant aus.

    [​IMG]

    Die dazugehörende App kann man per Code auch von der Rückseite der Verpackung scannen, allerdings funktionierte der Link nicht, als ich es versuchte. Viel zuverlässiger ist der Link auf der Gearbest Produktseite zur L12s. Dort gibt es auch Instruktionen zum Download. Die App ist sehr klein, nur knapp 300 KB groß. Man braucht die App nicht unbedingt. Sie ist nur für einige weitere Einstellungen und Push-Berechtigungen notwendig. Eine normale Bluetooth Verbindung zum Phone reicht für viele Funktionen schon aus.

    [​IMG]

    Die Bedienungsanleitung ist ein Faltblatt auf englisch und chinesisch. Sie ist individuell für das Modell L12S erstellt worden und relativ ausführlich. Allerdings gibt es einige Abweichungen bei den Menu-Bezeichnungen und einige Dinge bleiben unklar oder unerklärt, wie ich weiter unten schreiben werde.

    Ich bin ja ein Freund von chinesischem Englisch. Und auch dafür gibt es in der Anleitung wieder einige sehr sympathische Beispiele. Es macht mir Spaß, die Anleitung allein schon aus Unterhaltungsgründen zu lesen ("...it is better to choose legal copy mobile phone..." ;)), aber im Gegensatz zu vielen generischen Smartphone Quick-Guides ist diese Anleitung wirklich hilfreich und nützlich, sie enthält sogar (realistische und scheinbar ungeschönte) technische Angaben sowie eine Auflistung möglicher Fehler und ihre Ursachen bzw. deren Behebung.

    Als Zubehör mitgeliefert wird ausserdem einen kleinen Plastikständer für die Watch (dessen Nutzen sich mir allerdings entzieht) und ein USB Kabel.

    Besonders begeistert bin ich von dem Umstand, dass die Uhr ein (offensichtliche authentisches) CE-Zeichen hat. Auf der GearBest Seite stehen Details dazu. Die Watch ist also für den Verkauf in Europa vorgesehen und man sollte selbst bei einem eventuell feindlich eingestellten Zöllner keine Probleme mehr bei der Einfuhr wegen der CE-Problematik haben.

    Die Smartwatch hat eine relativ starre Bauform. Die beiden Flügel sind zwar aus angenehm zu tragendem Gummi und etwas flexibel, aber man kann die Armgröße nicht einstellen. Ich habe relativ dicke Arme. Mir passt die Watch wie angegossen, sie sitzt also ziemlich perfekt und angenehm. Ich spüre sie gar nicht am Arm. Sie ist darüber hinaus auch sehr leicht. Die Watch sitzt fest, ohne zu drücken. Bei Menschen mit schmalen Armen wird die Watch wahrscheinlich etwas locker sitzen. Die gummierte Innenseite sollte aber ein hin- und herrutschen verhindern. Man sollte die Uhr über die schmale Seite des Handgelenks stülpen, damit man die Flügel nicht zu sehr auseinander brechen muss.

    Die Metallplatte auf der Rückseite der Uhr suggeriert einen Pulsmesser, sie ist aber nur Dekoration. Die Watch kat keinen Pulsmesser.

    Auf der Rückseite der Watch gibt es eine kleine Öffnung. Diese Öffnung ist der Reset-Knopf, der die Watch in den Werks-Zustand zurück setzt.

    Geladen wird die Watch über einen Micro USB-Anschluß auf der rechten Seite des Gehäuses.

    Die Watch hat drei Knöpfe: einen mechanischen Knopf unter dem Display, und zwei Soft-Touch Flächen über und unter dem Display. Und so funktioniert auch die Bedienung sehr einfach: mit den Soft Touch Flächen toggled man durch die Scroll Menus und mit dem mechanischen Knopf wählt man das entsprechende Menu aus oder bestätigt eine Auswahl.

    Das Gedrückt-Halten der unteren Soft-Touch Fläche führt zum Verlassen des entsprechenden Menus.

    Es gibt zwei Modi bzw. Menu-Ebenen. Beim ersten Drücken des mechanischen Buttons kommt man in das Grundmenu, in dem man zwischen drei Ansichten togglen kann:

    - Zeit
    - Datum (beide jeweils mit BT-Verbindungs Symbol und Batterieanzeige)
    - Startbildschirm (in dem lediglich vier Funktionssymbole angezeigt werden, die nur dekorativ sind und keine weiteren Aktionen ermöglichen).

    Beim zweiten Drücken auf den mechanischen Buttons kommt man in das Funktions-Menu. Es besteht aus folgenden Punkten:

    - Help
    - Music
    - REC
    - Massage
    - Time
    - SMS
    - Step
    - Calls
    - Contacts
    - Settings

    Die Namensgebung der Menupunkte unterscheidet sich zum Teil etwas von den Angaben in der Bedienungsanleitung.

    Das Settings-Untermenu besteht aus folgenden Unter-Optionen:

    - Time and Date
    - Language (nur englisch und chinesisch)
    - H-Free (nur ein- und ausschalten)
    - Step (nur ein- und ausschalten)
    - Steps reset

    Grundmenu (Start-Bildschirm, Zeit, Datum):
    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Einige der Menus sind ziemlich trivial. So stellt man in dem Menu 'Time' lediglich ein, ob die Uhr zu jeder vollen Stunde vibrieren soll oder nicht. Die eigentliche Zeit und das Datum wird im Menu 'Settings' eingetragen und danach steht die Zeit und das Datum dann jederzeit im Grundmenu zur Verfügung.

    Das Menu 'Massage' startet lediglich den Vibrationsmotor.

    Das Display ist ziemlich klein. Es füllt nur einen kleinen Teil im Zentrum der schwarzen Front aus. Es ist ein monochromes OLED Display. Ich zählte eine Auflösung von 48x59 (oder 60) Pixel. Von daher sind die Optionen 'Help', 'SMS', 'Calls', und 'Contacts' zwar möglich, machen aber durch das viele Scrollen und die eingeschränkte Anzeige keinen großen Spaß oder Sinn. Es geht komfortabler am Telefon.

    Das Display ist in Räumen gut ablesbar, allerdings in hellem Tageslicht sehr schwer bis gar nicht ablesbar. Es gibt keine Einstellungsmöglichkeit für die Helligkeit.

    [​IMG]

    Der Schrittzähler ist lokal in die Watch eingebaut und hat keine Unterstützung durch die App. Er zeigt lediglich die Anzahl der Schritte, die Meter und die verbrauchten Kalorien an. Er kann nicht justiert oder kalibriert werden. Defaultmäßig werden vier Stellen angezeigt, allerdings springt er automatisch auf fünf Stellen um, wenn 10000 Schritte erreicht sind. Das Löschen der Schritte erfolgt per Knopfdruck im 'Step Reset' Menu sowie automatisch über Nacht, so dass morgens die Schrittzahl wieder bei Null anfängt. Es gibt für die Schrittzahlen der vergangenen Tage keinen Speicher. Leider scheint der Sensor zu sensibel zu sein. Das Wackeln der Hand verursacht schon Schritte. So zeigte mir der Schrittzähler der L12S bereits über 7000 Schritte an, während das MiBand, das ich parallel trage, erst 2400 Schritte registriert hatte. Über den Tag hinweg zeigt der Schrittzähler der L12S ungefähr den dreifachen Wert des MiBandes an.

    [​IMG] [​IMG]

    Im Punkt 'Music' kann man ein intern ab Werk gespeichertes traditionelles chinesisches Instrumentalstück bewundern (oder aushalten, je nachdem). Es ist nur ein kleiner Speicher eingebaut, deshalb passt wohl nur ein Lied lokal in den Speicher der Watch. Man kann die Watch allerdings laut Beschreibung wie einen Bluetooth-Lautsprecher verwenden, so dass die Stücke vom Phone auf den Lautsprecher der Watch gestreamt werden. Das ist mir allerdings irgendwie nicht gelungen. Ich persönlich konnte nicht vom Phone aus Musik auf die Watch streamen. Wenn ich herausfinden sollte, wie es geht, würde ich hier einen Update bringen.

    Der Lautsprecher der Watch ist klar und verzerrungsfrei und ziemlich laut. Leider gibt es keine Einstellmöglichkeit für die Lautstärke.

    Die Watch hat auch ein eingebautes Mikrofon. Man kann Gespräche also auch über die Watch führen.

    Die Telefonfunktion wollte ich ursprünglich eigentlich gar nicht nutzen oder testen, habe es dann aber doch 'versehentlich' getan. Die Watch ist gepaired mit meinem Phone. Ich wollte einen Anruf mit meinem Zenfone tätigen, habe auf dem Phone wie üblich gewählt, aber der Klingelton kam dann für mich überraschend, laut und deutlich über die Watch. Auch als der Gegenüber das Gespräch annahm, hörte ich ihn nicht durch das Phone, sondern über die Watch. Ich musste das Gespräch also ungeplant über die Smartwatch führen, habe die Watch ca. 20 cm. vor meinem Gesicht gehalten. Das war überraschend angenehmer als erwartet. Ich konnte meinen Gesprächspartner hervorragend verstehen, und er mich auch. Er hatte nicht das Gefühl, dass ich über eine Freisprecheinrichtung telefoniere. Meine Stimme klang laut und deutlich, unverzerrt und ohne Hall. Mikrofon und Lautsprecher der L12S sind also sehr gut.

    Ich habe daraufhin auch ankommende Anrufe getestet: Ich kann den ankommenden Anruf sowohl am Phone als auch an der Watch annehmen und später auch beenden. In beiden Fällen wird der Anruf selbst jedoch auf die Watch gestreamt, so dass ich den Anruf nur dort über die Freisprechfunktion führen kann.

    Weil ich neu bin in der Smartwatch-Welt, weiß ich noch nicht, wie ich spontan von Call zu Call (egal ob ankommend oder abgehend) zwischen Watch und Phone hin- und herschalten kann, ohne vorher in das Menu der Phone-App gehen zu müssen, wenn ich z.B. das Gespräch nicht über die Watch, sondern das Phone führen möchte.

    Weil ich die Smartwatch-Freisprech-Funktion aber eigentlich nicht nutzen wollte, habe ich später in dem Accessibility-Menu meines Zenfones (also 'Bedienhilfen'), zu dem mich die App automatisch hinleitet, das 'Smart Bracelet' als Dienst ausgeschaltet. Das hat aber keinen Unterschied gemacht. Einige Zeit später wollte ich ein weiteres Telefonat führen und es wurde dennoch automatisch wieder auf die Smartwatch umgeleitet. Ich habe also nocht nicht herausfinden können, wie man spontan zwischen Phone und Watch von Call zu Call togglen bzw. umstellen kann. Wenn das jemand wissen solte, oder wenn es dieselbe Bedienung bei allen Smartwatches modellunabhängig sein sollte, bin ich natürlich daran interessiert. Die Accessibility Einstellung ändert übrigens nichts daran, dass die Watch immer vibriert, wenn ich einen Call erhalte. Das ist eine von mir sehr gewünschte und wilkommene Funktion.

    Das Menu 'H-Free' (Hand-free) unter 'Settings' ist bei mir ausgeschaltet, und ich weiß nicht genau, was der Menupunkt bewirkt, wenn er eingeschaltet wird.

    In den Menus 'Calls' und 'Contacts' kann man durch die Liste der Anrufe und Kontakte scrollen. Das klappt auch gut bei mir (auch wenn das Display nur klein ist). Im Menu 'SMS' soll das auch für Textnachrichten gehen, allerdings funktionierte das bei mir nicht.

    Help, Call List und Contact Menu:
    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Einen Bug bzw. unschöne Sache habe ich bei der Bedienung entdeckt: an ein oder zwei Stellen in den Menus waren Yes/No Wahlmöglichkeiten für mich nicht eindeutig angezeigt worden (statt der Anzeige 'Yes/No' gibt z.B. es nur eine schwarze Fläche), so dass ich nur durch Ausprobieren feststellen konnte, ob 'yes' oder 'no' ohne zu togglen die Default-Einstellung war.

    [​IMG]

    Mein persönlicher Hauptzweck der Watch soll sein, dass man Anrufe nicht mehr verpasst, wenn man z.B. das Vibrieren des auf lautlos gestellten Phones in der Tasche oder auf dem Tisch nicht bemerkt. Der Vibrationsmotor der Watch ist ziemlich stark. Damit bekomme ich Anrufe nun garantiert mit und es funktioniert sehr gut. Der Vibrationsmotor der Watch ist sogar noch etwas stärker als der Motor des MiBand. Während ich die L12S ausprobiere, habe ich das MiBand auf den rechten Arm verbannt. Nun vibriert es also an beiden Armen, wenn jemand anruft. ;)

    Über die App kann man Benachrichtigungen einzelner Apps, z.B. WhatsApp Messages, LINE, Email etc. erlauben oder verbieten. Das funktioniert aus irgendeinem Grund bei mir jedoch nicht. Ich dachte, ich hätte alles korrekt eingestellt (hatte zum Schluß testweise sogar ALLES erlaubt), allerdings muss ich wohl doch irgend etwas falsch gemacht haben. Wenn ich also eine Email, eine LINE Nachricht oder eine Facebook-Benachrichtigung bekomme, vibriert die L12S leider nicht. Aber das sollte auch auf dem MiBand funktionieren, und dort tut es das bei mir auch nicht. Es scheint also eine Einstellungssache zu sein, die ich wohl irgendwie noch nicht ganz richtig mache.

    Im Gegensatz zum MiBand funktioniert die L12S übrigens auch mit mehreren Android-Versionen unterhalb von 4.3 (die Anleitung gibt Versionen ab 4.1 für die Nutzung des vollen Funktionssatzes an) und es wird lediglich die ältere Bluetooth Version 3.0 benötigt. Ich habe auch gelesen, dass die L12S wohl auch mit allen anderen Systemen, also iOS, Windows, und Blackberry funktioniere.

    Was auch sehr nützlich sein kann, ist die Vibration der Uhr bei Abbruch der Bluetooth Verbindung. Das kann davor schützen, das Phone versehentlich irgendwo liegenzulassen. Ein (wie es beworben wird) Schutz vor Diebstahl, scheint mir das jedoch nicht zu sein, denn wenn das Phone erst 10 bis 20 Meter entfernt ist, sieht man ja auch nicht mehr, wer der Dieb ist... Aber das Vibrieren beim Verlust der Verbindung funktioniert gut.

    Die Uhr vibriert auch, wenn das Phone wieder in Reichweite kommt und die Bluetooth-Verbindung dann automatisch wieder aufgebaut wird.

    Im Allgemeinen ist das eine gute Sache. Auf meiner Arbeit ist die Bluetooth-Verbindung konstant und ohne Abbrüche. Gestern nachmittag hatte ich jedoch (bei der Gartenarbeit) mehrere Male unerwartetes Vibrieren der Uhr bemerkt, vielleicht zum Teil durch kurze Verbindungsabbrüche und Wiederherstellungen? Normalerweise zeigt das Display an, wenn es einen Abbruch oder eine Wiederherstellung der Verbindung gibt. Zweimal schien es mir allerdings schwarz zu bleiben. Vielleicht aber auch, weil das Display bei Tageslicht schwer ablesbar ist? Momentan also, weil ich die Uhr noch nicht sehr gut kenne, weiß ich nicht immer, warum sie mal vibrierte. Wie gesagt, das trat nur während Freizeitaktivitäten auf, nicht während meinem Büroalltag.

    Fazit:

    Ich bin dankbar für das Gearbest Gewinnspiel: zum ersten Mal habe ich etwas gewonnen, und dann sogar etwas, was ich ohnehin haben wollte. Also: Vielen Dank an Gearbest.

    Folgende Funktionalitäten sind mir persönlich im allgemeinen und produktunabhängig wichtig:

    - Fitness-Tracker
    - Zeitanzeige
    - Vibration bei Anruf
    - Sehr lange Akkulaufzeit
    - Wasserdichtigkeit

    Sowohl die L12S als auch das MiBand erfüllen jeweils vier der fünf Punkte. Der Fitness-Tracker ist beim MiBand besser, die Zeitanzeige ist ein für mich großer Vorteil der L12S.

    App-Benachrichtigungen (z.B. bei email- oder LINE-Nachrichten) wären mir auch lieb. Das soll wohl auch funktionieren, allerdings habe ich es weder beim MiBand noch bei der L12S herausfinden können, wie das korrekt eingestellt wird.

    Folgende Funktionalitäten sind mir persönlich nicht sehr wichtig:

    - 'klassische' Smartwatch Funktionalitäten wie z.B. Call- und Message Handling. Dies (insbesondere das Telefonie-Freisprechen) kann jedoch die L12S sehr gut.

    Die L12S kann meiner Meinung nach das meiste, was auch teure oder sehr teure Smartwatches zu leisten scheinen, manches davon sehr gut, manches nur eingeschränkt. Gerade die Telefon/Freisprechfunktion ist sehr gut wegen der Qualität des Lautsprechers und des Mikrofons.

    Funktionen, die das Display benötigen, wie das Anzeigen von Calls, SMSs, Kontakten sind jedoch nicht so gut zu bedienen, da es ziemlich mühselig ist auf dem kleinen Display. Immerhin hat die L12S all diese Funktionalität prinzipiell eingebaut. Einige der Funktionen habe ich persönlich nicht zum Laufen bekommen. Aber ich vermute, dass das Problem ich und meine mangelnde Erfahrung ist.

    Der Lautsprecher und das Mikrofon sind sehr gut. Auch der Vibrationsmotor ist sehr gut.

    Das Design und die Verarbeitung sind sehr gut bzw. treffen genau meinen Geschmack.

    Eine CE Zertifizierung ist vorhanden.

    Wasserdicht ist die Watch leider nicht, und der Fitnesstracker ist eher nicht so zuverlässig und nur lokal in der Watch vorhanden, wird also nicht durch eine komfortable App, wie z.B. beim MiBand, ausgewertet und ergänzt.

    Die Akkulaufzeit scheint tatsächlich sehr gut zu sein. Ich trage die Uhr jetzt seit zwei vollen Tagen und der Akku ist jetzt fast leer. Allerdings habe ich SEHR viel ausprobiert, SEHR viel damit herumgespielt, zwei längere Gespräche geführt, mehrere kurze Testgespräche, Musik ausprobiert u.s.w., und das alles über die vergangenen zwei Tage lang. Angegeben wird eine Laufzeit von rund einer Woche und ich kann mir vorstellen, dass das gut hinkommen könnte.

    Ich habe keine früheren Erfahrungen mit anderen Smartwatches, auch habe ich noch nicht alle Feinheiten in der Bedienung und im Zusammenspiel mit dem Phone herausfinden können, und kann deshalb auch nicht vergleichen, was andere Watches besser oder schlechter können als die L12S. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, andere Produkte momentan das Preis-Leistungs-Verhältnis der L12S schlagen. Es ist für mich wirklich erstaunlich, was man mit einer Uhr für unter 25 USD alles machen kann. Ihr schönes Design spricht mich persönlich sehr an. Wenn ich die Uhr selbst gekauft hätte (was ich ohnehin vor hatte) und sie nicht gewonnen hätte, hätte sich der Kauf dennoch gelohnt, auch wenn meine persönlichen Prioritäten etwas andere sind: allein das Ausprobieren und das Kennenlernen der Uhr macht viel Spaß, und für die meisten anderen Leute sind die gebotenen Funktionen im Gegensatz zu mir genau das Gesuchte, und das alles für ca. 24 USD.

    Ich freunde mich zunehmend mehr und mehr mit der Uhr an und plane momentan nicht, sie wieder abzulegen. Ich denke, ich werde zu einem späteren Zeitpunkt über das Langzeitverhalten hier noch einmal kurz berichten.

    Wie auch immer: wie und wo sonst kann man für unter 25 USD die Smartwatch-Welt kennen lernen, und sei es auch nur, um herauszufinden, ob man Smartwatch-Funktionalität überaupt benötigt oder nicht?

    Am allerangenehmsten war für mich jedoch das häufige 'Ah' und 'Oh' der Kollegen und die wiederholte interessierte Frage 'Was trägst Du denn da?' Die Uhr zieht also auf jeden Fall interessierte Aufmerksamkeit auf sich. :) Insbesondere der Moment, wenn ich den Verkaufspreis nenne, ruft immer ungläubiges Staunen hervor und weckt bei meinen Kollegen einmal mehr wieder das Interesse an alternativen Produkten und deren Bezug aus China und damit auch das Interesse an CM.


    Anmerkung: Ich wäre dankbar, wenn die anderen Gewinner und Besitzer der L12S ihre Erfahrungen hier in diesem Thread mit mir teilen würden.


    (wiederholtes Edit: kleine Fehler im Text korrigiert.)