1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Made4you.lu - Dein persönliches Geschenk!
    Information ausblenden

Meizu HD-50 On-Ear Kopfhörer

Ein kurzer Vergleich und Review der Meizu HD-50 On-Ears

Guter, etwas basslastiger Sound. Schön anzusehen und sehr hochwertig verarbeitet, hoher Tragekomfort.
Pros
  • Sehr komfortabel
  • Guter, klarer Sound
  • Hübsch anzuschauen
  • Gut verarbeitet
  • Kabelfernbedienung
  • Abtrennbares Kabel
  • Faltbar
Cons
  • Lautstärke runter erhöht die Lautstärke (nur bei einigen ROMs)
  • Starker Plastikgeruch, insbesondere der Box
  • Etwas basslastig
  1. Createx
    Ich bin bei weitem kein Audiophiler, aber höre gerne und viel Musik, teils auch sehr unterschiedliche. Ein guter Sound ist mir dabei schon wichtig.

    Zuhause höre ich meist mit meinem Creative Aurvana Live, es gibt nichts besseres in meinem Preisbereich :) Leider nicht super stabil, groß und isolieren kaum - daher leider nicht portabel.
    Vor einer Weile hatte ich mir dann Xiaomi Pistons V3 bestellt, die ja sehr gehypt wurden. Ich muss sagen, ich war ziemlich enttäuscht - für mich persönlich klingen sie nicht dolle, weder vom Tonklang noch von der Klarheit. Waren aber ok für unterwegs.
    Jetzt war gerade ein bisschen Geld in der Gadgettasche, und davon sollte dann ein Ersatz für die Pistons her. Portabel, robust, hübsch, gut klingend, vernünftig isolierend. Dabei bin ich eher zufällig auf die Meizus gestoßen, ich habe eigentlich nach den Pistons nicht nach Chinahörern gesucht. Aber gute Rezensionen und ich hatte ja jetzt Zeit. Witzigerweise habe ich sie dann bei Amazon mit Prime deutlich günstiger als bei den ganzen Chinashops gefunden, da habe ich dann direkt zugeschlagen.

    Jetzt zum Review! Getestet wurde folgendermaßen: Ich höre seit gestern nachmittag mit den Dingern Musik, war damit heute auch schon länger spazieren, um Isolierung und Komfort beim Bewegen zu beurteilen.
    Dann habe ich sie gegen die Creatives und Pistons antreten lassen, genauere Infos zum Soundparcour folgen unten!

    IMG_20160709_213129.jpg

    Erster Eindruck:

    Hübsche Dinger. Viel Aluminium, alles gut verarbeitet. Gelenke fühlen sich knackig an, lässt sich alles gut verstellen. Als Zubehör ein zu großes Carrying Case, was sie aber bestimmt gut schützt, aber riesig ist. Deutlicher Plastikgeruch, besonders das Case, die Kopfhörer auch ein wenig. Die schlafen heute draußen. Mitgeliefert noch: Flugzeugadapter und Adapter auf Cinch (6,5mm, z.B. bei HiFi-Anlagen) Lassen sich flach falten, werden damit halb so groß, wie im nächsten Bild zu sehen.

    IMG_20160709_213344.jpg

    Hier nicht zu sehen: Die Kopfhörer sind innen fett mit L und R gelabelt, damit auch so Deppen wie ich sie richtig rum aufsetzen!
    Hier eigentlich völlig unnötig, da das Kabel nur in die rechte Seite reingeht. Apropos Kabel: Leider nicht ummantelt o.Ä., sonst aber ok. Kabelschützer an den Enden jeweils vorhanden. An der Kopfhörer-Seite ist ein normaler 3,5mm Anschluss, der vernünftig tief sitzt. Steckverbindung ist stabil. Ich finde das super, das das Kabel bei Kopfhörern häufig am schnellsten den Geist aufgibt, man kann also bei Bedarf ersetzen oder sogar aufrüsten, da es ein Standardanschluss ist.
    Sehr dicht unter den Hörern sitzt die übliche Kabelfernbedienung, hier mit drei Tasten und Mikro. Seltsamerweise erhöht der Lautstärke-Runter-Knopf allerdings die Lautstärke - halben Hörsturz davon gekriegt. Muss mal schauen, woran das liegt - beim Piston geht der Knopf einwandfrei.
    UPDATE:
    Habe es jetzt mit einer anderen ROM probiert - hier funktioniert die Leisertaste ganz normal. Echt komisch...
    Das Mikro macht klare Aufnahmen, sind ein wenig auf der leisen Seite, aber noch im gut akzeptablen Bereich.
    Tragekomfort ist super - ich bin eigentlich kein allzugroßer Freund von On-Ears, aber diese sind super. Die Pads sind anscheinend aus Memory Foam, das Kopfband auch. Anpressdruck ist auch relativ gering, aber so, dass sie stabil sitzen. Aber: Wohl nichts für kleine Köpfe, ich habe schon nicht die schmalste Birne und habe die Dinger schon so eng, wie es geht. Sport geht damit eher nicht, dafür sind sie auch nicht gedacht.
    Isolieren echt super, ich kam mir fast vor wie mit In-Ears - ich wurde anscheinend auch einmal angeklingelt und habe es nicht gehört, zumindest guckte der Radfahrer böse. Selbst schuld, an der Stelle war kein Radweg auf dem Gehsteig mehr. Dafür auf jeden Fall top, können damit definitiv ihren Hauptzweck erfüllen.

    Jetzt aber zum Wichtigsten, dem Sound!
    Ich hatte es ja schon vorweggenommen, sie klingen gut.

    IMG_20160709_212520.jpg

    Hier die drei Getesten, die Meizus in der Mitte. Stilecht auf meinem Küchenradio!
    Getestet wurde mit den fünf folgenden Liedern:
    James Blake - Limit To Your Love
    Mark Lanegan - You Only Live Twice
    M83 - Midnight City
    Laura Veirs - I Can See Your Tracks
    Animals As Leaders - Physical Education

    (Da das Forum irgendwie mit den Links rumspinnt und die Hälfte eh nicht aus DE auf YouTube erreichbar ist, hier eine Spotify-Playlist)


    Im Detail:

    James Blake - Limit To Your Love
    Der Bass! Wabernd, tief, etwas unheimlich. Tolles Lied. Die Meizus drücken hier voll auf die Tube, schon fast etwas zu viel - die Bässe verschwimmen etwas. Die Aurvanas setzen sich hier etwas ab mit einem etwas weniger ausgeprägten Bass und etwas mehr Klarheit im unteren Register. Die Pistons können da gar nicht mithalten, in dem Fall aber OK, da sie neutraler eingestellt sind. Trotzdem, deutlich weniger Auflösung.

    Mark Lanegan - You Only Live Twice

    Die tollste Stimme im Rockgeschäft, auch wenn das hier jetzt gar kein Rock ist. Aber super zum Gucken, wie sich die Kopfhörer bei tieferen Männerstimmen schlagen.
    Die Pistons sind hier deutlich besser dabei, sind ja auch weder Bass noch wirkliche Höhen drin. Die Aurvanas haben den wärmsten Klang, was man hier ganz deutlich merkt - passt einfach super zu Lanegan. Die Meizus schlagen sich aber auch hervorragend, klares Tonbild und guter Raumklang.

    M83 - Midnight City

    Die elektronische Fraktion. Synthesizer, Basslines und eine hohe Männerstimme.
    Hier schlagen sich die Meizus wirklich, wirklich gut - da das Stück längst nicht so basslastig ist wie James Blake, es aber auch etwas kühler ist als Lanegan können sie hier ihre ganze Stärke ausspielen. Klasse Instrumententrennung, guter Raumklang, gefällt mir echt gut.
    Hier finde ich die Meizus etwas besser als die Creatives - mehr Bass, und der weniger warme Klang passt super zum Lied. Die Pistons sind ok - man hört hier am meisten, dass sie wenig Raumklang können, das ist aber bei In-Ears normal.

    Laura Veirs - I Can See Your Tracks

    Indie-Folk. Gitarren, eine klare, etwas träumerische Frauenstimme. Super zum Entspannen im Sommer übrigens!
    Die Pistons sind hier wieder recht solide - so hoch geht das Lied nicht, auch wenn sie bei den höchsten Passagen wieder etwas Klarheit verlieren.
    Hier setzen sich die Aurvanas ein kleines bisschen von den Meizus ab, trotzdem gute Leistung - Die Meizus behalten auch obenrum ihre Klarheit und trennen die Stimme super von den Instrumenten.

    Animals As Leaders - Physical Education

    Eine Metalband, wo keiner lange Haare hat? Und der Singer ist schwarz? Und die sind selbstironisch? Dafür singen sie auch nicht, ist auch die einzige Art von Metal, die ich mag.
    Technisch anspruchsvolleres Stück mit Tempowechseln, schnellem Bass und vielen Gitarrenläufen - hier kann man gut Klarheit sehen.
    Machen die Meizus wie erwartet super, macht Spaß, da zuzuhören. Bei den schnellsten Passagen sind die Aurvanas dann noch einen Ticken klarer, aber der Klang der Meizus passt eigentlich gut.


    Insgesamt haben sich die Meizus super geschlagen, insbesondere bei Midnight City waren sie mindestens genauso gut wie die Creatives. Das ist schon eine gute Leistung, da die Aurvanas lange als das Nonplusultra für Soundqualität bei kleinem Budget galten.
    Die Aurvanas sind wärmer und haben mehr Detail bei den mittleren Frequenzen, obenrum sind die Meizus sehr detailreich, teilweise schon ein wenig zu "scharf", da muss ich aber noch ein paar mehr Sachen für hören. Bei den Bässen haben die Meizus eindeutig die Nase vorn, fand ich bei James Blake aber schon zu viel - das ist aber auch ein recht extremes Beispiel.
    Wer von den beiden besser ist klanglich besser ist, ist Geschmackssache - die Aurvanas sind halt wärmer, was z.B. zu Folk, Indie und langsameren Rock besser passt. Die Meizus haben halt mehr Wumms im Bass und die schärferen Hochtöner, die Aurvanas schlagen sich in der Mitte besser.
    Die Pistons haben da überall ihre Schwächen gezeigt - alles klang deutlich "flacher" und weniger definiert. Das sie beim Bass weniger Wumms hatten ist ok, so sind die eingestellt, aber die fehlende Klarheit war etwas enttäuschend. Kosten halt auch ein Drittel.

    Komfortmäßig sind die Aurvanas echt kaum zu schlagen, da sie sehr leicht sind und zumindest bei kleinen Ohren sehr weiche Over-Ears sind. Ich kann die stundenlang aufhaben, muss nur immer zwischendurch meine Öhrchen kühlen. Die Meizus schlagen sich da aber, besonders für On-Ears, super - Memory Foam ist schon was Feines. Fand sie heute auch nach zwei Stunden draußen noch sehr komfortabel, super. Der Vollständigkeit halber auch noch was zu den Pistons: Ich find sie angenehmer als die meisten In-Ears, da sie leicht angewinkelt sind. Ich hab außerdem Memory Foam Spitzen drangemacht, so sitzen die noch dichter und besser. Kann ich auch lange tragen.

    Das war mein erstes Mal, dass ich mir bewusst Songs rausgesucht habe, um meine Kopfhörer gegeneinander antreten zu lassen - interessante Erfahrung.
    "You Only Live Twice" ersetze ich vielleicht beim nächsten Mal, den fand ich nicht so aussagekräftig.
    Ich habe aber trotzdem eine ganz gute Bandbreite an Musik abgedeckt, denke ich mal, insbesondere ist das ein guter Querschnitt durch meine Hörgewohnheiten, was natürlich das Wichtigste ist ;)
    Fazit:
    Glaube nicht, dass sie als für zuhause meine Creatives ablösen werden - die Aurvanas passen vom Klang besser zu vielem, was ich höre.
    Für unterwegs aber echt super, klingen durch alle Genres hinweg gut, sind sehr komfortabel und isolieren super, was will man mehr?
    Falls ihr die wieder für 50€ bei Amazon seht, klare Kaufempfehlung, wenn ihr was für unterwegs braucht.
    Für zuhause gibt es die Creative inzwischen auch für 55€!
    ColonelZap, digidu, Killingsworth und 2 andere sagen Danke für diesen hilfreichen Beitrag.