1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RIKOMAGIC RK36 Intel Z3736F Windows 8.1/ Android 4.4.4 Dual Boot Mini Box - Ora's Textreview

RIKOMAGIC RK36 Intel Z3736F Windows 8.1/ Android 4.4.4 Dual Boot Mini Box - Ora's Textreview

  1. Ora
    RIKOMAGIC RK36 Intel Z3736F Quad Core Windows 8.1/ Android 4.4.4 Dual Boot Mini Box

    Meine Motivation:

    Dieser Hersteller stellte dem Android-Hilfe Board für ein Review diese RIKOMAGIC Quad Core Windows 8.1/ Android Box zur Verfügung und nun will ich auch dem CM Board meine Eindrücke nicht vorenthalten.

    Videos RIKOMAGIC Unboxing und erste Inbetriebnahme



    Videos RIKOMAGIC Features - anTuTu Videotest - Ice Storm



    Unboxing
    Die RIKOMAGIC RK36 Box wird in einem 215 x 185 x 65 mm großen und gut beschrifteten Pappkarton geliefert. In diesen Karton befinden sich jeweils in Folie eingeschweißt die unten aufgeführten Teile. Es befindet sich eine Seriennummer auf der Schachtel. Garantieschein und/oder Zertifikate findet man nicht. Bemerkenswert ist, das eine englische Bedienungsanleitung bei liegt, die zumindest bei mir auch notwendig war, denn mit einer Dual Boot Box hatte ich noch nie Kontakt.

    Packung enthält
    • 1 x BOX RIKOMAGIC RK36
    • 1 x HDMI Kabel
    • 1 x Netzgerät (Ausgang 12V/2 A mit einem EU fähigen Netzstecker)
    • 1 x Englische Bedienungsanleitung
    Bemerkung: Der Packungsinhalt entsprach der Spezifikationen des Herstellers. Eine Fernbedienung wird nicht mit geliefert.

    Bilder Unboxing

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Technische Daten: (Auszug)
    Gemessen/geprüft
    Hardware Spezifikationen
    System Windows 8.1 Android 4.4
    CPU Intel Baytrail-T CR(Quad-core ) 1.33GHz--2.16GHz Intel Z3736F(64bit)
    GPU Intel HD Graphic(Gen7)
    eMMC 32GB
    RAM 2GB
    TF Kartenerweiterung bis zu 64 GB
    WIFI Wi-Fi 802.11 a/b/g/n
    Ethernet RJ45 10/100 Mbit/s unter Nutzung dieses Anschlusses ist das Gerät auch als WiFi Hostspot nutzbar
    Bluetooth Ja, V4.0
    Stromversorgung 12V, 2A
    Schnittstellen
    HDMI 1 x HDMI
    USB port 4 x USB Host
    Power 1 x DC Anschluss
    Micro SD 1 x Micro TF Slot
    Network 1 x RJ45
    Ohrhöreranschluss 3,5 mm
    Firmware Android 4.4 & Windows 8.1
    Android Market Google Play Store.
    Dualbooter
    vom Windows zu Android Boot Anwendung in Windows
    Protokol Unterstützt Miracast
    Fernsteuerung Unterstützt 2.4G Fly Mouse/Mini Tastatur getestet mit DELL Fly
    Media Parameter
    Video Formate MEPG 1/2/4, H.263/H.264, RMVB, WMV/VC-1, MVC, AVS, MJPEG. (bis zu 1080P)
    Audio Formate MP3, WMA, WAV, OGG, FLAC, ALAC, APE, AAC, AC-3
    Packung enthält BOX RIKOMAGIC RK36
    1 x USB Kabel
    1 x HDMI Kabel
    1 x EU Stecker Netzteil
    1 x Betriebsanleitung (englisch)

    Gehäuse/Anschlüsse
    • Das Plastikgehäuse ist angenehm in der Berührung, die aber zumindest an der Oberseite Spuren hinterlässt. Die äußeren Konturen sind verstärkt. An der Unterseite sind 4 Beläge zur Rutschfestigkeit angebracht. Alle Buchse sind hervorragend in das Gehäuse eingepasst und wohlüberlegt angeordnet. Eine komplette Bestückung mit den mitgelieferten Kabeln, einen Memory Stick und dem Stromversorgungsanschluss ist problemlos möglich.
    • Das beigefügte HDMI Kabel ist von guter Qualität
    • Besonders kritisch habe ich geäugt, als ich keine WiFi Antenne oder – Antennenanschluss fand. Unbegründete Sorge. Diese ist innerhalb des Gehäuses angebracht und somit auch nicht optisch auffällig. Die Empfindlichkeit leitet nicht darunter (siehe Messergebnisse).
    • Einen Minilüfter, wie manche vergleichbare Geräte haben gibt es nicht. Die Belüftung des Gehäuses und die Kühlung des Chips sind ausreichend. Auch nach intensiver Nutzung konnte ich keine übermäßige Erwärmung des Gehäuses feststellen. Habe das auch gemessen. Siehe auch Video.
    Bilder Gehäuse

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Vorbereitungen für die Inbetriebnahme
    Was benötigt man?
    Aus der Packung
    • Box MK36
    • HDMI Kabel
    • Netzteil
    Zusätzlich
    • USB Maus/Tastatur (oder 2.4G Fly Mouse/Mini Tastatur)
    • TF Speicherkarte (optional)
    • USB Speicher Stick (optional)
    • Ethernet Kabel für Anschluss RJ45 (optional)
    • Fernsehgerät/Monitor mit HDMI Anschluss
    Einen für Wi-Fi Empfang geeigneten Standort.

    Wie anschließen?
    • HDMI Kabel mit Mini PC und Monitor/Fernsehgerät verbinden
    • Maus/Tastatur mit USB Host Anschluss verbinden
    • USB Speicher Stick in einen USB Host Anschluss stecken
    • TF Speicherkarte in Einschub bis zum Einrasten einschieben
    • Fernsehgerät/Monitor einschalten
    • Stecker-Netzteil mit Stromnetz verbinden und Kabel anstecken
    Bilder der Grafik vom Hersteller

    [​IMG] [​IMG]

    Boot und Standard Launcher
    Nachdem alle Dinge gemäß Bild und User Manual miteinander verbunden sind und das Netzteil angeschlossen ist, schaltet man die Box über den Powerknopf ein. Diesen hält man etwa für 3s gedrückt. Im Inneren ist dann eine rote LED zu sehen. Die Box bootet relativ flott in einen das Betriebssystem Multiboot Lader. Wird keine Auswahl vorgenommen, bootet die Box mit dem zuletzt gewählten Betriebssystem..

    Android
    Alle, die sich ein klein wenig mit Android auskennen, navigieren zunächst in das Einstellungsmenü. Sofort kommt uns eine vertraute Oberfläche ins Bild. Ist ein einfacher Launcher, wie man es von einigen chinesischen Android Tabletts kennt.
    Da das Gerät beim ersten Einschalten in der englischen Spracheinstellung startet, die Spracheinstellung auf die gewünschte Sprache stellen.
    Das WLAN konfigurieren oder einfach nur den RJ45 Ethernet Anschluss nutzen. Nach Eingabe der Verbindungsdaten verbindet sich die Box mit dem Netz.
    Danach noch schnell den Google Account konfigurieren um die notwendigen Aktualisierungen der vorinstallierten Apps durchlaufen lassen. In den Einstellungen zum OTA Update sollte man prüfen, ob es eine neuere Firmware gibt und falls ja, das Update zulassen.

    OTA (Software Update über das Wi-Fi) Ist vorhanden.

    [​IMG] [​IMG]

    Google Play Store ist vorhanden und funktionierte ohne Störung.

    [​IMG] [​IMG]

    Nachinstalliert habe ich einige Analysetools und Sky Go.

    Die Installation von Sky Go war über den Play Store problemlos und funktioniert, vorausgesetzt man hat ein gültige Abo, sehr gut.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Im Auslieferungszustand befanden sich keine chinesischsprachigen Apps, also „Out oft the box“ gilt auch hier.
    Das superuser binary gibt es nicht vorinstalliert und deshalb auch keine root Rechte. Weder im System noch in der Shell.

    System/Performance
    • Android 4.4.4
    • Verbaut ist ein Intel Baytrail-T CR(Quad-core ) 1.33GHz--2.16GHz Intel Z3736F(64bit) der in Verbindung mit der GPU Intel HD Graphic (Gen7) eine HDMI Auflösung von bis zu 1080P:1920x1080 erreicht.
    • Die Performance liegt bei für diesen Quad Core SoC bei 35958 AnTuTu (5.7.1) Punkten und damit etwas über der des SoC eines MTK Octa Core 32-bit SoCs (31300 AnTuTu )liegt. Das Android 4.4.4 ist eine 32bit Version.
    • ausgerüstet ist der Mini mit einem 2GB RAM und einem 32GB eMMC Speicher
    • Die 32 GB des eMMC teilen Android und Windows 8.1 zu gleichen Teilen. Unter Android wird der Nutzbare Speicher in etwa 4,5 GB internen Speicher für Apps und etwa 7,5 GB als (interne) SD zur Verfügung. Eine externe 64GB TF Speicherkarte wird unterstützt. Das USB On-the-go (OTG) Feature ist vorhanden. Damit sind natürlich auch externe USB Speicher nutzbar.
    • Ein 2 GB RAM ist verbaut. Dieser steht in beiden Betriebssystem zur Verfügung.
    Bilder Performance Test

    anTuTu

    [​IMG] [​IMG]

    antuTu Videotest 3.0

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Ice Storm Extrem

    [​IMG]

    Bilder System

    anTuTu

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Aida64

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Systemdateien

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Windows

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Bilder Speicheraufteilung

    Windows

    [​IMG]

    Android

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Firmware Update

    Das Update der Firmware über das Internet (OTA) soll laut Einstellungen möglich sein. Zum Zeitpunkt des Tests gab es keine Aktualisierung

    [​IMG] [​IMG]

    Netzinterfaces

    Die BoxV5 kommt mit einen WLAN gemäß Standard Wi-Fi 802.11 b/g/n, welches sich durch sehr hohe Empfindlichkeit auszeichnet. Eine WLAN Antenne ist im Inneren des Gehäuse untergebracht, also weder von außen sichtbar noch behindert dessen unauffällige Platzierung. Der 5 GHz Bereich ist nicht vorhanden.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Das Ethernet-Interface arbeitet mit Übertragungsraten von 10/100 Mbit/s. Auf 1000 Mbit/s muss man bei dieser Box verzichten und kann damit diese Box auch zum Wi-Fi Hotspot werden lassen.

    [​IMG] [​IMG]

    Bluetooth
    Bluetooth 4.0 ist gemäß Hersteller verfügbar. Ein Kopplung mit einem Smart Phone war erfolgreich.

    USB On-the-go (OTG)
    Die bequeme Erweiterung des Speichers ist über OTG fähige USB Host Schnittstellen möglich.

    Eingabegeräte
    Eine Fernbedienung gehört nicht zum Lieferumfang. Über die USB Host Schnittstelle können USB Maus/Tastatur angeschlossen werden. Wesentlich vorteilhafter ist aber der Anschluss eines 2.4G Fly Mouse/Mini Tastatur Sets. Ich nutzte zum Test das Set meines DELL’s Rechners. Funktionierte ausgezeichnet.

    Video/ Audio Formate
    Alle gängigen Video und Audio Formate werden unterstütz (Siehe Screenshot System Aida64 und anTuTu Videotest).

    Meine Bewertung

    • Nun bin ich auf dem Gebiet der „Mini-Box“ nicht erfahren genug, um eine vergleichende Wertung abzugeben. Vergleiche ich mit den beiden bisher getesteten Android bzw.Windows Boxen, so kann ich feststellen, dass die Mischung beider System durch unkomplizierten Dual Boot gut gelungen ist.
    • Die Bildqualität ist super. Mit einem problemlos installierbaren Sky Go hat man hier sogar eine gute Alternative zur Sky „Zweitkarte“. Damit hätte sich das Gerät bei mir schon bezahlt gemacht.
    • Auch bei dieser Box ist die Wlan Empfindlichkeit gut. Ein kostenloser WLAN Hotspot ist zu mindesten bei Android auch noch im Gepäck.
    • Die völlig stresslose Auswahl zwischen Windows 8.1 oder Android während des Bootens ist natürlich eine feine Sache. Hier entscheiden der persönliche Geschmack oder die Business Anforderungen des Besitzer….
    • Vermisst man die Fernbedienung? Ich nicht, da ich das Ding locker über die 2.4G Fly Mouse/Mini Tastatur bedienen kann.
    • Die Box hat Power und Potential und ist ein „Out of the box“ Gerät und das nicht nur durch den automatischen Firmwareupdate.
    • Das diese Box im Gegensatz zur RKM V5 eine Powerknopf hat, ist richtig gut und halte ich für bemerkenswert, denn dadurch konnte ich kinderleicht Screenshots mit der Standard Kombination Vol- und Einschaltknopf anfertige, ohne eine extra App zu installieren.
    • Ohne sichtbare Wi-Fi Antenne und trotzdem guten Empfang lässt sich das Ding nahezu beliebig unauffällig platzieren
    Weniger gut:

    • LED zur Anzeige der Betriebsbereitschaft schwer erkennbar, da im Inneren des Gehäuses
    • Das Gehäuse der Box verzeiht das Anfassen mit den Händen irgendwie nicht oder waren meine immer zu fettig?
    • Das aktive Dualsystem bringt natürlich bei einem 32GB eMMC den Nachteil der Halbierung des bereitstehenden Speichers
    • TF Karten mit exFAT Filesystem werden nicht erkannt. Damit ist die Größe einer File auf der ext. SD Karte auf weniger als 4 GB begrenzt.
    Beschaffung
    Dazu kann ich im Moment keine Angaben machen, da das Testgerät ein Leihgerät vom Android-Hilfe Board war.