1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Testbericht: MEIZU M2 Note 5,5" FHD, Android 5.1, LTE, MTK6753, 2/16GB - IceTea7

Testbericht: MEIZU M2 Note 5,5" FHD, Android 5.1, LTE, MTK6753, 2/16GB - IceTea7

Pros
  • - sehr schönes Display
  • - sehr gute Empfangseigenschaften (WLAN, GPS, Netz)
  • - gute und hochwertige Verarbeitung
Cons
  • - kein LTE Band 20 (800er Frequenz)
  • (- Google PlayStore und alle anderen Google Apps sind nicht vorinstalliert, doch das kann in wenigen Minuten sehr einfach geändert werden)
  • - Benachrichtigungs LED blinkt erst sehr verzögert
  1. IceTea7
    Hi,
    hier ist mein Testbericht zum Meizu M2 Note in der Farbe grau/grey.

    Bestellung

    Das Meizu M2 Note wurde mir von gearbest.com (http://www.gearbest.com/cell-phones/pp_197994.html) für diesen Testbericht zur Verfügung gestellt.

    Es stehen die Farben grau, weiß und blau zur Auswahl.

    Der Preis des Gerätes beträgt aktuell 159,89$inkl. Versand aus dem Lager in HongKong. Es wird ebenfalls für 163,27$ per DPD aus dem Versandlager in England versendet, doch dort ist es im Moment nicht lieferbar.

    Mein Handy wurde per DPD aus dem Lager in England versendet. Die Versanddaten wurden am 24.7.15 an DPD übermittelt und am 29.7.15 schließlich ohne Extrakosten, da Versand innerhalb der EU, geliefert.

    Specs (lt. Shop)
    Hersteller: Meizu
    Modell: M2 Note
    Betriebssystem: Android 5.1 Lollipop mit FlymeOS Benutzeroberfläche
    Unterstützte Netze: 2G: GSM (850/900/1800/1900MHz) / 3G: WCDMA (850/900/1900/2100MHz) / 4G: TD-LTE und FDD-LTE (1800/2100/2600MHz)
    SIM-Karte: DualSim oder SingleSim + Speicherkarte
    CPU: MTK6573
    GPU: Mali-T720
    ROM: 16GB
    RAM: 2GB
    Speicherkarten Typ: MicroSD-Karte bis 128GB
    Display: 5,5“ IGZO
    Auflösung B x H: 1920 x 1080 (FullHD 1080p)
    Kameraauflösung Back: 13MP (Samsung CMOS)
    Kameraauflösung Front: 5MP
    Akkukapazität:3100mAh
    LED Benachrichtigung: Ja
    FM Radio: Ja, mit Kopfhörer
    GPS: Ja
    WIFI: Ja
    Bluetooth: Ja
    NFC: Nein
    Abmessungen (HxBxT): 150,9 x 75,2 x 87mm Gewicht: 0,149kg

    Vorwort
    Zunächst möchte ich sagen, dass ich bereits mehrere Geräte von Meizu besessen habe (MX2, MX3, MX4), die mir allesamt sehr gut gefallen haben. Sowohl von dem äußeren Erscheinungsbilds und der Flyme Nutzeroberfläche, als auch von der Verarbeitungsqualität und der Performance der Geräte. Nun liegt vor mir allerdings eine „Low-Budget“ Variante und ich frage mich, ob diese mich ebenfalls überzeugen kann.

    Verpackung & Lieferumfang
    Das Gerät war gut und sicher in einer Luftpolstertasche verpackt. Die Handyverpackung war dabei nochmal in einer Plastiktüte eingepackt.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Die Verpackung war noch original verschweißt und von Meizu versiegelt. Dies ist sehr selten und mir bisher erst bei zwei Geräten passiert. Dies sehe ich als positiv an, da vorher definitiv noch niemand anderes das Handy in den Händen hatte (selbst der Shop nicht). Es ist ein weißer, rechteckiger und relativ flacher Karton auf dessen Oberseite zwei blaue Schriftzeichen (Meizu?) und „note2 FHD“ steht. Auf der Unterseite sind die Spezifikationen des Gerätes aufgeklebt. Auf der linken Seite ist das Meizu Logo und ein Aufkleber mit einem QR-Code. Es gibt noch einen weiteren Sticker auf der Verpackung, der besagt, dass man das Gerät nicht annehmen soll, wenn das Siegel kaputt ist.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Beim Abheben des Deckels sieht man links sofort das M2 Note, rechts daneben einen schön gestalteten Öffner für den Simslot mit einer ausgestanzten Wolke und dem Flyme Schriftzug. Des Weiteren liegt noch ein chinesisches Netzteil bei. Wird das Handy entnommen, so befindet sich darunter eine Art Garantiekarte auf Chinesisch und wiederum darunter ein weißes USB-Kabel.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Gehäuse und Verarbeitung

    Die Verarbeitung des M2 Note ist spitze und die graue Version gefällt mir optisch sehr gut. Obwohl der „Unibody“, wie er beispielsweise vom Meizu M1 Note oder dem iPhone 5C bekannt sein könnte, aus Kunstoff ist, fühlt sich das Gerät sehr wertig an. Wie bereits angesprochen bietet Meizu das Handy in vielen verschiedenen Farben an und somit sollten viele Geschmäcker abgedeckt sein. Ich nutze das Handy ohne Schutzhülle und die Rückseite scheint nicht sehr empfindlich bzw. beschichtet zu sein, da bisher keine Anzeichen von Kratzern erkennbar und auch Fingerabdrücke und „Fettablagerungen“ nur sehr schwach zu sehen sind. Trotz dem 5,5“ großen Display liegt das Gerät gut in der Hand, was durch die abgerundeten Kanten der Rückseite begünstigt wird. Leider rutscht es dadurch und in Kombination mit der fehlenden Strukturierung auch ein wenig in der Hand. Oben in der Mitte befinden sich die Kamera und darunter eine DualLED (oben gelb, unten orange), die sowohl als Taschenlampe, als auch als Blitz beim Fotografieren dient. Im unteren Bereich sind dann lediglich noch in dunkelgrau der Meizu Schriftzug und der Satz „Designed by Meizu Made in China“. Die Rückseite ist nicht dafür gedacht abgenommen zu werden, doch es gibt bereits auf YouTube diverse Videos, die zeigen, dass beispielsweise ein Wechsel bei einem Schaden oder ein Tausch der Rückseite gegen eine andere Farbe recht einfach möglich ist. Aber da die Rückseite eigentlich nicht entfernt werden soll, so ist der Akku dementsprechend auch fest verbaut.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Auf der rechten Seite des M2 Note befindet sich im oberen Bereich lediglich der Einschub für die beiden Simkarten bzw. die Kombination aus Speicher- und Simkarte.

    [​IMG]

    Auf der Oberseite befindet sich in der linken Ecke der 3,5mm Kopfhörereingang und rechts daneben ein Mikrofon.

    [​IMG]

    Der Ein-/Ausschalter und die Lautstärkewippe sind in die linke Seite integriert, was für mich eine kleine Umstellung darstellte, da der Startknopf meist auf der rechten Seite sitzt und ich diesen bei der Ein-Hand-Bedienung mit meinem rechten Daumen betätige. Dies ist aber immernoch deutlich besser als die Lösung beim Meizu MX4 Pro, wo der Startknopf auf der Oberseite liegt, den man nicht ohne Umgreifen oder Zuhilfenahme der zweiten Hand betätigen konnte.

    [​IMG] [​IMG]

    Der Micro-USB Eingang zum Laden und Transferieren von Daten ist mittig auf der Unterseite platziert. Dieser ist von zwei kleinen silbernen Schräubchen umgeben und rechts davon vier Löcher für den Lautsprecher. Das Mikrofon befindet links und die Größe der Bohrung ist exakt so groß wie die der Löcher des Lautsprechers.

    [​IMG]

    Im ausgeschalteten Zustand bzw. im Standby Modus ist die Front bis auf die silberne/verchromte Aluminium-Umrandung des Homebutton schwarz. Die Ränder entlang des Displays und die Bereiche ober- und unterhalb sind nur geringfügig dunkler. Dies wirkt sehr edel und macht einen super Eindruck. Oben in der Mitte sitzt der Hörer, links daneben die Benachrichtigungs LED bzw. rechts daneben die Sensoren. In der rechten oberen Ecke ist die Frontkamera platziert. Der ovale Homebutton, den Meizu „mBack“ nennt, befindet sich unter dem Display und fungiert bei leichter Berührung als Zurück-Taste und bei festem Druck als Home-Taste. Diese Umsetzung gefällt mir sehr gut und ich habe mich sehr schnell daran gewöhnt. Rechts und links neben dem Homebutton befinden sich keine weiteren Tasten mehr. Dies kenne ich bereits von den älteren Meizu Generationen.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Display / Touchscreen / Multitouch
    Das voll laminierte 5,5Zoll große 1920x1080 FullHD IGZO Display ist super und Pixel sind bei einer solchen Auflösung in Kombination mit der Größe des Displays nicht erkennbar. Die Pixeldichte beträgt 403ppi und das Display hat eine Leuchtdichte von 450cd/m². Die Farbenwiedergabe ist toll und das Betrachten von Bildern oder Schauen von Videos/Filmen macht Spaß. Die Blickwinkelstabilität ist sehr gut und auch unter sehr kleinen Winkeln kann das Display gut abgelesen werden. Die maximale Helligkeit ist ausreichend für eine Nutzung unter direkter Sonneneinstrahlung und die automatische Helligkeitssteuerung verrichtet ihre Arbeit zuverlässig.

    Auch bei diesem Handy kann der Kontrast und die Farbtemperatur nach eigenen Vorlieben angepasst werden.

    [​IMG] [​IMG]

    Der Touchscreen reagiert sehr präzise und selbst die kleinste Berührung wird verarbeitet. Ghosttouches oder defekte Pixel konnte ich bisher nicht feststellen. Was mir bei der Rückseite sehr gut gefallen hat kann ich von der Front leider nicht behaupten, da sie sehr anfällig für Fingerabdrücke ist, sodass es des Öfteren mal abgewischt werden muss. Des Weiteren werden zehn Finger gleichzeitig erkannt.

    [​IMG]

    Prozessor & Speicher
    Das Meizu M2 Note arbeitet mit dem 64bit MTK6753 Octacore Prozessor, der mit 1,3GHz getaktet ist und von einer Mali-T720 GPU mit 2GB RAM und 16GB ROM verwaltet wird.

    Diese Kombination ist mir bereits vom Mlais M52 Red Note bekannt (hier geht es zum Testbericht: http://www.chinamobiles.org/threads/testbericht-mlais-m52-red-note.44274/) und verrichtet auch im Meizu sehr gute Arbeit. Das System läuft sehr flüssig und Apps starten ebenfalls sehr schnell. Multitasking im Sinne von mehreren Tabs im Browser und Musik hören im Hintergrund stellt keine Probleme dar. Ähnlich ist es auch bei grafikintensiven Spielen, welche ohne größere Lags spielbar sind. Getestet habe ich dabei Modern Combat 5, Riptide GP2, DeadTrigger 2 und Asphalt 8. Nach längerem Surfen und Spielen erwärmt sich auch dieses Gerät im oberen Bereich, doch definitiv nicht so stark wie das Xiaomi MI4i (http://www.chinamobiles.org/threads...0-2-lollipop-icetea7.45682/page-4#post-598332) oder das Elephone P7000 (http://www.chinamobiles.org/threads...-4g-lte-3-16gb-von-icetea7.45444/#post-597125), doch eine Erwärmung ist festzustellen.

    Es kann zwischen drei „Leistungs-Modi“ gewählt werden. Diese sind Power-Saving-, Balance- und Performance-Mode. Ich nutze das Gerät im Balance-Mode und schalte lediglich beim Spielen bzw. bei den Benchmark Tests in den Performance Mode.

    [​IMG]

    Der interne Speicher beträgt 16GB, von dem ca. 12GB frei sind. Dieser ist bei Verzicht auf eine Simkarte durch eine MicroSD-Karte um 128GB erweitert werden. Meine 64GB Sandisc MicroSD-Karte im FAT32 Format wurde direkt erkannt. Des Weiteren kann ein USB-Stick per OTG angeschlossen werden.

    [​IMG] [​IMG]

    Firmware
    Erster Start:

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]
    Die chinesischen Apps lassen sich zum Großteil deinstallieren, als auch deaktivieren.

    Als ich das M2 Note bekommen habe wurde mir direkt ein Firmware Update auf die Version 4.5.2A angezeigt, womit ich dann meine Tests zu diesem Gerät durchgeführt habe.

    [​IMG] [​IMG]

    FlymeOS ist die eigene Benutzeroberfläche von Meizu und basiert in dieser Version auf Android 5.0 Lollipop. Wie bereits erwähnt ist mir Flyme bereits von den Vorgängern vertraut und ich komme sehr gut damit zurecht. Die Bedienung ist sehr flüssig und mir sind keine Lags aufgefallen. Es gibt keinen für Android üblichen App-Drawer, sondern alle Apps sind auf diversen Homescreens verteilt. Es ist somit zur Steigerung der Übersichtlichkeit das Verwenden von Ordnern oder eines anderen Launchers aus dem PlayStore nötig, wo wir auch direkt bei einem Problem sind. Der Gooogle PlayStore und alle anderen GoogleApps, wie beispielsweise Maps, YouTube oder Hangouts, sind nicht vorinstalliert. Das klingt jetzt anfangs eventuell etwas nervig, doch die ganze Problematik lässt sich nach folgendem Leitfaden sehr schnell und einfach aus der Welt schaffen.


    Installation des Google PlayStore:
    Meizu hat sein eigenes AppCenter, was jedoch auf Chinesisch ist. Das AppCenter wird gestartet und dann unten rechts auf die kleine Lupe gedrückt. Es öffnet sich ein Such-/Eingabefeld in das „Google Installer“ eingegeben und anschließend danach gesucht wird. Im Anschluss wird das erste Ergebnis heruntergeladen (kleines g mit einem bunten Quadrat im Hintergrund mit über 800000 Downloads). Für den Download wird kein Flyme Konto benötigt. Nachdem der Download und die anschließende Installation beendet ist wird die App gestartet und einfach den Anweisungen gefolgt.
    Der Google PlayStore ist erfolgreich installiert und sollte einwandfrei funktionieren.


    Es gibt keine Menü-Taste und somit erscheint bei manchen Apps unten ein kleiner Balken mit drei Punkten, der diese ersetzt. Zum Öffnen des Task-Managers bzw. um eine Übersicht der im Hintergrund geöffneten Apps zu bekommen muss man einfach mit dem Finger rechts oder links neben dem Homebutton nach oben wischen. Mit einem langen Druck auf eine dort angezeigte App erhält diese ein Schloss und bleibt im Hintergrund immer geöffnet, was beispielsweise bei Messengern von Vorteil ist um keine Nachricht zu verpassen.

    Ähnlich wie bei MIUI gibt es auch bei FlymeOS die Möglichkeit in einem Store Hintergrundbilder und ganze Designs herunterzuladen und nach eigenem Geschmack anzupassen.

    [​IMG] [​IMG]

    Es werden einige Gestiken unterstützt, wie beispielsweise DoubleTap oder das Öffnen von Apps mit einer bestimmten „Wisch-Geste“. Zusätzlich kann auch noch ein kleiner Kreis namens „ScreenTouch“ dauerhaft auf dem Screen abgebildet werden, wodurch auf die Nutzung des Homebutton verzichtet werden kann.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    FlymeOS unterstützt viele Systemsprachen und in Bezug auf Deutsch ist die Übersetzung gut gelungen.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Root
    Das M2 Note kann mit wenigen Klicks in den Einstellungen gerootet werden. Voraussetzung hierfür ist jedoch ein Account bei Meizu (Flyme-Account).

    Hierzu geht folgende Kette ab: Einstellungen – Konten – My Flyme – Dann den Eintrag mit dem Namen des Accounts anklicken – Systemberechtigungen öffnen – Bedingungen akzeptieren (Haken bei akzeptieren setzen) – Ok

    Euer Meizu sollte nun gerootet sein.

    Sensoren
    Die vorhandenen Sensoren sind den folgenden Screenshots zu entnehmen.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Kompass
    Das Handy hat einen Kompass verbaut, der auch einwandfrei funktioniert.

    Notification LED
    Die Benachrichtigungs-LED befindet links vom Hörer und leuchtet in der Farbe weiß. Mir ist aufgefallen, dass sie sehr verzögert anfängt zu blinken. Es dauert fast eine Minute, bis beispielsweise angezeigt wird, dass ein Anruf verpasst wurde.
    Dies gefällt mir leider nicht so gut und anfangs habe ich sogar gedacht, dass gar keine LED verbaut ist.

    2G / 3G / 4G
    Es wird DualSim und Dual-Standby, sowie LTE unterstützt.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Wie bereits gesagt muss man sich zwischen DualSim oder SingleSim + Speichererweiterung per MicroSD-Karte, bei der Simkarte 2 stecken bleibt, entscheiden. Im Falle von DualSim müssen beide Simkarten im Nano-Format sein.

    [​IMG] [​IMG]

    Leider wird das LTE Band 20 bzw. die 800er Frequenz, wie sie beispielsweise von E-Plus/O2 verwendet wird, nicht unterstützt.
    Bisher konnte ich nur den 2G und 3G Empfang testen, der durchweg sehr gut war.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    WLAN
    Die Wlan Reichweite ist klasse und selbst im Schlafzimmer, wo ich nur mit wenigen Geräten Empfang habe, kann ich noch problemlos über Wlan ins Internet. Es ist ein wenig stärker als bei meinem Meizu MX4 und vergleichbar mit dem ZTE Blade S6 Plus.

    [​IMG] [​IMG]

    Bluetooth
    Das Bluetooth weist eine gute Reichweite auf und das Verbinden mit diversen Handys und Bluetooth Lautsprechern war problemlos möglich.

    GPS
    Das GPS des M2 Note ist super. Der erste Fix war sehr schnell, es werden viele Satelliten gefunden und die Position sehr genau bestimmt.

    Die folgenden Testergebnisse wurden mit dem Gerät im Flugmodus auf der Straße durchgeführt. Der Himmel war bewölkt, da es kurz vor dem Test stark geregnet hatte.

    [​IMG] [​IMG]
    [​IMG] [​IMG]
    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Sprach-/Audioqualität
    Der wie beim Meizu MX4 in der unteren rechten Ecke der Unterseite befindliche Lautsprecher hat einen tollen Sound. Meizu ist für seinen tollen Klang bekannt und so wird man auch beim M2 Note nicht enttäuscht. Über den Kopfhörerausgang ist der Klang auch hervorragend. Bei der vorinstallierten Music-App kann auch noch in Verbindung mit eingestöpselten Kopfhörern der sogenannte „Diarac HD Sound“ aktiviert werden, wodurch die Wiedergabequalität der Hardware verbessert wird und bereits einige Kopfhörer eingespeichert sind. Etwas Ähnliches bietet Xiaomi mit dem „Mi Sound Enhancer“ an. Alternativ kann man auch mit dem vorinstallierten Equalizer den Sound anpassen.

    [​IMG] [​IMG]

    Mit der vorinstallierten MusikApp kann auch Musik gestreamt und heruntergeladen werden. Es sind sehr viele Künstler, auch aus dem Westen und nicht nur chinesische Artists, gelistet. Wie die Nutzung rechtlich hier in Deutschland/außerhalb Chinas aussieht kann ich nicht beantworten.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Beim Telefonieren bin sowohl ich, als auch mein Gegenüber sehr gut zu verstehen.

    Akku
    Der Akku des Meizu ist fest verbaut und wird mit einer Kapazität von 3100mAh beworben.
    Im normalen Betrieb bin ich nach dem ersten Ladezyklus auf eine Screen-On-Time von ca. 5h40min gekommen. Dabei hatte ich eine Simkarten eingelegt, Wlan dauerhaft an, mehrere Mail-Accounts im 15 Minutentakt synchronisiert und die automatische Displayhelligkeitssteuerung eingeschaltet. Des Weiteren habe ich diverse Messenger (WhatsApp, Snapchat und Telegram) verwendet, habe im Internet gesurft und per Tapatalk hier im Forum gelesen.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Angesichts des großen Displays und dessen FullHD Auflösung geht die Akkulaufzeit in meinen Augen in Ordnung. Eventuell verbessert sich diese noch nach einigen Ladezyklen. Ich bin mit einer vollen Ladung bei meinem oben angedeuteten Nutzungsverhalten gut über den Tag gekommen.
    Wie immer ist dies natürlich stark vom Nutzer abhängig.

    (Das Ergebnis des Geekbench3 Battery Test werde ich noch nachreichen.)

    Kameras
    Die 5MP Front-Kamera ist leider nicht sehr gut, sollte jedoch für Selfies und Video-Telefonie genügen, haben mich jedoch nicht wirklich überzeugt.
    Die Hauptkamera auf der Rückseite hat 13MP, stammt aus dem Hause Samsung, besitzt einen CMOS Sensor und wird von einem DualLED Blitz unterstützt. Die Bilder sind definitiv in Ordnung.

    Einstellungsmöglichkeiten: [​IMG]

    Wie immer wurden alle Bilder mit der vorinstallierten Kamera-App aufgenommen und es wurden keine Änderungen in den Einstellungen geändert.

    Hauptkamera: [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Frontkamera: [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Radio
    Es gibt keine vorinstallierte Radio App. Wenn großes Interesse an einem Test besteht, dann bitte kurz eine Nachricht schreiben und eine gute kostenlose App nennen. Damit ist natürlich keine Online-Radio App wie beispielsweise TuneIn gemeint.

    Benchmark Tests
    Alle Benchmark Tests wurden im Performance-Mode durchlaufen lassen, nachdem alle meine alltägliches Apps und Games, sowie die ganzen Apps für die Tests installiert waren.

    Antutu: [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Pi: [​IMG] [​IMG]

    Vellamo: [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    NenaMark2: [​IMG] [​IMG]

    GPU-Bench: [​IMG] [​IMG]

    3D Mark: [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    GFX-Bench: [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Quadrant Standard: [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Geekbench 3: [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    AndroBench: [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    CPU-Z: [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Fazit
    Das Meizu M2 Note hat mich wirklich in ganzer Linie überzeugt. Für unter 160€ ist das M2 wirklich ein „Schnapper“, sofern man ein 5,5Zoll Gerät sucht und auf die 800er LTE Frequenz, was für einige eventuell ein K.O. Kriterium darstellt, verzichten kann. Die Verarbeitung und das Display sind super und der Akku hält auch recht lange durch. Die Abmaße sind zwar nicht die kleinsten bei den 5,5Zoll Handys, es liegt dennoch gut in der Hand, wenn auch aufgrund der glatten Rückseite und den abgerundeten Kanten ein wenig rutschig. Ähnlich wie beim Meizu M1 Note ist das M2 Note ebenfalls in vielen unterschiedlichen Farben erhältlich, wobei die meisten Shops nur grau, weiß und blau zum Verkauf anbieten (die anderen Farben können sicherlich erfragt werden).

    FlymeOS in der Version 4.5.2A auf Basis von Android 5.1 Lollipop ist multilingual, läuft sehr flüssig und auch zum Spielen von Games ist das Meizu geeignet. Hinzu kommen die sehr guten Empfangseigenschaften, sei es nun WLAN, Bluetooth oder GPS und ein toller Sound sowohl über die Lautsprecher, als auch über den Kopfhörereingang.

    Schade finde ich, dass der PlayStore und die anderen Google Apps nicht von Anfang an installiert sind und man somit selbst tätig werden muss. Jedoch sollte es absolut kein Problem sein diese zu installieren, was ich unter dem Punkt „Firmware“ erklärt habe.

    Pro:

    - sehr schönes Display
    - sehr gute Empfangseigenschaften (WLAN, GPS, Netz)
    - gute und hochwertige Verarbeitung

    Neutral:
    - Preis
    - FlymeOS
    - Kamera
    - Akkulaufzeit
    - kein Fingerabdruck-Scanner/TouchID
    - entweder DualSim oder SingleSim + großer Speicher
    - es gibt keine CustomRoms

    Contra:

    - kein LTE Band 20 (800er Frequenz)
    (- Google PlayStore und alle anderen Google Apps sind nicht vorinstalliert, doch das kann in wenigen Minuten sehr einfach geändert werden)
    - Benachrichtigungs LED blinkt erst sehr verzögert


    Alle Bilder dieses Berichts und noch ein paar weitere sind in meinem GoogleDrive Ordner unter folgendem Link zu finden:
    https://drive.google.com/open?id=0B...VURWRTSkhjOFJOVVkydEZnWTFrdUlTaFNYNnYzS3V6cEU


    Sofern ich etwas Bestimmtes testen soll oder ihr Fragen habt, dann schreibt einfach hier in dem Thread.
    Tall1969 sagt Danke für diesen hilfreichen Beitrag.