1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Made4you.lu - Dein persönliches Geschenk!
    Information ausblenden

UMI Hammer S Test Review Hands on

UMI Hammer S Test Review Hands on

  1. Rosenklotz
    Es gibt Smartphones, die in den einschlägigen Foren und Blogs sehr präsent sind, andere bleiben dagegen weitgehend unbeachtet und werden kaum rezensiert. Beim UMI Hammer S ist das komischerweise auch so, es gab von UMI einige Pressemeldungen und dazu noch die ominöse „Treasure Hunt“ Aktion, danach verschwand das Gerät irgendwie vom Radar der China Phone Gemeinschaft. Bislang findet man auch nur zwei „Wisch Reviews“ vom CECT und to2c Shop, die keinerlei Aussagekraft bzgl. der Qualität haben.

    Dabei ist das Gerät doch der Nachfolger vom recht bekannten und beliebten UMI Hammer und kommt auch mit interessanten Specs zu einem interessanten Preis daher:

    ca. 120-140€ (Okt 2015)

    Android 5.1

    5,5“ bei 1280x720, 2,5D Curved

    MTK6735 CPU, mit LTE 800Mhz (Band 20) + 2GB + 16GB

    Dual Micro SIM + zusätzlich Micro SD Slot (also NICHT die „entweder oder“ Lösung)

    3200mA Akku (die Kapazitätsangabe hat UMI in der Vergangenheit oft falsch deklariert)

    Hauptkamera mit 13MP Sony IMX179 Sensor F2.0 (was erstmal nichts über die Qualität aussagt)

    USB Typ C Anschluss

    Fingerprint Sensor , Off Screen Gestures, OTG, Infrarot Sender (=Universalfernbedienung)

    KEINE Notification LED, keine beleuchteten Softkeys

    Obwohl der letzte Punkt wirklich schmerzt – ich habe mich einfach sehr an eine Benachrichtigungs- LED gewöhnt – habe ich mir das Gerät gekauft, weil mir der Rest zu dem Preis einfach gut gefällt und UMI in der Vergangenheit eigentlich immer ganz passable Qualität abgeliefert hat , abgesehen mal von der Akku Lüge beim ersten Hammer (ohne S) und den Problemen beim Zero. Meine Thesen dazu: Aus dem Akku Desaster haben sie gelernt und werden es nicht wiederholen, beim Zero haben sie sich schlicht übernommen.

    Ich habe das Gerät bei Geekvida zunächst reserviert, ohne vorab bezahlen zu müssen; wurde dann bei Verfügbarkeit informiert und hatte ab da 48h Zeit es zu kaufen. Da ich es ja haben wollte, wurde es direkt bestellt, 132€ mit Gutschein, inkl. Zoll (die Verzollung macht GV irgendwie, da hat man nichts mit zu schaffen) und Versand mit „Deutschland Express“ aus China. Von Bestellung bis Haustür vergingen genau 14 Tage, „Express“ ist also relativ. Woanders (comebuy, efox) gibt es das Teil ca. 10€ billiger, dann aber mit Zoll und ohne den Service von GV, deswegen habe ich dort bestellt.

    Das Gerät kam in einer schicken, flachen Schachtel mit Netzteil & USB Typ C Kabel und einem Screen Protector (ist bereits auf dem Gerät angebracht, allerdings mit Luftblasen).

    Optik des schwarzen Geräts finde ich überzeugend (natürlich subjektiv), mit 8,5mm Dicke noch akzeptabel wenn man die Akku Größe berücksichtigt, abgerundeter Alu Rahmen, Rückseite mattes, griffiges Plastik (Fettfinger Anfälligkeit relativ gering). Rückcover kann man entfernen, Akku entnehmbar. Softkeys sind unter dem Screen, leider unbeleuchtet. Wiegt 200 Gramm und liegt recht schwer in der Hand, wirkt dadurch aber auch nicht so billig wie es ist... Verarbeitung ohne Kritikpunkte.

    Das Display spricht gut auf jede Berührung an, die Auflösung ist zwar nicht Full HD, aber trotz 5,5“ lassen sich keine Pixel ausmachen, es wirkt scharf und hat eine gute Farbwiedergabe und Blickwinkelstabilität. Alles ganz normaler Standard + Miracast.

    Die Software kommt mir ausgereift vor, bislang keine Bugs gefunden (habe es aber auch gerade erst zwei Tage in Betrieb!), dafür einige nette Features und Einstellmöglichkeiten: Guest Mode, Wifi und Bluetooth direkt im Pull Down Menü konfigurierbar, Priority Mode, Root Joy… Das meiste ist aber nackter Android Standard (was ich persönlich am besten finde).

    Der Fingerprintsensor funktioniert nicht immer auf Anhieb, meist muss man zwei- oder dreimal drauf tippen, wobei ich aber feststelle, dass es mit zunehmender Übung besser wird. Auf jeden Fall schöner als Muster zeichnen oder PIN Eingabe. Übrigens: Wenn es mit dem Sensor mal nicht geht (Fingerkuppe verbrannt oder was weiß ich…), dann kann man das Gerät immer noch mit einer PIN entsperren und außerdem lässt sich ein zweiter Fingerabdruck speichern. Ich könnte trotz allem beim nächsten Gerät wieder darauf verzichten.

    Der Infrarot Sender funktioniert mit der App ZaZa Remote problemlos: Fernseher von LG und Samsung, Küchenradio, Receiver – alles kein Problem, man muss nur relativ genau „zielen“.

    Off Screen Gestures gehen auch (Double tab to wake, „C“ für Kamera etc), lassen sich aber auch abschalten.

    Die allgemeine Perfomance ist im Alltagsgebrauch gut, alles läuft flüssig, Apps öffnen sich schnell, 10 Tabs im Browser offen ohne Probleme…für mich reicht es. Zur Gaming Performance kann ich nicht viel sagen, Epic Citadel Demo und Playstation Emulator laufen 1A, aber die liefen auch schon mit dem guten, alten 6582er mit Mali 400 GPU problemlos. High End Gamer sollten vielleicht eher zu High End Geräten greifen. Von Android 5.1 merkte ich vor allem, dass beim ersten Start des Geräts alles 1:1 wieder hergestellt wurde, wie auf dem letzten, d.h. alle Apps etc., fühlte mich sofort zuhause. Und generell gilt natürlich für 5.1: Neuer ist besser.

    Gesprächs- und Empfangsqualität bei Mobilfunk, LTE, WLAN und Bluetooth 4.0 sind durchweg gut. Ich habe für alle Verbindungen bestimmte Anhaltspunkte, anhand derer ich den Empfang mit anderen Geräten vergleichen kann, bei WLAN zum Beispiel den Empfang in der Küche: Da reicht die Skala von „gar kein Signal“ bis „zwei Balken“, und hier sind es zwei Balken. Zum Netzempfang ist es die Strecke durch den Wald, bei miesen Geräten Empfangsabbruch, hier noch ein Balken Verbindung zur Außenwelt. LTE hatte ich bislang noch nicht, aber ich stelle fest, dass ich oft eine sehr gute Interverbindung habe, auch in abgelegenen Gebieten und in Gebäuden, wo sonst selbst EDGE nicht immer da war – das ist wirklich ein Fortschritt für mich.

    Ach so: GPS - erste Verbindung stand alone nach 36 Sekunden, mit 8 Satelliten und 23 feet Genauigkeit. Wurde dann nachfolgend noch besser. Für mich nicht so wichtig, aber viele interessiert es eben doch.
    [​IMG] [​IMG]
    Für mich viel wichtiger ist die Kamera, weil ich nur noch mit meinem jeweiligen Smartphone fotografiere. Der Autofokus ist einigermaßen schnell, Auslösezeit kurz, die Schärfe der Bilder ganz okay (keine Randunschärfen, keine Verzerrungen). Farben wirken natürlich. Der Dual Blitz ist so lala, low light performance ist mau. Daher mein subjektives Urteil: Akzeptabel. Nicht „superb“ oder „Wow“, aber ganz gut. Ich kann damit leben und würde auch mittelwichtige Ereignisse damit fotografieren. Ich hänge einige Aufnahmen zum selber-beurteilen an.
    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]
    USB Typ C – was ist das eigentlich? Kurz gesagt: Es ist egal, wie herum man den Stecker reinsteckt (das alte USB Problem hat sich damit erledigt) und die Datenübertragungsrate ist höher. Ich find`s super, könnte gerne Standard werden in Zukunft. Allerdings: Beim anstöpseln an den PC war die Verbindung wackelig und brach ab, wenn ich das Gerät bewegt habe. Beim einfachen Aufladen ist das zwar nicht so, aber vielleicht ein Hinweis auf die Qualität der USB Buchse am Gerät?

    Akku: Ich kann die 3200mAh nicht bestätigen, weil ich keine Messgeräte habe(außer einer Waage: Akku wiegt 53 Gramm), aber bei meinem Vorgänger Gerät (Cubot X11) war mit angeblichen 2850mAh (und 6592 CPU) gegen 22Uhr bei meinem normalen Nutzungsverhalten der Saft immer <15%, das war übrigens auch der Hauptgrund für die Neuanschaffung. Hier, beim UMI Hammer S, bin ich bei gleicher Nutzung um22Uhr noch bei >30%. Das spricht entweder für besseres Energiemanagement, oder geringeren Verbrauch der 6735er CPU oder es ist tatsächlich einfach mehr Kapazität im Akku. Mir eigentlich auch egal, woran es liegt, Hauptsache ich kann zum Einschlafen noch ohne Akku-Sorgen ein bisschen surfen und Serien schauen. UMI hat hier für mich seine Schuldigkeit in Sachen Akku getan.


    FAZIT:

    Das Gerät ist günstig, die Performance in allen Bereichen okay, die Akkukapazität scheint einigermaßen hinzukommen, das Design ist ansprechend (subjektiv natürlich) und die Ausstattung lässt fast keine Wünsche offen – aber eben nur fast: Kein Full HD (muss jeder wissen, ob man das wirklich braucht, beim Lenovo K3 Note sehe ich beim Blick aufs Display keinen Unterschied), keine Notification LED (dickes Minus - warum nur, UMI, warum?!), keine beleuchteten Sensortasten. Die Sensor Tasten müssen für mich auch nicht unbedingt beleuchtet sein, nach jahrelangem Android Gebrauch weiß ich schon wo die Tasten liegen, aber es hätte zumindest die Möglichkeit eröffnet, mit einem Firmware Update die Sensortasten zur Benachrichtigung aufleuchten zu lassen. Schade, daher Punktabzug, es bleibt für mich somit Schulnote 2- und eine Empfehlung für den Budget Bereich.

    EDIT:

    Nach einer Woche in Gebrauch muss ich mein Fazit ändern und stufe das Gerät auf Note 3- runter. Grund: Die Wlan Verbindung ist instabil. Der Empfang ist zwar gut, aber das Teil disconneted sich alle paar Minuten, dann wählt es sich neu ein etc. - unglaublich nervig & führt dazu, dass ich morgens beim Kaffee keine Nachrichten lesen kann. Smartphone ohne Internet = einfaches Funktelefon. Absolutes No-Go. Im UMI Forum beschweren sich auch mehrere andere Nutzer darüber, angeblich arbeitet UMI an einem Update um das zu beheben. Wenn ein Update kommt, dass das behebt, dann okay, aber so...kann ich vom Kauf zur Zeit dann doch nur abraten. Das Oukitel U8 sieht nicht nur optisch fast gleich aus, sondern auch von den Specs und wäre vielleicht eine Alternative.