1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Made4you.lu - Dein persönliches Geschenk!
    Information ausblenden

Datenbanksoftware für android

Dieses Thema im Forum "Games/Software" wurde erstellt von pedroso, 18. Oktober 2014.

  1. pedroso
    Offline

    pedroso Member

    Registriert seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    68
    Danke:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    THL T5; Zopo 980+, Sesonn N9000_plus
    Hallo zusammen, ich bin seit geraumer Zeit auf der Suche nach einer Access-ähnlichen Software für mein Tab. Ich will mir einige Datenbanken zusammenstoppeln und habe noch keine Software gefunden, die meinen Vorstellungen entspricht... Irgendwelche Tipps eurerseits?


    Tia

    Peter
     
  2. Ösinator
    Offline

    Ösinator New Member

    Registriert seit:
    8. Januar 2016
    Beiträge:
    10
    Danke:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    Nokia
    Das finde ich durchaus interessant. :) Meine Frage is ob du bereits erfolgreich warst?
     
  3. Schussi
    Offline

    Schussi Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    16,380
    Danke:
    1,282
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    HTC (10) 32+32GB, iPhone6 16GB, iPad Air LTE 16GB, iNew V3 16+16GB
    Ich Glaube kaum das es darauf nach über einen Jahr noch eine Antwort geben wird...
     
  4. Sotair
    Offline

    Sotair Kaffes Nikotides

    Registriert seit:
    5. Juni 2015
    Beiträge:
    106
    Danke:
    260
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    Xiaomi RN 3 SE, ASUS Zenfone ZE601 KL
    Jetzt schon @Schussi ;-)
    Ich bin bei Android nach diversen Versuchen mit HANdb, Celica, Memento etc. bei der Porto-DB (sqllite-Basis) für einfache Aufgaben hängen geblieben. Für komplexere Sachen nehme ich ksweb (Webserver +MySQL & PHP), ist halt nichts für den schnellen Einstieg. Evtl. mal einen Blick wert ist der MobiDB Datenbank Designer. Allerdings gibts es in der kostenlosen Version ziemliche Einschränkungen. Zitat aus dem Playstore-Eintrag:
    Die kostenlose Version hat einige Einschränkungen, einschließlich der Einschränkung von 1000 Einträgen pro Tabelle und von 2 Tabellen pro Datenbank. Es ist nur möglich, 10 Einträge aus einer CSV-Datei zu importieren. Es können 5 Einträge als PDF exportiert werden. Die Druck- und Synchronisationsfunktion ist in der bezahlten Version des MobiDB Database Designer verfügbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2016
    johndebur sagt Danke für diesen hilfreichen Beitrag.
  5. pedroso
    Offline

    pedroso Member

    Registriert seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    68
    Danke:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    THL T5; Zopo 980+, Sesonn N9000_plus
    Also ich bin erfolglos geblieben beim Android. Habe nichts gefunden was so funktioniert hat wie ich mir das vorgestellt habe. Ich werkel jetzt mit einem RDP client im Access auf meinem SBS. Ist zwar ein Umweg, funktioniert aber recht gut. Leider lassen unsere Mobilfunkdienstleister nach. Bei Internet Problemen is die Lösung natürlich nix wert...
     
    Sotair sagt Danke für diesen hilfreichen Beitrag.
  6. Sotair
    Offline

    Sotair Kaffes Nikotides

    Registriert seit:
    5. Juni 2015
    Beiträge:
    106
    Danke:
    260
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    Xiaomi RN 3 SE, ASUS Zenfone ZE601 KL
    Ja, das Leid kenne ich - ohne Funk ist vieles gar nicht mehr smart in der schönen Mobilität. Für mich war das einer der Gründe, im Geschäft nach Jahren der Abstinenz wieder auf iPads zu setzen weil unter iOS zumindest Filemaker Go ganz geschmeidig läuft - und ich schnitze nun mal bevorzugt mit FM, wenns mal wieder individuell, schnell und günstig sein soll. Da kann man dann auch asynchron arbeiten und den Sync dann machen, wenn's wieder Verbindung hat :)
    Heute würde ich das nur noch mit Win10-Tablets machen - da spart man sich viel Mühe mit der Anpasserei.
     
  7. Binser
    Offline

    Binser Well-Known Member

    Registriert seit:
    23. Mai 2013
    Beiträge:
    319
    Danke:
    287
    Handy:
    Xiaomi Mi Max, K3 Note, Alife S1, LG P500, Sony Xperia X8, Teclast X16 Pro, Nook ST, Fire TV, MK809 Plus, MK808B Plus
    Also ich könnte nich XLMSoft zusteuern. Ist aber leider vom Deutschen Programmierer seit 2012 nicht mehr gepflegt worden.

    Allerdings scheint MobiDB bedeutend umfangreicher zu sein.

    Kann @Sotair mir eine Frage zu MobiDB beantworten: Im Play Store steht die App mit $9,99 und in What's New wird berichtet, daß jetzt Android und Windows 10 mit einem einzigen Kauf unterstützt werden.

    Wenn ich nun auf die Webseite des Unternehmens gehe, gibt s dort nur eine Free, eine Basic für 19,99$ mit Android und Win10, eine Premium für 24,99$ und eine Ultimate für 99,99$.

    Ist denn nun bei der Play Android App die Win10 Komponente auch mit drin und dann einfach günstiger oder ist das What's New mißverständlich und für Win10 muß noch einmal gelöhnt werden?

    Es steht auch nichts von irgendwelchen Einschränkungen in der App Beschreibung, also weiß ich nicht ob die Android Play App die Basic, Premium, oder Ultimate Ausführung ist.

    Was kann Deine Android Pro Version? Kannst Du Licht in diese Angelegenheit bringen?
     
  8. Sotair
    Offline

    Sotair Kaffes Nikotides

    Registriert seit:
    5. Juni 2015
    Beiträge:
    106
    Danke:
    260
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    Xiaomi RN 3 SE, ASUS Zenfone ZE601 KL
    Sorry für die späte Antwort:
    Frage 1: Ja, ist drin und ja, ist günstiger und Frage Teil 2: nein, nicht extra löhnen. Was weder Mobi noch What's New schreiben ist, dass die Nutzung an einen Mobi-Account gekoppelt ist. Die App selbst kann man ja ohne Anmeldung bei Mobi nutzen
    Durch eine Änderung im Lizenzmodell kann man (mittels eines Mobi Accounts) auch unter Windows die App bzw. die gekaufte Lizenz nutzen. Dazu loggt man sich oben rechts mit dem Mobi-Account ein - das geht auch mit de jew. free-Version je OS. Sinn macht das natürlich erst dann wirklich, wenn man eine Lizenz gekauft hat. Via Playstore gibt es nur die Free für lau und die Basic-Version zu kaufen.

    Ich hatte die Basic-Variante (MobiDB Designer, Playstore, € 9,99) im Einsatz, die ich bei mir im Post oben "Pro" in Abgrenzung zur "Lite / = kostenlos (MobiDB Designer lite" genannt hatte. Die Beschränkungen der Basic gegenüber den anderen, teureren Lizenzen sind: max. 5 Tabellen, Sync max. 5 einträge, Print: max. 5 Einträge.


    Die Mobi Basic kostet wie gesagt im Playstore € 9,99, beim Kauf via Mobi direkt jedoch $ 19,99 - ich vermute mal, der geringere Preis im Playstore soll den Abverkauf über diese Plattform ankurbeln. Das Preismodell mit den jew. Beschreibungen und den Preisen findet man hier.
    Daneben gibt es an Lizenzen via Mobi direkt bzw. per Kauf aus der App noch die Lizenzmodelle Premium und Ultimate - beide sind nicht via Playstore zu haben. Die wesentlichen Unterschiede von Basic zu Premium zu Ultimate liegen in der Verwendung des Wortes "unbegrenzt" bei Features wie Sync, Print, Anzahl Tabelle je DB. Es werden also Features freigeschaltet bzw. Beschränkungen vorh. Features reduziert.
    Welches Lizenzmodell empfiehlt sich für welchen Zweck:
    BASIC: Wenn max. 5 Tabellen je DB reichen und Syncro / Print ( max 5 DS) nicht gebraucht werden.
    Bsp.: Kleine Projektverwaltung für nen Freelancer oder mein privates Haushaltsbuch
    PREMIUM: Mittelkomplexe DBs mit bis max. 100 Tabellen, unbegrenzter Syncro / Print.
    Bsp.: Tech./ Vertriebl. Log für Außendienst (Tech-Support od. Verkauf)
    Ultimate: Alles unbegrenz
    Bsp. Ultimativer Plan zur Eroberung der Weltherrschaft.
    Echte Cracks nehmen für sowas Excel mit S-Verweisen und einen extern gelagerten Info-Blob als Navigation :smoke:
     
    Binser sagt Danke für diesen hilfreichen Beitrag.
  9. Binser
    Offline

    Binser Well-Known Member

    Registriert seit:
    23. Mai 2013
    Beiträge:
    319
    Danke:
    287
    Handy:
    Xiaomi Mi Max, K3 Note, Alife S1, LG P500, Sony Xperia X8, Teclast X16 Pro, Nook ST, Fire TV, MK809 Plus, MK808B Plus
    Danke für die Erklärungen, allerdings bin ich noch ein bißchen über die Beschränkungen verwirrt.

    Meine relationale Datenbank besteht aus verschiedenen zusammen gelinkten Datenbanken, hier Tabellen genannt - korrekt?

    Nehmen wir ein simples Beispiel einer Adressverwaltung: Kann ich nun mit der Basic Variante nur 5 Adressen zwischen Android und Win 10 synchronisieren und drucken? Das erscheint mir unglaublich wenig!?

    Auf der Webseite ist allerdings zwischen Basic und Premium nur ein Preisunterschied von $5,-, ist das auch in der App so, wenn ich von der 9,99$ basic App auf die Premium upgraden möchte? Geht das mit In-App Kauf oder wie läuft das?
     
  10. Sotair
    Offline

    Sotair Kaffes Nikotides

    Registriert seit:
    5. Juni 2015
    Beiträge:
    106
    Danke:
    260
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    Xiaomi RN 3 SE, ASUS Zenfone ZE601 KL
    Moin moin @Binser
    Zur ersten Frage; Jein.
    Ja, Deine relationale DB besteht aus miteinander verknüpften Datentabellen INNERHALB einer Datenbank. Also z.B. in einer Adressverwaltungs-DB mit den Tabellen Adressen, Personen, Kontaktangaben. Jede Person kann n Adressen und n Kontaktangaben haben ... Über die Person kannst Du die damit verknüpften Einträge in den anderen Tabellen anzeigen lassen. Und natürlich auch vice versa - über eine Telefonnummer findest Du die zugehörige Person und/oder die damit verknüpfte Adresse.
    Warum auch nein: Technisch kann man natürlich auch Datenbanken miteinander verknüpfen - klassischer Anwendungsfall ist z.B. die Verbindung unterschiedlicher DB-Systeme via ODBC/JDBC. Das hat's aber nicht bei der Mobi-DB.

    Praktisch jedes mir bekannte relationale DB-Modell organisiert innerhalb einer Datenbank den Datenbestand in über entsprechende Schlüssel untereinander verknüpften Tabellen, die dann auf Feldebene die eigentlichen Datenstrukturen enthalten. Stelle es Dir vor wie in Excel. Die DB ist die Arbeitsmappe im Ganzen, die Tabellen entsprechen den Arbeitsblättern innerhalb der Mappe, die miteinander über Schlüsselwerte verknüpft sein können, also in einer Beziehung (= Relation) zueinander stehen.

    Zur 2. Frage: Ja, so verstehe ich das auch. In der englischen Beschreibung beim Anbieter ist von "entries" die Rede - das sind in der DB-Terminologie Datensätze. Die Beschränkung auf 5 Datensätze für Druck oder Sync macht die Basic-Version für die meisten mir bekannten Anwendungsfälle unbrauchbar. Unterhalb der Premium braucht man nicht anfangen, wenn Sync oder Druck gebraucht werden. Was aber wichtig ist: Es gibt keinen Sync auf Tabellenebene, sondern nur einen Sync auf DB-Ebene. Es wird also - in Deinem Beispiel - die gesamte Adressverwaltung synchronisiert. Welche 5 Datensätze aus den Tabellen dann gezogen werden - die ersten 5 aus der ersten Tabelle, aus jeder Tabelle was ... Keine Ahnung.

    Zur 3. Frage: jein.
    Ja, man kann per inApp-Kauf upgraden, wenn man sich bei Mobi erstmal registriert hat. Die Basic kostet im Playstore EUR 9.99, das Upgrade auf die Premium kostet US-D 24.99. der Preissprung ist also schon höher. Da es auch ein Coupon-Feld gibt, verteilen die wohl ab und an Rabatte ...
    Screenshot_2016-08-17-07-50-06.png - sieht dann in der APP samt Preisen so aus.
    Wenn Du die App ohne finanziellen Aufwand ausgiebig testen willst, dann such Dir einen Zeitraum, wo Du mal etwas Zeit am Stück investieren kannst. Du kannst die kostenlose Lite-Version in der APP nach Registrierung für 7 Tage die Premium-Version für lau freischalten und dann ausgiebig alle Features testen.
    Screenshot_2016-08-17-07-49-36.png
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2016
    Binser sagt Danke für diesen hilfreichen Beitrag.