1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ebay Verkäufer eezystore

Dieses Thema im Forum "Sonstige Chinahandy Modelle" wurde erstellt von Lilith, 12. Dezember 2007.

  1. Lilith
    Offline

    Lilith New Member

    Registriert seit:
    12. Dezember 2007
    Beiträge:
    7
    Danke:
    0
    [font='Tahoma, Arial, Helvetica, sans-serif']Erstmal hallo an alle Forenuser :) . Toll, dass es dieses Forum gibt!
    Vielleicht könnt ihr mir ja Tipps geben, wie ich mit der folgenden Situation umgehen soll.

    Ich habe am 23.11. ein
    [/font]
    [font='Verdana, Helvetica, sans-serif'][font='Tahoma, Arial, Helvetica, sans-serif']CECT [/font][font='Tahoma, Arial, Helvetica, sans-serif']Hello Kitty Cell Phone 318 beim Verkäufer eezystore gekauft[/font][font='Tahoma, Arial, Helvetica, sans-serif'].
    Link: http://cgi.ebay.at/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=220174674965

    Nun habe ich vom Zoll eine Benachrichtigung erhalten, dass der Verdacht auf Produktpiraterie besteht. Ich habe jetzt 2 Möglichkeiten:

    a) ich widerspreche. Das Handy wird nicht vernichtet, aber es kann sein, dass ich dann eine Klage auf den Hals bekomme
    b) ich reagiere nicht. Das Handy wird vernichtet

    Ich habe den zuständigen Sachbearbeiter angerufen. Er meint, es ginge um das Hello Kitty Branding und er vermutet, dass Sanrio das nicht autorisiert hat.

    Wie soll ich jetzt reagieren?
    Ich habe das Handy via PayPal bezahlt und habe auch schon eezystore wegen der Probleme angeschrieben.

    Blöd ist, dass ich nur 10 Tage Zeit habe zu widersprechen und die Vernichtung zu verhindern.

    Habt ihr Erfahrungen mit diesem Verkäufer?
    Kam sowas vielleicht schon öfter vor?
    Gibt es offiziell ein CECT 318 als Hello Kitty Edition oder ist es wirklich ein Fake?

    Danke im voraus und LG
    Lilith[/font]
    [/font]
     
  2. Phantomas
    Offline

    Phantomas Member

    Registriert seit:
    12. August 2007
    Beiträge:
    43
    Danke:
    4
    Kann natürlich echt sein, dass es nicht lizensiert/autorisiert ist! Naja, ich würds in deinem Fall glaub ich (bin auch kein Profi in solchen Angelegenheiten) vernichten lassen und nicht reagieren! Denn so wie ich das kenne gibts oft höhere Strafen für Piraterie, denn der Käufer macht sich ja bekanntlich mit Kauf solcher Waren auch strafbar!

    Und bevor ich so ein Risiko eingehe schieße ich lieber die knapp 80€ in den Wind!

    P.S.: Bist du ein weibliches Geschöpf???? Wenn ja ein ganz besonderes 'Herzlich Willkommen' als einige der wenigen Mädels hier! (Wenns überhaupt welche gibt hier^^)
     
  3. Lilith
    Offline

    Lilith New Member

    Registriert seit:
    12. Dezember 2007
    Beiträge:
    7
    Danke:
    0
    Hallo Phantomas,

    danke für deine Antwort.

    Ja, ich bin ein weibliches Wesen und absolut technophil :) .
    Das erstreckt sich auf Handys (besonders auf ausgefallene) und Computer, Fernseher, DVD Recorder usw.
    Ich mag auch gerne Geländewagen, hab mir heute einen Suzuki Samurai gekauft.

    Das mit den Handys ist auch berufsbedingt, ich arbeite bei einem großen, österreichischen Netzbetreiber.
    Irgendwann hab ich dann angefangen, ausgefallene Handys zu sammeln, hauptsächlich stehe ich auf asiatische Modelle in bunten Farben (ja, da schlägt das Mädchen bei mir durch :rolleyes: ).

    Ich habe jetzt den Verkäufer angeschrieben und er hat mir schriftlich versichert, dass das Handy keine Fälschung ist. Aus diesem Grund habe ich jetzt die Vernichtung des Handys schriftlich abgelehnt. Bin gespannt, was jetzt passiert. Ich hab mich nämlich schlau gemacht:
    Firmen können dem Zoll einen Auftrag erteilen, für sie nach Fälschungen Ausschau zu halten. Dazu bekommt der Zoll eine Liste mit Erkennungsmerkmalen. Wenn der Zoll meint, ein solches Merkmal zu entdecken, dann wird das Handy zurückbehalten und der Käufer informiert.
    Meldet der sich nicht innerhalb von 10 Tagen und widerspricht schriftlich, wird die Ware vernichtet. Widerspricht er aber, wird das Handy ausgefolgt und der Rechteinhaber muss die Sache dem Gericht übergeben. Dazu hat er aber auch nur 10 oder 20 Arbeitstage Zeit - kann er nicht innerhalb dieser Frist nachweisen, dass er das Gericht damit befasst hat und dass er vom Eigentümer der Ware die schriftliche Erlaubnis zur Vernichtung hat, dann bekomme ich das Handy und der Rechteinhaber kann nur ein Strafverfahren einleiten.

    Ganz ausführlich steht das da:
    http://www.bmf.gv.at/Zoll/Produktpiraterie/RechtlicheGrundlagen/Widerspruchsverfahren/_start.htm

    Jetzt warte ich halt mal ab.
    Wenn das Handy wirklich, wie der Verkäufer sagt, keine Fälschung ist, dann wird es auch keine Probleme für mich geben.

    LG
    Lilith