1. Es kann sein, dass derzeit Probleme mit dem Login auftauchen. Sollte dieses Problem bestehen, hilft das Löschen der Cookies.
    Information ausblenden

Elephone Explorer Elite - 4K Actioncam WIFI SONY IMX078 GYRO - Ora's Review

Dieses Thema im Forum "China Gadgets" wurde erstellt von Ora, 22. Dezember 2016.

  1. Ora
    Offline

    Ora Tester

    Registriert seit:
    22. Februar 2013
    Beiträge:
    10,051
    Danke:
    7,378
    Handy:
    LeEco Le Max 2 (X820) <- Arbeitstier
    ELE Vowney Lite <- Kamerareferenz
    Bluboo S1<- Frau
    Vernee Apollo <- könnte ELE Vowney mal ablösen
    Pros
    • ✅ sehr gute Bild und Videoqualität
    • ✅ großer Funktionsumfang
    • ✅ Bildstabilisation
    • ✅ Gutes Design
    • ✅ wasserdichtes Gehäuse im Zubehör
    • ✅ 2 Zoll Display
    • ✅ HDMI Ausgang
    • ✅ via Smartphone/Tablett und Wi-Fi steuerbar
    Cons
    • ❌ Bedienungsanleitung nur in englischer Sprache
    • ❌ geringe Mikrofonempfindlichkeit

    Motivation

    Der Winter steht vor der Tür und damit wird es wohl bald wieder sehenswerte Situationen bei sportlichen Aktivitäten geben. Also wurde diese Action CAM einmal unter die Lupe genommen. Da wenige Erfahrungen vorliegen, ob preiswerte chinesische Alternativen lohnen, habe ich mir einmal diese preiswerte Kamera der Firma Elephone vorgeknöpft.
    Was kommt aus der Verpackung
    Neben der Kamera mit entnehmbaren 1050mAh Akku und einen „wasserschützenden“ Gehäuse als Zubehör gehört eine nahezu unendliche Menge an Zubehörteilen, die im Wesentlichen der Befestigung der Kamera dienen, zum Lieferumfang. Die beigefügte Kurzanleitung gibt es nur in englischer Sprache. Da dieses Zubehör zu jeder Aktion CAM zu gehören scheint, beschreibe ich das nicht näher. Die Lenkerklemmung ist für einen Rennradlenker leider nicht passend.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Zur Angabe des Herstellers 30m Wassersäule
    3 bar ˜ 3 atm (˜ 30 m) bedeutet eigentlich: Das zusätzlich mitgelieferte „Tauchgehäuse“ hält Wasserspritzer aus und hält eine begrenzte Zeit einen Druck von 3 bar (entspricht 30 m Wassersäule bzw. ca. 3 Atmosphären) aus. Eine Klassifizierung gibt der Hersteller nicht an.

    Auf einen Tauchgang verzichtete ich, denn auch diesmal war mir das Wetter zu kalt. Aber im Video sieht man auch einen Eintauchtest.

    Blicke auf das Gehäuse
    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Technik der Kamera
    Genutzt wird die Novatek CPU NT96660 in Verbindung mit dem Sony Kamerachip IMX078 (12MP).
    Die im MP4 Format abgespeicherten Videos können in diese konfigurierbaren Auflösungen aufgezeichnet werden:
    • HD mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln mit @120FPS
    • 2,7 k mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln @30FPS
    • 4 k mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln @15FPS
    • FHD mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln @60FPS/30FPS
    Shutter Control und Gyroskop-Sensor verhindern bei Bedarf ein Verwackeln der Aufnahmen.
    Natürlich können auch Bilder geschossen werden, auch gibt es einen Burst-Mode, der das Aufzeichnen von bis zu 3 Bildern pro Sekunde ermöglicht.
    Mögliche Formate:
    • 2MP (1.920 x 1.080)
    • 12MP (4.032 x 3.024)
    • 8MP ( 3.264 x 2.448)
    Da die Verwendung des Gyrosensor in den Standardeinstellungen ausgeschaltet ist muss man diesen bei Bedarf im Menu zuschalten. Auch kann man den Blickwinkel der Kamera seinen Bedürfnissen anpassen (170°,140°,110°,70°).

    Das Mikrofon
    Es ist ein eingebautes Mikrofon vorhanden, welches natürlich im mitgelieferten wasserschützenden Gehäuse wirkungslos ist. Verzichtet man auf diesen Schutz, kann man den Ton ungefiltert aufnehmen. Das Mikrophon ist für mich ein wenig zu unempfindlich. Ein Windschutz gibt es nicht im Zubehör.

    Das Display und die Bedienung des Menus
    Die Kamera hat auf der Rückseite ein 2 Inch großes Display (240*320) dessen Anzeige einigermaßen erkennbar ist.

    Das Menü gibt es auch in deutscher Sprache. Auf der Vorderseite befindet sich gut erreichbar der Powerknopf mit dem die Kamera eingeschaltet wird. Trotz der zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten bleibt es übersichtlich und verständlich. Dank Highlight Wi-Fi lässt sich die Kamera auch via App einrichten und auslösen. Sogar kann man das Kamerabild Live am Handy in dieser App verfolgen. Verfügbar ist diese App kostenlos für Android- und iOS Geräte.

    Apropos Wi-Fi App, das Datum/Zeit wird mit dem gekoppelten Handy synchronisieren.

    Die Puste – der Akku
    Der auswechselbare Li-Ion Akku hat eine Kapazität von 3.885Wh (3.7V). Der Akku ermöglicht nach meinen Erfahrungen etwa 40-50min Aufzeichnungen im 1080p/60fps Format ohne nutzen der Wi-Fi Funktionen. Aufgeladen wird dieser über den Micro USB Anschluss mittels üblichen USB Ladegerätes. Ein Ladekabel befindet sich im Zubehör, nicht aber ein Ladegerät. Dabei schaltet sich leider auch automatisch die Kamera ein. Nur ein Ausschalten hilft dann, wenn schneller geladen werden soll. Eine Schnellladefunktion gibt es nicht.

    Falls man unterwegs keine böse Überraschung erleben will, sollte man mindestens einen vollgeladenen Ersatz Akku bei der Hand haben.

    Speicher - Ausgang
    Die Videos und Bilder können ausschließlich auf einer TF Karte abgespeichert werden. Einen internen Speicher gibt es nicht. Vorteilhaft ist außerdem der vorhandene Mikro HDMI Anschluss.

    [​IMG]

    Verarbeitungsqualität/ Zertifizierung
    Auf den ersten Blick, zunächst nichts auszusetzen. Die beigefügte Radhalterung spannt allerdings viel zu gering. Erst ein paar lange Bolzen brauchten die Lösung. An einen Spritzwasserschutz (Regen) ohne das kompakte Plastik-„Tauch“ Gehäuse wurde überhaupt nicht gedacht. So liegen die Anschluss-Buchsen völlig ungeschützt an der Seite und auch das Klemmgehäuse schützt diese unzureichend.
    Auf der Verpackung gibt es ein CE Prüfzeichen, allerdings nicht auf dem Gehäuse der Kamera.

    Dieses Kamera wurde über Amazone für knapp 80€ bezogen.


    Fazit
    Bei einen derartige kleinen Preis im Vergleich zu den hochpreisigen Elite CAM’s war ich zunächst skeptisch, aber ….
    Überraschend ist der große und vielseitige Leistungs- und Funktionsumfang. Schnupperte ich zunächst nur, bleibt diese Kamera schon wegen der hervorragenden Bild- und Videoqualität bei mir. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und die nahezu unendlich große Anzahl an Befestigungsmöglichkeiten (Zubehör) können einen schon überfordern. Hervorragend sind die vielseitigen, auf die Anwendung abgestimmten Konfigurationsmöglichkeiten, die nicht nur über das 2 Zoll große Display abgerufen werden können, sondern auch durch eine App auf Android oder iOS Smartphones konfigurierbar sind. Trümpfe sind außerdem die Wi-Fi Fernsteuerung und der HDMI Ausgang zum Anschluss an ein Fernsehgerät oder Beamer. Für mich und bestimmt alle Einsteiger in dieses Segment ein lohnenswerter Kauf. Verschweigen allerdings möchte ich die geringe Empfindlichkeit des Mikrofons nicht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Januar 2018