1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kiphone 4G Angst

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Informationen/Fragen" wurde erstellt von Elchinator, 9. Januar 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Elchinator
    Offline

    Elchinator New Member

    Registriert seit:
    7. Januar 2011
    Beiträge:
    3
    Danke:
    0
    Handy:
    W580i
    Ich habe eine Sache nicht bedacht :'(

    Ich habe mi ein Kiphone 4gs bestellt um damit über die Netzclub Sim Karte übeall mobiles Internet zu haben...
    Doch jetzt habe ich gelesen dass das Kiphone gar kein mobiles Internet unterstützt :shout:

    Stimmt das ?
     
  2. motomaster
    Offline

    motomaster New Member

    Registriert seit:
    2. August 2008
    Beiträge:
    134
    Danke:
    0
    Handy:
    iphone 3G, N73, n 95 8gb, n73me, w810, w950, k850i
    gehen tut es schon.. Nur kein 3G also UMTS.....
    Kenne keinen Clone der Umts beherscht da es in china nur Edge gibt. Glaub das Kiphone kann nur gprs was bedeutet das du zwar ins Net kannst aber nur sehr langsam.
    Hoffe ich konnte dir Helfen
     
  3. Elchinator
    Offline

    Elchinator New Member

    Registriert seit:
    7. Januar 2011
    Beiträge:
    3
    Danke:
    0
    Handy:
    W580i
  4. SuperSpeMo
    Offline

    SuperSpeMo New Member

    Registriert seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    2,279
    Danke:
    0
    Handy:
    P168+ Touch kaputt
    (nicht mehr)ZTC ZT5310
    Sciphone i68+ (Auf Bahngleise gelegt)
    Pinphone 3GS (verkauft :( )
    T5388++ Dualsim Krücke (Defekt und Zerlegt)
    W72 Dual Sim WM6.5 QWERTY (Leicht defekt, bald Zerstört)
    Zukünftig: HTC Desire Z
    solange eine MT6235 verbaut ist (wovon ich bein KiPhone ausgehe) unterstützt das Phone auch EDGE. Allerdings ist die CPU leistung dermassen schlecht, dass der Seitenaufbau ziemlich lange dauern kann.
     
  5. Petteri
    Offline

    Petteri Well-Known Member

    Registriert seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    7,467
    Danke:
    132
    Handy:
    Originale:HTC M8, GALAXY Note 3
    Clones:Huawei Honor 6, ZOPO C7, ZP900
    Tablets: Acer Switch 10
    Steht glaube ich schon ca 500 mal hier irgendwo beschrieben (auch bei Google und Wikipedia!):

    Universal Mobile Telecommunications System, besser bekannt unter der Abkürzung UMTS, steht für den Mobilfunkstandard der dritten Generation (3G), mit dem deutlich höhere Datenübertragungsraten (bis zu 7,2 Mbit/s bei HSDPA; ohne max. 384 kbit/s) als mit dem Mobilfunkstandard der zweiten Generation (2G), dem GSM-Standard (bis zu 220 kbit/s bei EDGE; ohne max. 55kbit/s), möglich sind. GPRS ist eine Mobilfunktechnik, um im GSM-Netz eine schnellere Datenübertragung zu ermöglichen. GPRS gehört zu den verbindungslosen, paketorientierten Übertragungstechniken. Im Gegensatz zu verbindungsorientierten Übertragungstechniken hat GPRS den Vorteil, dass die gesamte Bandbreite in einer Mobilfunkzelle von allen Teilnehmern darin genutzt werden kann. Daraus ergibt sich der Nachteil, dass sich die Teilnehmer innerhalb einer Funkzelle die Bandbreite für die reservierten GPRS-Datenkanäle teilen müssen.

    GPRS-EDGE

    EDGE (Enhanced Data Rates for GSM Evolution) ist eine Erweiterung von GPRS (General Packet Radio Service) - diese wird auch als E-GPRS (Enhanced GPRS) bezeichnet.
    Was ist GPRS?

    GPRS ist eine Erweiterung des GSM-Mobilfunkstandards um packetorientierte Datenübertragung. Dadurch werden bei GSM-Netzen günstige Volumentarife möglich.
    Beim normalen Telefongespräch über Mobilfunk bleibt die Verbindung für die Dauer des gesamten Gesprächs bestehen. GPRS nutzt nur die Bandbreite des übertragungskanals, die tatsächlich benötigt wird - somit können mehr Teilnehmer den selben Kanal nutzen.
    Es können bei großen Datenmengen theoretisch alle 8 GSM-Zeitschlitze parallel genutzt werden, damit wäre eine Datenrate von 171,2kBit/s möglich, dies hängt aber vom verwendeten Endgerät ab. Die verwendete Technik bei GSM

    Im Voicebetrieb werden die vom Mikrofon aufgenommenen elektrische Schwingungen digital abgetastet und in einen digitalen Datenstrom verwandelt.
    Im Datenbetrieb liegen die Daten natürlich schon als digitaler Datenstrom vor und können direkt weiterverarbeitet werden. Nun werden die niederfrequenten Daten (ca. 271kBit/s) auf einen hochfrequenten Träger (ca. 900 oder 1800MHz) aufmoduliert. Beim klassischen GSM/GPRS wird dazu das GMSK-Modulationsverfahren (Gaußsches Minimum Shift Keying) verwendet - hier werden die Zustände "0" und "1" lediglich um 180 Grad phasenverschoben dargestellt.
    Was ist EDGE?

    Der Unterschied bei EDGE ist nur das Modulationsverfahren, also die Art und Weise wie die niederfrequenten Nutzdaten auf den hochfrequenten Träger aufgebracht werden - EDGE nutzt das 8-PSK-Verfahren (Phase Shift Keying).
    Es ist nicht nur möglich die beiden Zustände 0 und 180 Grad darzustellen - wie bei GMSK.
    PSK stellt jeweils um 45 Grad phasenverschobene Symbole dar, damit sind folgende Zustände möglich: 0, 45, 90, 135, 180, 215, 270 und 305 Grad. Somit könnnen 8 Zustände kodiert werden - es können 3 Bits gleichzeitig übertragen werden. Welchen Vorteil bietet EDGE für den Kunden?

    Eine höhere Datenübertragungsrate - theoretisch sind bis zu 473,6kBit/s möglich. In der Praxis sind Werte zwischen 100 und 150kBit/s bei guten Empfangsbedingungen erreichbar.
    Die Pingzeiten für E-GPRS liegen bei 400ms, für GPRS bei 600ms. Welchen Vorteil bietet EDGE für die Betreiber?

    Die dreifache Datenmenge und damit einen höheren Gewinn. Welcher Aufwand ist nötig um eine Basistation EDGE-fähig zu machen?

    Dies ist mit minimalem Aufwand möglich.
    Mit einem Softwareupdate und einigen kleinen Hardwareänderungen wird eine Basistation EDGE-fähig. Welche Auswirkungen hat EDGE auf die Menschen?

    EDGE scheint eine stärkere Wirkung zu haben als das klassische GSM/GPRS, wie das Beispiel Oberammergau zeigt.
    Das Beispiel zeigt, daß die Problematik des Mobilfunks nicht allein in der Höhe der Sendeleistung liegt. Auch bei GSM/GPRS ist die Wirkung auf den menschlichen Organismus noch nicht verstanden worden. Hätten die Betreiber die Wirkung auf den menschlichen Organismus verstanden, so hätten sie schon längst alle Argumente gegen Mobilfunk entkräften können. Dies ist nicht der Fall.
    Wie kann ich erkennen ob mein Endgerät eine E-GPRS Verbindung aufbaut?

    Bei einigen neueren Endgeräten wird bei Datenübertragungen ein "E" anstelle eines "G" für GPRS angezeigt.
     
  6. BartL
    Offline

    BartL New Member

    Registriert seit:
    3. Juli 2009
    Beiträge:
    68
    Danke:
    0
    Handy:
    Iphone 4G 16 GB
    Hierbei handelt es sich um "Richtwerte"

    GSM:
    Download: 14,4 Kbit/s
    Upload:

    GPRS:
    Download: 53,6 Kbit/s
    Upload: 26,8 Kbit/s

    EDGE:
    Download: 217,6 Kbit/s
    Upload: 108,8 Kbit/s

    UMTS:
    Download: 384 Kbit/s
    Upload: 384 Kbit/s

    HSPA ( HSDPA / HSUPA):
    Download / HSDPA: 7,2 Mbit/s
    Upload / HSUPA: 1,4 Mbit/s
     
  7. motomaster
    Offline

    motomaster New Member

    Registriert seit:
    2. August 2008
    Beiträge:
    134
    Danke:
    0
    Handy:
    iphone 3G, N73, n 95 8gb, n73me, w810, w950, k850i
    Ok die zwei posts oben sind zwar top aber zu lange fuer einen normalen Menschen xD
    Eigtl. ist das alles ganz einfach
    Gprs ist langsam
    Edge ist ein update fuer Gprs sozusagen gprs2
    Umts und Hsdpa sind der aktelle 3g standart
    3g= drei geschwindigkeiten- hsdpa+ Edge+gprs
    Hinzu kommt leider noch immer die Cpu geschwindigkeit das Handys.... diese ist beim Kiphone alles,, nur nicht schnell. Es kann sein das es fuer gewisse Leute ausreichend ist aber im Vergleich zum Standart der nicht chinaphones ist es einfach lahm
     
  8. Ciney
    Offline

    Ciney New Member

    Registriert seit:
    22. September 2010
    Beiträge:
    218
    Danke:
    1
    Handy:
    Kiphone 4GS
    Also das kommt erstens drauf an was du erwartest und zweitens welchen Browser du benutzt.
    Das Kiphone ist natürlich viel vieln langsamer als ein Original Iphone oder 3G-Handys.
    Du kannst verschiedene Java-Browser installieren. Der vorinstallierte Opera Mini zeigt alle Webseiten korrekt an, ist jedoch sehr langsam. Der UC-Webbrowser ist so mittel und Bolt ist ziemlich schnell, zeigt jedoch komplexere Seiten nicht immer vollständig an.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.