1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Made4you.lu - Dein persönliches Geschenk!
    Information ausblenden

M€X Beitrag - Chinesische Smartphones mit Malware/Spyware versehen

Dieses Thema im Forum "Allgemein" wurde erstellt von Evol, 5. Juni 2016.

  1. altmann
    Offline

    altmann Yvan Eht Nioj

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    1,176
    Danke:
    2,761
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    derzeit: Wiko Highway Star
    Genau.. Und deine Entrance Node denke ich auch. Würde ich jetzt sowas "böses" abziehen wollen und das ganze über TOR routen, würde ich doch aber keinen festen Server als Entrance nehmen. Der wird abgeschaltet - zack - ist meine ganze Malware dahin und kann nicht mehr nach Hause telefonieren.
    Jeder ordentliche Trojaner arbeitet mit flexiblen Servern und lässt sich aus der Ferne auch mit neuen Adressen füttern, wenns nicht eh schon dynamisch läuft wie in den meisten Fällen im TOR-Netzwerk.

    Feste Adressen werden doch immer wieder gerne abgeschaltet. Dass würde ich als Malware-Betreiber irgendwie umgehen wollen.

    OK, jetzt wirds denke ich eh reine Spekulation, so viel geht aus dem Beitrag ja nicht vor. Viel heiße Luft meiner Meinung nach. Und man muss imho nicht hinter allem gleich ne Verschwörung wittern ;)
     
    Sotair sagt Danke für diesen hilfreichen Beitrag.
  2. Sotair
    Offline

    Sotair Kaffes Nikotides

    Registriert seit:
    5. Juni 2015
    Beiträge:
    106
    Danke:
    260
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    Xiaomi RN 3 SE, ASUS Zenfone ZE601 KL
    Weil er 2014 gewaltig eine vor den Bug bekommen hat, als bekannt wurde, dass Xiaomi Userdaten umgefragt sammelte und diese an Server in China schickte. Als das bekannt wurde, hat Xiaomi zum einen den "Home-Sync" optional gemacht und zum anderen begonnen, Serverinfrastruktur außerhalb Chinas aufzubauen (lesen: da). Ganz prma dabei: man gewann ausgerechnet Akamai als Partner. Und zu wem gehört die böse IP-Adresse, die man im Video beim LKA-Nerd so schön am Bildschirm sehen kann? Ratet mal ... Ach ja, die andere bei 3:01 oben im Bild gehört n.b. Amazon. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.
    Da ballert also ein nagelneues Phone, auf dem erkennbar kaum was installiert ist, "bis zu 2 GB am Tag" (Video: 2.09) an eine Serveradresse, auf / mit der sich dann jede weitere Spur der Daten verliert. Keine Ahnung bei den Experten, was da konkret verschickt wurde - außer dass es verflucht viel und auch noch verschlüsselt war. Und wahrscheinlich böse. Und nochmal: von einem nagelneuen Smartphone, auf dem noch nicht viel gewesen sein kann außer dem miesen Händler- / Third Party verhunzten ROM. Da war wohl ein echter Crack am Werk, der entweder aus Faulheit gleich ganze Partitionen nach Hause schickt oder das Smartphne in eine Videowanze verwandelt hat, um sich europäische User mal im Frontcam-Stream anzusehen. Ich schmeiß mich weg o_O
     
    Youngn und altmann sagen Danke für diesen hilfreichen Beitrag.
  3. berlinphone
    Offline

    berlinphone New Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    23
    Danke:
    15
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    Leagoo Elite 5
    Als Alternative werden die von mir genannten Geräte genannt. Also bezieht sich nach meinem Verständnis alles auf den verlinkten Beitrag. Eben weil die Alternativen auch ausspähen. Ich soll laut TV-Beitrag Premium-Marken kaufen, die ebenfalls spähen, um mich vor Spionage zu schützen. So meinte ich das.

    Missverständnis?