1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Es kann sein, dass derzeit Probleme mit dem Login auftauchen. Sollte dieses Problem bestehen, hilft das Löschen der Cookies.
    Information ausblenden

Oukitel K6000 Plus - Ora's Varianz Test

Dieses Thema im Forum "Smartphones" wurde erstellt von Ora, 10. August 2017.

  1. Ora
    Offline

    Ora Tester

    Registriert seit:
    22. Februar 2013
    Beiträge:
    10,046
    Danke:
    7,364
    Handy:
    LeEco Le Max 2 (X820) <- Arbeitstier
    ELE Vowney Lite <- Kamerareferenz
    Bluboo S1<- Frau
    Vernee Apollo <- könnte ELE Vowney mal ablösen
    Pros
    • ✅ gutes GPS
    • ✅ stabiler und flexibler Fingersensor
    • ✅ großer Akku mit Schnellladetechnik mit 2A
    • ✅ USB On-The-Go
    • ✅ Ausreichende Performance
    • ✅ komplett arbeitende Message LED
    • ✅ beleuchtete kapazitive Touch Tasten
    • ✅ Dual SIM Standby oder Nutzung einer zusätzlichen TF Speicherkarte zur Erweiterung des Nutzbaren Speichers
    • ✅ Dual Band WLAN-Empfang nutzbar vorhanden
    • ✅ Leichtmetall Gehäuse
    • ✅ Gesten
    Cons
    • ◄ Was nicht jeder mag: ❌ Hybridschacht
    • ❌ schmale Sensorausrüstung

    Nicht oft habe ich die Gelegenheit in relativ großen Abständen das gleiche Smartphone vor die Kamera zu bekommen.
    Bei dem Oukitel K6000 Plus war es der Fall.
    Bezogen wurde das Smartphone vom Amazon Marketplace Händlers HUISONGUK. Dadurch wurde ein Varianz Vergleich mit einem im April getesteten Oukitel möglich.
    Da solche Vergleiche Rückschlüsse auf die Stabilität des Produktionsprozess des Herstellers zulassen und eventuelle Präparationen der Testmuster entlarven, verglich ich die Amazon Lieferung mit dem Hersteller Muster vom April.

    Hier zunächst das Video vom ersten Muster.


    Natürlich dazu auch die Daten.

    Technische Daten

    [​IMG]

    Das Amazon Muster erhielt nach Anlieferung durch ein via OTA ablaufendes Update die aktuelle Firmware vom 12.07.2017.

    [​IMG]

    Hier kann man leicht Ablesen, dass die Experimente mit dem durch Oukitel modifizierten UI beendet wurden.

    Dieser Update brachte jetzt auch das 5GHz WLAN Band zum Vorschein.

    Die technischen Eigenschaften in der Zusammenfassung

    • Das OUKTITEL K6000 Plus verwendet ein 5,5-Zoll-TFT IPS-Display mit einer Auflösung von 1080 x 1920 Pixel.
    • Im Inneren werkelt ein MediaTek MT6750T Chipsatz, der eine Octa-Core CPU (4x @1500MHz 4x @1000MHz) und eine mit 650 MHz getaktete Dual-Core GPU Mali-T860 MP2 nutzt.
    • Der interne 6080mAh Li-Polymer-Akku ist nicht entfernbar und wird durch das mitgelieferten Stecker Schnellladegerät mit 5/ 7/ 9/ 12V und maximal 2A in etwa 2h vollständig aufgeladen.
    • Auf der Rückseite des Gerätes gibt es eine Kamera, die mit einem 16-Megapixel Omnivision ov16880 Sensor arbeitet.
    • Die Selfie- Kamera arbeitet mit einem 8-Megapixel Hynix Hi-846 Sensor.
    • Ein 4GB LPDDR3, Single-Channel-RAM mit 667 MHz und 64GB internen eMMC werden als Speicher genutzt. Letzterer ist erweiterbar.
    • Das Smartphone verfügt über einen frontseitigen Fingerabdruck-Sensor.
    • Ausgeliefert wird es mit Android 7 Nougat, unterstützt 4G LTE Cat. 6 Netzwerke, Wi-Fi 802.11 b / g / n, Bluetooth 4.0, etc.

    Der Vergleich

    [​IMG]
    Vergleicht man zunächst das K6000 Plus mit Smartphones, die den gleichen SoC nutzen erkennt man, dass nur geringe Unterschiede in der Leistungsfähigkeit existieren. Auffällig wird jedoch, dass Oukitel kein leuchtstarkes Display verwendet. Beachtlich sind dann aber doch die Wahnsinns Standzeiten des 6.080mAh starken Akkus.

    Der Varianzvergleich des K6000 Plus zeigt die hohe Stabilität und Vergleichbarkeit der gemessenen Parameter beider Prüflinge.
    Die Besonderheit des K6000 Plus - Der Akku
    Zunächst die Fakten, der Hersteller gibt die Verwendung eines 6080mAh Li-Polymer Akkus an. Das Handy hat eine Schnellladefunktion. In Abhängigkeit vom Entladezustand des Akkus wird mit 5/ 7/ 9 oder 12V geladen. Der maximale Ladestrom liegt dabei bei 2A. Als Marketing Gag wird behauptet, dass in 100 Minuten auf 100% aufgeladen werden kann. Meine Beobachtungen sind jedoch andere. Gemäß Anzeige des Ladezustandes während der Aufladung auf dem Handy, erreicht man tatsächlich in 100 Minuten 100%. Verwunderlich ist allerdings, dass erst nach etwa 2h kein Auflade Strom mehr fließt. Da hat man wohl kräftig in den Konfigurationsfiles die Optik gepflegt.

    Wie weit man damit kommt, bestimmen wesentlich die eingestellte Display Helligkeit, die Dauer der aktiven Anzeige und natürlich auch die Nutzung sehr Prozessor intensiv nutzender Apps. Während des Aufladens erwärmte sich das Smartphone auf maximal 39°C.

    Die Messwerte eines sehr praxisnahen Akku Test (WORKBENCH) brachte diese Ergebnisse (vergleiche auch Tabelle). Die Helligkeit des Displays wurde vorher auf 200 Lux justiert. Man erkennt, dass der SoC ziemlich Energie effizient arbeitet.
    Muster1 / Muster2

    [​IMG] [​IMG]

    Zur Kamera seht Euch das Video an... hier zusätzliche noch drei aktuelle Bilder des Vergleichsmusters:
    [​IMG] [​IMG] [​IMG]
    Fazit:
    Vergleicht man beide in einem Abstand von 4 Monaten getestete Exemplare, kann man nahezu keine Unterschiede feststellen. Das zeugt von einer hohen Stabilität der Technologie und Firmware. Das Firmware Update vom Juli beendete die Experimente mit einer eigenen UI und rückte das Smartphone sehr nahe an den Android 7.0 Standard und aktualisierte gleichzeitig den Sicherheitspatch von Android auf Juli 2017.
    Ansonsten gilt nach wie vor die schon im April getroffene Bewertung.
     
    darkzone, Nurnai, Nik_2305 und eine weitere Person sagen Danke für diesen hilfreichen Beitrag.