1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[REVIEW] Flytouch 3 / SuperPad III 16GB 10.2 Zoll Display

Dieses Thema im Forum "Testberichte Archiv" wurde erstellt von Cect_, 10. Juli 2011.

  1. Cect_
    Offline

    Cect_ Member

    Registriert seit:
    3. Juli 2011
    Beiträge:
    30
    Danke:
    0
    Handy:
    Nokia N900
    Hero H2000
    Guten Tag liebe User,

    heute stelle ich euch mein Erfahrungsbericht über das Flytouch 3 / SuperPad III vor.

    Ein großes Dankeschön an das Cect-Shop Team, die mir das FT3 für diesen Test zur Verfügung gestellt haben.

    [​IMG]

    Erfahrungsbericht Flytouch 3 / SuperPad III


    Inhaltsverzeichnis


    1. Einleitung
    2. Lieferumfang
    3. Technische Details
    4. Äußeres Erscheinungsbild
    5. Das Zubehör des Flytouch 3
    6. Betrieb / Funktion
    7. Kamera
    8. Vor- und Nachteile
    9. Fazit
    _________________________________________________

    1. Einleitung

    Cect-Shop ist ein bekannter Shop in China, der Tablets oder aber Handys vertreibt, die so auf dem deutschen Markt nicht erhätlich sind. Der Shop zeichnet sich durch einen guten Support und durch gute Abwicklung der Kaufverträge ab und genießt einen guten Ruf, nicht nur in China. Der Support ist zudem deutschsprachig, so dass hier kompetent und fachbezogen geholfen wird. Der Shop selber hat sich auf Handys spezialisiert die mit Dual Sim hergestellt und vertrieben werden. Die Tablets sind ebenfalls bei dem Shop erhältlich.
    Darüber hinaus bietet der Shop ein großes Portfolio an Zubehör an.
    Cect Shop ein großer Anbieter von Handys mit Dualsim und Tablets.

    2. Lieferumfang

    Das Flytouch 3 / SuperPad III kommt mit einem sehr größzügigen Lieferumfang daher. So findet man neben dem Tablet Pc selber eine Menge an Zubehör. Unter anderem befindet sich ein Autoladekabel für den Zigarettenanzünder, ein Ladegerät für die normale Haussteckdose, optional dafür liegt ein Adapter bei, der es ermöglicht, das Ladegerät auch nutzen zu können.

    Außerdem liegen Ohrhörer dabei, eine englische Betriebsanleitung, eine GPS Antenne, Displayschutzfolie und ein vergoldetes HDMI Kabel.

    Verpackt ist dies alles in einem schicken Pappkarton, der auch den Transport problemlos aushält, da der Tablet PC sehr gut gepolstert zu Hause ankommt. Außerdem ist es mit zwei Schutzfolien überzogen, die das Display und den Deckel des Tablets nochmal schützen.

    Dazu gibt es dann optional noch eine Moosgummimatte, die das Tablet vor Kratzer etc. schützen soll. Vor allem den silbernen Lack nicht beschädigen soll.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    3. Technische Details

    Das Flytouch 3 / SuperPad 3 verfügt über einen ARM 11 Prozessor mit 1 Ghz Leistung. Bereits auch schon vorinstalliert ist der Ram, der 512 Mb entspricht und das Tablet dadurch schnell unterwegs ist.

    Die Displaydiagonale beträgt hier 10.2 Zoll, das sind ca. 26 Zentimenter im Durchmesser, dadurch ist eine maximale Auflösung von 1024x600 Pixeln gegeben. Bei dem Touchscreen handelt es sich um ein resistives Display, das heißt es reagiert auf der Druck der Eingabegeräte.

    Das Tablet hat bereits eine Festplatte intern verbaut, es handelt sich hier bei um einen 16 Gb Nand Fast Flash. Der Speicher kann aber nach belieben erweitert werden, da das Flytouch über einen SD Karten Slot für microSD Karten verfügt. Hier können bis zu 32 Gb SD Karten Platz finden.

    Anschlussmöglichkeiten bietet das Flytouch 3 natürlich auch genügend, so besitzt es 2 USB Anschlüsse 2.0, einen mini HDMI Anschluss, den schon angesprochenen SD Karten Slot, Netzteilbuchse, Kopfhöreranschluss (Line Out).

    Ausserdem verbaut sind 2 Lautsprecher und ein GPS Empfänger Eingang.

    Verbinden kann man das Tablet über Wifi 802.11 a/b/goder GPS, sowie einen LAN Anschluss.

    Ein System ist bereits auf dem Flytouch 3 installiert, es handelt sich hierbei um das Android 2.2 Froyo System mit einer Touchscreen Tastatur. Die Akkuleistung beläuft sich dank des sparsamen Modus auf 6-7 Std durch den verbauten 6400 mAh Akku.

    Eine Kamera mit 1.3 Megapixeln ist ebenfalls vorhanden.

    Abschließend komme ich jetzt noch einmal zu den Maßen des Tablets.

    Das Tablet selber wiegt 740 Gramm und ist 27x17x1,4cm groß.

    Im nachfolgenden werde ich die Optik näher beschreiben.

    4. Äußeres Erscheinungsbild

    Das Flytouch 3 / SuperPad III ist schlicht und einfach gehalten, es erinnert von der Optik her an das Ipad von Apple, welches auch in der Farbkombination silber und schwarz erhältlich ist. Ganz klar zu sehen ist dies an dem Home Knopf, der ebenfalls bei dem Ipad fast genauso aussieht.

    Das Flytouch macht einen guten und soliden Eindruck. Positiv ist mir hier aufgefallen, das ich so gut wie keine Mängel in der Verarbeitung finden konnte, nur einige kleine Lackabschürfen am silbernen Gehäuserand, die wie ich finde nicht weiter schlimm sind, da diese kaum sichtbar sind. Auch eine 1.3 Megapixel Kamera ist im Frontcover untergebracht. Diese befindet sich im oberen Bereich des Displays.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Auch das Touchscreen ist sehr gut gelungen und weißt keine Mängel auf. Nichts löst sich hier an irgendeiner Ecke ab. Es lässt sich sehr gut bedienen und reagiert schnell und flüssig auf Druck der Eingabegeräte.

    Es sieht sehr hochwertig aus, trotz des verwendeten Materials Kunsstoff. Der Gehäusedeckel in Silber wurde zudem noch glänzend gemacht, damit dies mit dem Frontcover harmoniert. Die Seiten des Flytouch sind in einem matten Silber gehalten.

    Das Flytouch 3 hat viel zu bieten. Die Leistung des Tablets ist hervorragend und auch die vielen Anschlussmöglichkeiten lassen keine Wünsche offen.

    So besitzt es 2 USB Anschlüsse, einen mini HDMI Port, Kopfhöreranschluss, einen LAN Anschluss, eine GPS Antenne und Netzteilanschluss.

    Eine "Reset Taste" zum resetten des System ist auch vorhanden, diese muss man jedoch mit einem kleinen Schraubenzieher reindrücken, dient zur Sicherheit, das man nicht ausversehen eine Reset des System durchführt.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Hier hat man also die Möglichkeit, das Flytouch mit vielen Geräten zu verbinden oder anzuschließen. Fernseher, Laptop etc. sind hier möglich, wenn HDMI vorhanden ist.

    [​IMG]

    Das Flytouch 3 besitzt außerdem noch einen Stift, der dafür gedacht ist, auf dem Touchscreen des Tablets etwas zu schreiben, falls man nicht immer die Finger benutzen möchte. Der Stift lässt sich leicht aus der Buchse entfernen und ist wie ich finde für dieses Zwecke ausreichend.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Hinzukommt das man an dem silbernen Gehäuserand verschiedene Schalter / Knöpfe findet, mit diesen man das Tablet auch bedienen kann. Das heißt hier wurden in das Gehäuse einmal die Lautstärkeregler für die beiden integrierten Lautsprecher eingearbeitet, sowie natürlich der ON/ OFF Knopf, mit dem man den Tablet ausschalten oder einschalten kann. Auch der Schalter für Wifi, also die Wireless Lan Funktion ist hier vorhanden, so kann man ganz einfach den Wifi Mode ein- oder ausschalten.

    Leider sind hier die Beschriftungen, die sich auf dem Gehäusedeckel befinden, etwas abgenutzt.

    Die Knöpfe lassen sich alle leicht bedienen und wackeln nicht und haben keine Einschränkungen in den Funktionen.

    [​IMG]

    Auf diesem Bild ist auch nochmal schön der Lautsprecher zu sehen, von dem sich jeweils rechts und links einer befindet. Der Klang ist etwas leise, aber dennoch hörbar.

    [​IMG]

    Neben den Lautstärkereglern befinden sich zudem zwei weitere Knöpfe, die beschriftet sind. Mit dem einen Knopf kann man in das Menü des Tablets wechseln und mit dem anderen Knopf kann man in den "Home- Modus" wechseln. Durch die Beschriftungen ist auch ein vertauschen der Stecker oder Anschlüsse nicht möglich.

    Beide Funktionen werden im Punkt 5 "Betrieb" nochmal genauer erklärt.

    [​IMG]

    5. Kopfhörer, HDMI, GPS Antenne - Das Zubehör

    Das Flytouch 3 verfügt wie schon erwähnt über einen guten Lieferumfang.

    Unter anderem sind folgendes Zubehör enthalten, um die Benutztung zu anderen Geräten oder ähnlichem zu erleichtern.

    Als erstes möchte ich das HDMI Kabel erwähnen, das durch die vergoldeten Stecker sehr hochwertig wirkt. Zudem ist es meiner Meinung nach ausreichend lang und man kann damit zum Beispiel, direkt zum Fernseher gehen.

    Der größere Anschluss wird an dem Fernseher angeschlossen und der kleinere miniHDMI Anschluss wird an das Flytouch gesteckt.

    [​IMG]

    [​IMG]


    Dann finden wir noch eine GPS Antenne im Lieferumfang, die einfach an das Flytouch angeschlossen werden kann ohne irgendwelchen großen Aufwand zu betreiben. Die GPS Antenne funktioniert ebenfalls einwandfrei und lässt sich leicht ein- und ausstöpseln. Der Anschluss sitzt auch schön straff drinnen, so das diese fest und sicher mit dem Flytouch verbunden ist. Die Antenne ist ebenfalls in der Länge ausreichend. Hier kann man zum Beispiel Navigationsprogramme nutzen und navigieren lassen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Neben diesen beiden doch sehr netten Funktionen finden wir noch einen Kopfhörer mit einer guten Verarbeitung und einem guten Klangverhältnis im Zubehör.

    Der Kopfhörer klingt meiner Meinung nach gut, da hier der Hörer direkt in die Ohrmuschel geht. Erkennbar ist dies auch an der Form der Hörer. Dadurch ist das Klangerlebnis viel besser als mit flachen Kopfhörern. Die Töne werden meiner Meinung nach sehr gut wiedergegeben.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Und zu guter letzt das Autoladekabel, dass direkt über den Zigarettenanzünder angeschlossen werden kann und das Flytouch mit ausreichend Strom versorgt. Verarbeitung ist hier ebenfalls gut und es liegt dem FT3 sogar kostenlos bei.

    [​IMG]

    6. Betrieb / Funktion

    Kommen wir nun zum Betrieb und der verschiedenen Funktionen des Flytouch 3 / SuperPad III.

    Das Flytouch 3 / SuperPad 3 hat sehr viele Funktionen, die aus dem Flytouch ein sehr gutes Tablet machen.

    [​IMG]

    Das Flytouch 3 bietet viele Möglichkeiten, egal ob Social Networks oder einfach nur ausprobieren.

    Die Benutzeroberfläche und das Menü des FT3:

    Die Benutzeroberfläche ist hier von Adroid gestaltet, da auch auf dem FT3 wie schon geschrieben, das Android 2.2 Froyo Betriebssystem installiert ist.

    Man kann viele verschiedene Widgets auf den Homescreens, also Desktops installieren. Ich habe hier mal die Kalenderwidget und die Wettervorhersage auf dem Desktop erscheinen lassen. Hier hat man die Möglichkeit bei Android 2.2 Froyo zwischen 3 Desktops hin und her zu wechseln und beliebig seine Widgets oder Verknüpfungen erstellen und ggf. anordnen.

    Auf dem FT3 ist im oberen Bereich eine dunkle, feste Taskleiste, diese ist sozusagen, wie auch bei Windows fest gesetzt und kann nicht entfernt werden. Natürlich verschiebt sich diese, aufgrund des G Sensors, wenn das FT3, eine andere Position hat, hier entweder waagerecht oder senkrecht.

    Links in dieser Leiste befindet sich ein kleines "Häuschen". Es bietet die Möglichkeit zwischen verschiedene Launcher zu wählen, die man auf dem Flytouch 3 installiert hat. Daneben befindet sich ein Symbol, welches das "schwenken" oder "drehen" des Tablets ermöglicht. Ist der G Sensor aktiviert, also das automatische drehen, fällt dieses Symbol weg.

    Außerdem haben wir ein WLAN Symbol im rechten Bereich der Anzeige, dass uns Auskunft darüber gibt, ob WLAN an- oder ausgeschaltet ist, in diesem Fall ist WLAN an. Bei inaktivem WLAN wäre kein Symbol sichtbar.

    Daneben finden wir die Batterieanzeige, die Uhrzeit und fünf weitere Symbole. Bei dem ersten kann der Nutzer Screenschots von seinen Desktops machen. Die Lautstärkeregelung für laut und leise der Lautsprecher. Neben der Lautstärkeregelung befindet sich die Einstellung für den Desktop, hier kann man wählen, Hintergrund, Widgets und andere Einstellungen. Der Pfeil bedeutet einfach "zurück".

    [​IMG]

    In das Menü des FT3 gelangt man mit einem kleinen Druck auf den viereckigen Würfel in der Mitte der Taskleiste im unteren Bereich des Bildschirms. Neben diesem Symbol haben wir auch nochmal die wichtigsten Programme, wie "My Pad", "Browser", "Galerie", "Musikplayer", "Videoplayer" und die "Einstellungen". Ein kleiner Druck auf das Touchscreen reicht hier aus, um in das Menü des Flytouch 3 zu wechseln.

    Das Menü selber ist hier nach den installierten Programmen aufgebaut. Das Menü erweitert sich dann jeweils um einen weiteren Desktop, sobald das erste Menü mit Programmen belegt ist.


    [​IMG]

    Um wieder aus dem Menü zu gelangen wird einfach der Pfeil oben in der rechten Ecke gedrückt oder aber die "Apple Taste". Alternativ könnte man hier auch über den Touchscreen über das "Haus" direkt auf den Homescreen zurück.

    Den Launcher Pro mal genauer unter die Lupe genommen:


    Launcher Pro:

    Der Launcher Pro ist ein sehr guter kostenloser Launcher, der weitere Möglichkeiten bietet, in individuelles System zu gestalten. So ist es möglich neben den 3 Standard Homescreens noch 4 weitere zu aktivieren, das heißt durch den Launcher Pro hat man 7 Homecreens, die einem zur Verfügung stehen können. Dazu gibt es eine nette Funtion, die alle Homescreens auf dem ersten Desktop erscheinen lassen. Und zwar wird durch drücken der "Home" Taste, jeder Desktop angezeigt, so kann man gemütlich hin und her switchen.

    [​IMG]

    Und nun ein kleines Video, welches die Geschwindigkeit mit dem Launcher Pro wieder spiegelt. Installiert ist die Hybrid Rom.


    GPS am Flytouch 3 nutzen:

    Da das FT3 auch über eine GPS Funktion verfügt und dem Pad auch eine GPS Antenne beiliegt, hat man hier die Möglichkeit Navigation zu nutzen.

    Das ist auch sehr einfach umzusetzen. Und zwar schließt man als erstes die GPS Antenne an und danach startet man das Tablet. Danach könnt ihr über das Desktopwidgit den Status auf ON oder OFF stellen. Bei GPS Nutzung verbraucht das Flytouch 3 mehr Akku. Dafür kann man aber das Aufladegerät für den Zigarettenanzünder im Auto nutzen.

    Wenn das GPS aktiviert ist, drückt man die "Menü"- Taste und unten öffnet sich ein Balken, dort drückt man auf die Option "GPS Punkte zurücksetzen". Dann könnt ihr euch das Tool GPS Status aus dem Android Market laden und es testen.

    Hat alles geklappt, könnt ihr einfach eine Navigationssoftware aus dem Market laden, installieren und danach seine Ziele eingeben.


    Der Ladevorgang des Flytouch 3 / SuperPad 3 Akkus:


    Der Ladevorgang dauert bei dem Flytouch 3 etwas länger, hier sollte man das Tablet schon einige paar Stunden am Ladegerät lassen, um es voll aufzuladen. Danach ist es aber auch möglich hier volle 4-5 oder sogar 6 Stunden mit dem Tablet rum zu probieren. Hier sei gesagt, dass es von den Programmen abhängt, wieviel Stunden der Akku die Nutzung mit macht. Es kann durchaus sein, das er nicht die volle 6 Std. schafft. Aber solange der Akku immer ganz leer wird und danach erst aufgeladen wird, kann der Akku keinen Schaden nehmen und nach etwas längere Zeit entfaltet sich dann auch die ganze Kapazität des
    6400 mAh Akku.

    Während dieser Ladezeit, wird eine kleine LED im unteren Bereich des Tablets auf höhe des Netzteileingangs angezeigt, diese leuchtet durchgängig grün. Wenn das Pad voll ist, zeigt es entweder im eingeschalteten Zustand an, das der AKKU nun geladen ist.

    Wifi und Lananschluss:


    Da das Flytouch 3 über ein Wifi verfügt und einen Lan Anschluss, kann das Tablet ganz bequem mit dem Internet verbunden werden. Entweder führt man dieses über die WLAN Funktion aus, indem man hier den Sicherheitscode des Routers bzw. des Netzwerkes eingibt oder aber man verbindet alternativ den Tablet mit dem Lankabel, um so eine Internetverbindung und so Zugang zum Android Market zu erhalten.

    HDMI - einfach genutzt:

    Da das FT3 auch über einen HDMI Anschluss verfügt, kann das Tablet direkt an einen Fernseher angeschlossen werden. Hier wird der Screen des FT3 direkt auf den Bildschirm des Fernsehers übertragen und hat so gleich ein größeres Bild. Man kann die selbst aufgenommenen Videos und Bilder auf dem TV Gerät begutachten und sogar Filme von Youtube lassen sich über das HDMI Kabel übertragen.

    MicroSD Kartenslot:


    Das Flytouch 3 verfügt zudem über ein MicroSD Kartenslot. Hier lassen sich einfach mühelos Karten mit einer Größe bis zu 32 GB installieren. Die SD Karte wird über die Systemsteuerung entfernt. Zeigt das Flytouch "SD Karte kann entfernt werden" an, so kann die SD Karte aus dem Slot genommen werden.


    USB Anschlüsse:


    Natürlich verfügt das FT3 wie jedes andere heutzutage erhältliche Tablet auch USB Anschlüsse. Hier können entweder WLAN Sticks angeschlossen werden. Hier müssen jedoch die APN Daten der jeweiligen Anbieter (T-Mobile, O2 etc.) eingegeben werden, um es nutzen zu können.

    Auch Festplatten und USB Sticks lassen sich als externe Quelle anschließen. Daten können dadurch beliebig hin und her geschoben werden.

    7. Kamera 1.3 Megapixel

    Die 1.3 MP Kamera macht im großen und ganzen schöne Bilder. Klar hier müssen natürlich Abstriche in Kauf genommen werden. Es handelt sich ja um eine Tablet PC Kamera. Die Auflösung ist für Skype und ein oder zwei Bilder ausreichend und zufriedenstellend.

    Das heißt hier kann man gut und gerne die Kamera benutzen, um mit seinen Freunden im Videomodus zu chatten oder aber durchaus ein paar Schnappschüsse zu machen.

    Zwei Bilder und ein Video dazu belegen, die durchaus gute Bildqualität für die 1.3 Megapixel Kamera. Beide Bilder, sowie das Video spiegeln die Originalqualität der Kamera wieder und wurden nicht nachbearbeitet.

    Auch der Übergang vom einem dunklen Raum in einen hellen Raum geschieht problemlos und die Kamera kann diesen Unterschied sehr gut ausgleichen und kommt damit sehr gut zurecht.


    [​IMG]

    [​IMG]


    Außerdem kommt die Kamera mit allen Farben gut klar und wertet dieses nicht anders aus.

    Die Kamera ist ebenso leicht zu bedienen und es kann sofort losgelegt werden. Kleine Anmerkung: Die Bilder und Videos werden seitenverkehrt wiedergegeben.


    8. Vor- und Nachteile des Tablets

    Der Tablet hat natürlich Vor- und Nachteile, wie jedes Produkt. Kommen wir aber erstmal zu den positiven Aspekten, die mich echt überrascht und überzeugt haben.

    Positiv ist daher erstmal der Lieferumfang des Flytouch 3 zu erwähnen, der keineswegs mager ausfällt, sondern mit viel Zubehör aufwartet.
    Außerdem positiv zu erwähnen ist die Verarbeitung des Tablets, da ich keine gravierende Mängel finden konnte, ausser die wenigen kleinen Gebrauchsspuren am Silberlack oder die leicht abgenutzten Beschriftungen für Wlan, On etc.

    Das Display ist schön klar und man kann alles sehr gut erkennen, Displayschutzfolien liegen bei. Die Helligkeit ist einstellbar und die Akkuleistung akzeptabel und ausreichend.

    Auch die Bedienung der einzelnen Programme geht einfach von statten, das heißt hier muss man nicht 3 oder 4 mal auf ein Symbol drücken, damit sich ein Programm öffnet, sondern alles lässt sich nach einem Druck auf das Symbol relativ fix öffnen und auch wieder schließen.

    Dadurch das die Bedienung über die Finger geschieht, fällt die Benutzung des dabei liegenden Stiftes eher flach. Dieser liegt aber zur Sicherheit bei und kann nach belieben verwendet werden.

    Die Homecreens lassen sich ebenso schnell wechseln, wenn man mit dem Finger über den Touchscreen streift, auch die Tastatur lässt sich gut bedienen und ist präzise, um hier auch längere Texte zu schreiben, alternativ kann man hier den Stift benutzen.
    Klar ist das ein resistives Touchscreen natürlich nicht mit einem kapazitiven Touchscreen zu vergleichen ist, da das resistive über Druck die Anwendung ausführt. Das ist je nach Nutzer unterschiedlich in der Eingewöhnung, aber dennoch geht es sehr schnell und man kommt gut damit klar.


    Weiter ist mir aufgefallen, dass die beiden Knöpfe "MENÜBUTTON", "HOMEBUTTON" meiner Meinung nach eher weniger Verwendung finden, da man alles über den Touchscreen oder der "Apple Like Taste" steuern und verwalten kann. Den "MENÜBUTTON" braucht man hier, um das Tablet flashen bzw. zu recovern, mit einer anderen oder neueren Firmware.

    Erwähnenswert sind natürlich auch die ganzen Anschlussmöglichkeiten, die hier keine Wünsche offen lassen. Hier kann fast alles angeschlossen werden, vom Surfstick bis hin zum USB Stick oder aber auch HDMI ist möglich.

    Ein weitere Pluspunkt ist die Erweiterung des Speichers über den vorhandenen SD Karten Slot. Der Speicher kann so bis max. 32 Gb beliebig ergänzt werden.

    Die Kamera leistet auch gute Arbeit mit ihren 1.3 Megapixel. Man sollte allerdings nicht zu viel erwarten. Für Skype oder andere Kommunkationsprogramme ist diese aber ausreichend.

    Ebenso hat das Tablet eine Lautstärkeregelung für die Lautsprecher. Diese funktioniert einwandfrei und die Knöpfe sind alle gut verarbeitet und haben keine Funktionseinschränkungen oder sonstige Mängel.

    Die Lautsprecher sind ein wenig leise, daher muss man manchmal schon genau hin hören, dies kann aber mit einer anderen Firmware behoben werden. Optional kann man die Kopfhörer anschließen und über diese Musik oder Filme gucken. Wer hier Musik mit stärkeren Bässen hört, sollte die Lautstärke dementsprechend regeln, da das FT3 die Bässe nicht so gut wiedergibt.

    Das Androidsystem ist ebenfalls sehr gut aufgebaut und kann durch persönliche Einstellungen und Programme auf jeden einzelnen zugeschnitten werden. Hier hat man die freie Möglichkeit ein System nach seinen Wünschen aufzubauen und zu gestalten.

    Abschließend zum Testbericht, das Fazit.

    9. Fazit


    Das Flytouch 3 / SuperPad 3 hat ein gutes Preis- /Leistungsverhältnis und besticht durch Optik und Verarbeitung. Es hat viel Zubehör und ist ein leistungsstarkes Tablet welches mit dem Android 2.2 System ausgestattet ist. Bei Nichtbenutzung bleibt das Tablet sogar über 10 Stunden an und geht nicht aus. Das ist ein sehr positives Zeichen und ausserordentlich gut zu bewerten.

    Einzig ein paar kleine Mängel in der Oberfläche der Seiten gibt es zu bemängeln, wie die angesprochenen Abnutzungen des Lackes. Alle Anschlüsse sind fest und wackeln nicht.

    Durch viele Einstellmöglichkeiten kann man das Flytouch individuell auf seine Wünsche zuschneiden.

    Das Tablet ist im Cect-Shop für 249.99 € erhältlich, momentan ist es auf 129.99 € reduziert. Hinzu kommen noch die Versandkosten, sowie die Einfuhrumsatzsteuer, die von DHL erhoben wird. Zahlen tut man bequem an der Haustür. Zoll etc. wird alles über DHL abgewickelt, somit hat man hier keine lästige Hin- und Herfahrt zum Zollamt.

    Die Lieferung war auch sehr schnell und das Flytouch war zudem super und sicher verpackt.

    Für mich stellt das Flytouch eine klare Kaufempfehlung da, da es alleine schon durch das Preis-/ Leistungsverhältnis anspricht und natürlich auch von der Optik her, ähnlich einem Ipad ist.

    Hoffe habe nichts vergessen und wünsche euch bis hierhin erstmal viel Spass beim lesen.

    Grüße
    Cect_:download:
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2011
  2. Schussi
    Offline

    Schussi Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    16,377
    Danke:
    1,278
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    HTC (10) 32+32GB, iPhone6 16GB, iPad Air LTE 16GB, iNew V3 16+16GB
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2011