1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

TESTBERICHT: Wq N95

Dieses Thema im Forum "Testberichte Archiv" wurde erstellt von cectuser097, 25. April 2008.

  1. cectuser097
    Offline

    cectuser097 New Member

    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    196
    Danke:
    0
    Hier habe ich einen kleinen Testbericht über ein eher unbekanntes Chinahandy:

    WQ N95

    Maße: 112x52x17
    Gewicht:130 g (incl. Akku)
    Gesprächszeit: über 120 Min.
    Standby: über 100 Std.
    Screen: 2,6 Zoll Touchscreen

    Es handelt sich um ein Dualsimhandy im SE Style mit Nokiaeinflüssen :secret:

    Nun zu den Fakten:

    Es ist ein Dual-Sim zum switchen; d.h es ist jeweils nur eine Karte aktiv.

    Features: eingebautes FM-Radio, 3MP-Kamera (halte ich aber für ein Gerücht, max. Auflösung 640x480, trotzdem erschienen mir die Bilder aber deutlich besser als bei P168 oder 599), MP3- und 3GP/MP4 Player sind in der Art wie man von den Chinahandies üblicherweise gewohnt ist. Bluetooth, USB, GPRS, Headset wie üblich, T-Flash/micro-sd-slot bis 2GB, Akkus 2800 mA(Li Ion) usw.

    Das Handy weist die üblichen Stärken und Schwächen auf. Kein Java (Spiele interessieren mich aber auch nicht), dafür hat es aber Flugmodus und eine Anruffirewall. Weiterhin ist ein sehr umfangreiches Telefonbuch enthalten, das dafür aber die üblichen Sync-Schwächen haben dürfte. Aber was soll`s. Für kleines Geld ist fast alles vorhanden, außer einem komfortablen Datenabgleich mittels PC-Syncronisation.

    Wer die üblichen Chinahandies kennt, findet die Menüstruktur vermutlich gar nicht schlecht. Sie ist im Hauptschirm an Windows angelehnt und in den Untermenüs dann ein Mittelding zwischen den Cects und ZTCs. Überraschend ist aber: In der Zusammenstellung der Features ist es erstaunlich logisch und übersichtlich aufgebaut. Die Sprachmenüs enthalten englisch, französisch, portugiesisch, russisch sowie mehrere asiatische Sprachmodule. Die virtuelle Tastatur enthält auch kyrillische Zeichensätze. Das ist für mich sehr wichtig, da die Handies für russische Hände bestimmt sind.

    Wie die meisten Handies ist es mittels USB und „Plug and Play“mit dem PC verbindbar. Es geht aber auch über COM. Es wird vom PC erkannt als MT6???, genauso wird es als Webcam akzeptiert. Nur verlangt die Hardwareinstallation nach Treibern, eine CD liegt leider nicht bei…. .:( Aber Schussi hat irgendwo die Treiber-Downloads verlinkt…… :) )

    Der Lieferumfang Zubehörs ist chinaüblich: 2 Akkus, Headset, USB-Kabel, Ladeadapter, English User Instructions, 256 MB micro SD-Karte.

    Zu dem Verkäufer: auf Ebay habe ich noch kein Angebot gesehen. Gekauft habe ich insgesamt 6 Stück in Hongkong über einen Geschäftspartner vor Ort. Es hat umgerechnet knapp je 43 Euro zzgl. Versandkosten von knapp 6 Euro als Einschreiben gekostet. Alle Sendungen gingen ohne Verzollung durch, da bei Privatsendungen die Freigrenze bei 45 Euro liegt. Alle Sendungen wurden in der Zeit zwischen dem 26. und dem 29.3 versandt. Das schnellste kam nach 8 Tagen. Gestern erhielt ich nun das letzte Phone.
     

    Anhänge:

    • n95 1.JPG
      n95 1.JPG
      Dateigröße:
      181.4 KB
      Aufrufe:
      63
    • n95 2.JPG
      n95 2.JPG
      Dateigröße:
      147.2 KB
      Aufrufe:
      83
    • n95 3.JPG
      n95 3.JPG
      Dateigröße:
      167.8 KB
      Aufrufe:
      74