AUKEY PB-N37 (Review) Portable Mini 5000mAh Lipstick-Sized Power Bank - Ora's

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Ora, 20. März 2016.

  1. Ora
    Offline

    Ora Tester

    Registriert seit:
    22. Februar 2013
    Beiträge:
    9,931
    Danke:
    7,362
    Handy:
    LeEco Le Max 2 (X820) <- Arbeitstier
    ELE Vowney Lite <- Kamerareferenz
    Bluboo S1<- Frau
    Vernee Apollo <- könnte ELE Vowney mal ablösen
    Pros
    • Ersetzt einen durchschnittlichen Handy-Akku
    • relativ klein und gut handhabbar
    • keine scharfen Kanten
    • Frontseitige Ausgänge
    • Lieferung über Amazon
    Cons
    • Länge des mitgelieferten Ladekabels (sehr kurz)
    • Keine Unterstützung des QC 2.0/3.0 Qualcomm Standards


    Motivation:

    Vom Hersteller Aukey wurde mir diese Powerbank im "Lippenstift Outfit" für ein Review zur Verfügung gestellt. Ich habe diese getestet und stelle Euch jetzt das Ergebnis vor.

    Unboxing:
    Die Power Bank wird in einer für den Hersteller typischen umweltfreundlichen und bedruckten Karton aus Pappe geliefert. Die Brutto-Nennkapazität und Modellbezeichnung dieser Power Bank sind außen auf der Banderole aufgedruckt. Außerdem ist die PB symbolisch dargestellt.
    Auch lässt sich dieses Produkt schnell und problemlos entpacken wie bisher alle Produkte dieses Herstellers. Auf die unnötigen Plastetüten wurde verzichtet.

    Was ist in der Packung?
    • 1x Aukey 5000mAh/3.7V 18.5Wh Power Bank
    • 1x USB Ladekabel (20cm, 2.9 mm Durchmesser)
    • 1x Bedienungsanleitung (mehrsprachig, auch deutsch)
    Ein Ladegerät gehört nicht zum Lieferumfang.
    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]
    Gehäuse:
    Das Gehäuse besteht vollständig aus eloxierten Aluminium. Ich habe schon drei Farben gesehen aber mein Review bezieht sich auf die pinkfarbene PB. Nur an der Oberseite sitzen die Mikro-USB Buchse des Ladeeingangs- und die USB Typ A Buchse des Ladeausgangs in einer Plasteeinlassung. Dieser 30 x 91.5 mm große Zylinder ist schon etwas größer als ein herkömmlicher Lippenstift. Das Gehäuse lässt sich übrigens öffnen. Namenszug und technische Daten befinden sich außerdem auf dem Gehäuse.
    Der Aus- und Eingang ist beschriftet und dazwischen erkennt man das AI Technologie Symbol.
    [​IMG]
    Technischen Angaben des Herstellers
    Model Nummer: PB-N37
    Technologie: AiPower Adaptive Charging
    Kapazität: 18.5Wh (also bei 3,7V = 5.000mAh und bei 5V = 3.700mAh)
    Eingang: 5V/2A (max., gem. beigefügter Beschreibung)
    Ausgänge: 5V /2A (max.)
    Abmessungen: 165 x 73 x 18.8 mm
    Gewicht: 131g (leer)
    Akkuelement: Li-Ion Polymer
    Bemerkung: der Hersteller gibt leider nur die sich besser vermarktende Kapazität bei 3.7V an:(

    Verarbeitung:
    Gut, keine scharfen Kanten, Ecken oder gar Grad. In die USB Buchsen lassen sich die Stecker gut einstecken und auch wieder herausziehen. Die LED hat bei der weißen Plasteeinfassung einen starken Lichthof.

    Besonderheiten
    Da der Ausgang an der Stirnseite der Box liegt, kann man bequem das Verbindungskabel auch dann noch stecken, wenn die PB in einer Tasche der Bekleidung steckt (z.B. Westentasche).
    Das Gewicht ist im Wesentlichen durch den verwendete Li-Ion Polymer Akku und das Alu Gehäuse bestimmt.
    Die Farbe der LED zeigt den Ladezustand der PB an:
    • -- rot: 0-30%
    • -- grün: 30-70%
    • -- weiß: 70-100%
    • -- ohne = 0%
    Messergebnisse:
    Geladen wir die Box bis kurz vor dem Erreichen der Ladeschlussspannung mit knapp 1A (vorausgesetzt, dass Ladegerät kann diesen Strom aufbringen)
    Die Messergebnisse wurden nach einem zweiten kompletten Lade-/Entladevorgang ermittelt.
    Die Angaben des Herstellers zur Nennkapazität (5.000 mAh) beziehen sich auf eine Spannung von 3.7V, 18.5 Wh. Folglich kann man bei den üblichen 5V zur Versorgung von Tabletts und Smartphones maximal mit etwa 3.700mAh rechnen.
    Natürlich gibt es Verluste, denn die Umwandlung und die Ladeelektronik sind dabei nicht berücksichtigt.

    Nettokapazität

    Etwa
    3.211mAh
    konnten bis zu dem Zustand, bei dem die Box kein weiteres Laden eines Handys mehr lädt, entnommen werden (Spannung dabei ziemlich konstant bei 5V). Gestartet wurde der Entnahmeprozess bei Vollladung der PB (Ladestrom = 0).
    Dieser Wert wird sich nach mehrere Auflade Vorgängen noch etwas verbessern, nicht aber dramatisch.
    Damit treten etwa 13% Wandlungsverlust auf. Das ist ein durchschnittlicher Wirkungsgrad.

    Bild Aufladen einer "fremden" Power Bank.
    [​IMG]

    Bitte diese Hinweise des Herstellers in der Bedienungsanleitung beachten :

    • - Pass Through: die PB kann keine Geräte laden, währenddessen sie selbst geladen wird.
    • - leuchtet die LED nicht, wenn ein Gerät zum Laden angeschlossen wird, so ist die PB vollständig entladen.
    • - Bitte die Umwandlungsverluste beachten.
    • - Die PB sollte mindesten 1 x innerhalb von 60 Tagen aufgeladen werden.

    Damit versucht der Hersteller die Gunst des Kunden zu gewinnen:
    Nicht vergessen, die Ladeelektronik des Endgerätes bestimmt die Größe des zur Aufladung genutzten Stromes, vorausgesetzt das Ladegerät kann diesen liefern.
    [​IMG]
    Fazit:
    [​IMG]
    • + Ersetzt einen durchschnittlichen Handy-Akku
    • + relativ klein und gut handhabbar
    • + keine scharfen Kanten
    • + Frontseitige Ausgänge
    [​IMG]
    • -- Qualität des mitgelieferten Ladekabels (kurz)
    • -- Keine Unterstützung des QC 2.0/3.0 Qualcomm Standards

    Diese Powerbank kann man bei Amazon für knapp 12€ plus Versandkosten kaufen.
     
  2. Willonvild
    Offline

    Willonvild Guest

    Da hat sich ein kleiner Fehler bei der Bezeichnung eingeschlichen;)

    Lt. Herstellerlink verfügt diese PB nur über 1A Input und max. 1,5A Output -was man evtl. auch als Negativpunkt anbringen könnte, da unterschiedl. Angaben.
    Ist das mitgelieferte Ladekabel ein reines Ladekabel oder kann man damit auch Daten übertragen?

    Unbenannt.png
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. März 2016
  3. Ora
    Offline

    Ora Tester

    Registriert seit:
    22. Februar 2013
    Beiträge:
    9,931
    Danke:
    7,362
    Handy:
    LeEco Le Max 2 (X820) <- Arbeitstier
    ELE Vowney Lite <- Kamerareferenz
    Bluboo S1<- Frau
    Vernee Apollo <- könnte ELE Vowney mal ablösen
    Ich hatte die Daten aus dem beigefügten Manual entnommen. Ich beobachte bei Aukey schon länger, dass deren technischen Beschreibungen nicht immer in Übereinstimmung zu den mitglieferten Unterlagen sind. Habe es angepasst, weil ich auch bei den Messungen keine derartigen Ladeströme nachweisen konnte.
    Das Kabel ist, wie beschrieben, ein Ladekabel. Die Datenverbindung ist also nicht aktiv.
    Edit:
    Mit dem beigefügten Ladekabel, kann ich allerdings gerade einen größeren Aufladestrom für die PB messen! (1.82A)
     
  4. Willonvild
    Offline

    Willonvild Guest

    Von daher finde ich auch die Abwertung des Ladekabel nicht gerechtfertigt. Wenn es nur zwei Leitungen hat, dann ist es natürlich dünner als ein herkömmliches Daten- und Ladekabel. Ich würde es nochmal an mit einem richtigen Ladegerät an einem konstanten Verbraucher messen, vlt. hat man hier sogar ein Referenz Ladekabel;)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. März 2016
  5. Ora
    Offline

    Ora Tester

    Registriert seit:
    22. Februar 2013
    Beiträge:
    9,931
    Danke:
    7,362
    Handy:
    LeEco Le Max 2 (X820) <- Arbeitstier
    ELE Vowney Lite <- Kamerareferenz
    Bluboo S1<- Frau
    Vernee Apollo <- könnte ELE Vowney mal ablösen
    Habe ich gemacht und die Bewertung angepasst. Jetzt stört nur noch die doch etwas kurze Länge. Ist zwar technisch vorteilhaft aber wenn man den "Stift" nicht in unmittelbarer Nähe nutzt etwas umständlich.