iMAN Victor 4G/64G

Dieses Thema im Forum "Smartphones" wurde erstellt von do1fmd, 11. April 2017.

  1. do1fmd
    Offline

    do1fmd New Member

    Registriert seit:
    28. August 2013
    Beiträge:
    7
    Danke:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    iMAN Victor
    Lenovo S750
    Motorla Defy (red lens)
    Samsung Galaxy Note 10.1 (N8000)
    Samsung Galaxy Tab 3
    Pros
    • Sehr gutes GPS und GLONASS
    • IP67 Wasserdicht
    • Bis zu 4 Tage Akkulaufzeit (bei absolut minimaler Nutzung); 2 Tage realistisch
    • 4 GB RAM / 64 GB ROM
    • DualSIM (DualStandby)
    • Fingerabdrucksensor
    • LTE (mit B7 & B20 support)
    • Benachrichtigungs-LED
    • NFC
    Cons
    • Nur wenige russische Custom-ROMs (bisher)
    • Nur Android 6.0
    • Spezieller Micro-USB-Stecker benötigt
    • Relativ schwer und groß für 5 Zoll

    Ich habe mir vor vor knapp einem Monat bei Geekbuying das iMAN Victor mit 4 GB RAM und 64 GB Flash bestellt.
    Letzte Woche wurde es endlich geliefert und es ist wirklich ein Super Smartphone!

    Aber schön der Reihe nach.

    Erst einmal die technischen Spezifikationen zu dem Gerät:
    • 5,0 Zoll Full HD Display (Sharp), 441ppi, Gorilla Glas 3
    • Helio P10 (MTK6755) CPU, Octa-Core, 2,0 GHz, Mali-T860 GPU
    • 4 GB RAM + 64 GB ROM
    • Kameras: 13 Megapixel + 5 Megapixel
    • Android 6.0
    • Schnelle Touch ID
    • Staubdicht, stoßfest, wasserdicht (IP67)
    • Features: GPS, A-GPS, NFC, OTG, Bluetooth 4.1
    • Sensor: Beschleunigungs-Sensor, Umgebungslicht-Sensor , Schwerkraft-Sensor, Gyroskop, Fingerabdruck-Sensor
    • 2 x Micro SIM (Dual Standby)
    • Unterstützte Netzwerke: 2G: GSM 850/900/1800/1900MHz, 3G: WCDMA 900/2100MHz, 4G: FDD-LTE 800/1800/2100/2600MHz, B7 + B20 verfügbar
    Nach dem Auspacken wurde recht schnell klar, dass es mit den Abmaßen von ca. 155 x 76 x 14 mm bei 228 g recht globig ist und eher wie ein Backstein wirkt. Aber es gibt schlimmeres. ;)

    Also erst einmal an die Ladestation und aufladen.
    Bei dem ersten Einschalten viel sofort auf, dass das Gerät direkt in den Launcher startet und nicht um eine Einrichtung bittet. (War ich von meinen alten Android-Geräten, wie dem Lenovo S750, anders gewohnt).

    Es handelt sich (zumindest auf den ersten Eindruck) um ein relativ schlankes Android-System. Bis auf die App "Zello", welche für den Push-To-Talk-Button benötigt wird, habe ich keine anderen vorinstallierten "nervigen" Apps finden können.

    Nun wollte ich natürlich erst mal ein Backup machen und ROOT erlangen.

    ACHTUNG! Ich bin nicht verantwortlich für irgendwelche Probleme, welche durch das ROOTEN oder ähnlichem entstehen! Dies geschieht auf eigene Verantwortung und sollte nur durchgeführt werden, wenn man weiß, was man tut!
    Hierfür habe ich auf meinem alten XP-Rechner alle notwendigen Treiber installiert und habe mich an einem Backup versucht. Da die MTKTools die CPU noch nicht unterstützen, ist es nicht möglich ein Backup mit diesem Programm zu erzeugen.
    Ich habe mich an der Scatter-Datei, welche den Firmwares beiliegen und bisher immer das gleiche Layout wiederspiegeln, orientiert und mit Hilfe der SP Flash Tools ein Backup gemacht. Ob dieses funktioniert hat, werde ich sehen, wenn ich es benötige.

    Da ich Empfehlen kann die Recovery-Partition zu sichern, bin ich wie folgt vorgegangen :
    • SPFlashTools installieren und öffnen
    • Reiter "Readback" öffnen
    • Button "Add" anklicken
    • Den ersten nun erscheinenden Eintrag in der Liste anwählen
    • Name für die Datei: recovery.img
    • Im nächsten Fenster:
      Start-Address: 0x8000
      Length: 0x1000000
    • Mit "Ok" bestätigen und anschließend im Hauptfenster auf den Button Readback klicken.
    • Das ausgeschaltete Handy erneut mit dem USB-Port verbinden und es sollte die Recovery-Partition gesichert werden.
    Orientiert hatte ich mich hierbei an diesem Video:



    • Scatter-Datei öffnen
    • Zu jeder Partition (mit Ausnahme von "preloader") die Angaben "linear_start_addr" und "partition_size" heraussuchen
    • SPFlashTools -> Reiter "Readback" -> Die Partitionen entsprechend den obigen Daten sichern
    Für das Rooten habe ich mich an diesem Post orientiert: https://forum.xda-developers.com/showpost.php?p=70980614&postcount=20

    Wichtig: Wer die original Firmware vom Gerät nicht überschreiben möchte, sollte die ersten Seiten vom "Installation Guide" aus obigem Post weglassen und direkt ab "How to root phone:" starten! Auf meinem Gerät war die Firmware 20170228 installiert und die Anleitung hat wunderbar geklappt.

    Wenn alles geklappt hat, sollte im TWRP zur Sicherheit erneut ein Backup von allen Partitionen angelegt werden.


    Als nächstes wollte ich auch Xposed installiert haben.
    Dies war jedoch auf Grund des SELinux etwas komplizierter als gedacht.
    Als erstes muss der grorkmod in der Version 1.0 installiert werden.
    Direkter Download hier: http://grork.lohnadmin.de/grorkmod_v1.0.zip
    Dieses einfach auf die SD-Karte (oder internen Speicher) ablegen und im TWRP das ZIP flashen.

    Anschließend über TWRP dieses ZIP flashen um XPosed zu installieren:
    http://dl-xda.xposed.info/framework/sdk23/arm64/xposed-v86-sdk23-arm64.zip
    Und zu guter Letzt das dazugehörige APK im Android installiert werden:
    http://forum.xda-developers.com/attachment.php?attachmentid=3383776&d=1435601440

    Wer die Auflösung des Displays ändern möchte, der kann dies in der Datei /system/build.prop (z.B. mit der App "ES Datei Explorer") bewerkstelligen.
    Hierzu einfach die die Zeile
    ro.sf.lcd_density=480
    auf einen anderen Wert ändern.
    Ich persönlich nutze den Wert 360, da meine Augen noch gut genug sind. :)
    Falls es Probleme mit dem Playstore geben sollte, sollte das Xposed Plugin "Play Store Fixes" helfen.


    Nachdem ich nun ROOT als auch Xposed laufen hatte, habe ich angefangen das Handy einzurichten und etwas herum gespielt. In der ganzen Zeit hatte ich keinen einzigen automatischen Reboot oder Absturz gehabt.

    Das GPS wird nach wenigen Sekunden bereits gefunden. Ich hatte bisher kein Android-Gerät, welches so schnell einen GPS-Lock hinbekommen hatte! Im Datenblatt wird offiziell nur GPS erwähnt, die Chips können aber auch Glonass. Ob dies in allerdings in der Firmware implementiert wurde, kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. Glonass wird auch in der Firmware unterstützt.

    Der Fingerabdrucksensor arbeitet sehr zuverlässig und entsperrt das Gerät sehr sehr schnell (gefühlt werden die vom Hersteller angegebenen 0,2 Sekunden eingehalten).

    Die Wasserdichtigkeit habe ich noch nicht getestet, aber wenn dieses Youtube-Video kein Fake ist, dann ist es definitiv wasserdicht:


    Das Gerät unterstützt einen sogenannten Glove-Mode, bei welchem das Display auch mit dünnen Handschuhen bedient werden kann.

    Es gibt einen SOS-Button auf der Seite, durch welchen eine Notfall-Nachricht abgesetzt werden kann, sofern das Display eingeschaltet ist. Das Gerät muss hierfür nicht entsperrt sein.
    Offiziell kann man diese Funktion nicht ausschalten, aber auch hierfür wird es irgendwo im Netz eine Möglichkeit geben.

    Das Gerät unterstützt sogenannte "Off screen gestures". Hierbei kann durch Gesten das Handy auch mit ausgeschaltetem Display bedient werden.
    [​IMG]
    Unter "More Gestures" können über Buchstaben-Gesten Apps geöffnet werden.

    In den Entwickleroptionen verstecken sich auch ganz interessante Möglichkeiten. Hier lässt sich zum Beispiel ein "Aggressiver Handover von WLAN an Mobilfunk" einschalten oder auch einstellen, dass die mobilen Daten trotz einer WLAN-Verbindung aktiviert bleiben. Somit lässt sich der Handover von WLAN zum Handy-Netz sehr schnell realisieren.
    [​IMG]

    Für Downloads hält das Gerät einen "Turbo-Download"-Mode bereit.
    Hierbei werden alle Dateien > 20 MB zeitgleich über WLAN und das 4G/3G-Netz heruntergeladen und somit die Datenrate gebündelt. Dieser Mode dürfte allerdings nur für die wenigsten in Deutschland wirklich interessant sein.

    Das NFC des Gerätes funktioniert einwandfrei und bedeutend besser als beim Motorola Razr I oder Huawei P9 light.

    Ähnlich wie schon beim Lenovo S750, lässt sich das Handy automatisch zeitgesteuert aus- und einschalten.

    Das Gerät besitzt außerdem eine sogenannte Harlequin-LED. Früher nannte man es auch Benachrichtigungs-LED. Diese kann laut Hersteller bis zu 16 Farben darstellen.

    Erwähnenswert ist auch, dass der Micro-SD-Kartenslot kein Hybrid-Slot ist! Es können also 2 Micro-SIM-Karten und eine Micro-SD-Karte (offiziell 32 GB max) gleichzeitig in das Gerät eingelegt werden.
    Die Micro-SIM-Kartenslots besitzen (anders als zum Beispiel beim Lenovo S750) zwei getrennte IMEI-Nummern. Hierdurch kann es nicht passieren, dass sich zwei verschiedene SIM-Karten (evtl. noch beim gleichen Provider) mit der gleichen IMEI im Netz einbuchen.

    Da das Handy ja hauptsächlich (zumindest in der Theorie) zum telefonieren dient, möchte ich auch gerne noch einmal auf die Klangqualität eingehen.
    Ich habe in den letzten Jahren das Telefonieren sehr stark gemieden, da die Klangqualität als auch die Lautstärke meines Lenovos S750 doch stark zu wünschen übrig ließen. Vor allem die hohen Töne wurden kaum übertragen.
    Dies ist beim Victor zum Glück nun Geschichte! Der Lautsprecher ist sehr laut und deutlich!
    Auch der Freisprechlautsprecher lässt keine Wünsche offen! (Zumindest bei mir nicht, aber vielleicht sind da auch meine Erwartungen relativ gering)

    Als letztes möchte ich noch erwähnen, dass ich meine polarisierte Sonnenbrille sehr häufig trage und dass es kein Problem ist, das Display durch eine solche Brille zu betrachten! (Manche Billig-Displays werden hierbei schwarz)



    Kommen wir nun zu den wenigen negativen Dingen:
    Da ich meine Vorgängergeräte normalerweise nur durch eine Wisch-Geste entsperrt habe, wollte ich dies bei dem neuen Handy ebenfalls so handhaben. Leider wird hier das Gerät bereits entsperrt, sobald das Display eingeschaltet und einmal an einer beliebigen Stelle über das Display nach oben gestrichen wird. Daher habe ich mich nun dazu durchgerungen die Entsperrung über den relativ gut funktionierenden Fingerprintsensor auf der Rückseite vorzunehmen.

    Die Harlequin-LED möchte ich per LightFlow ansprechen, da der Hersteller für jeden der Punkte "Notification LED color", "Calls LED color" und "Messages LED color" nur eine Farbauswahl anbietet. Dies ist natürlich nicht ausreichend um die einzelnen Benachrichtigungen zu unterscheiden.
    Wenn ich nun LightFlow nutze, so "kämpfen" die zwei Farben gegeneinander und es kommt zu einer Farbmischung.
    Deaktiviere ich die Harlequin-LED in den Einstellungen, so kann auch LightFlow diese nicht mehr ansteuern.
    Edit: Lösung hierfür: Benachrichtigungs-Farbe in den Harlequin-Einstellungen auf "weiß" stellen und in Lightflow unter "Einstellungen"->"Geräteeinstellungen und Root" nur die Option "Nexus 5 LED-Reset erzwingen" aktivieren. Dann entspricht die angezeigte Farbe der in Lightflow eingestellten Farbe. Als Blinkfrequenz ist in Lightflow jedoch nur "Schnell" und "Schneller" möglich, da die Blinkfrequenz nur sehr bedingt beeinflusst werden kann.

    Ein weiterer großer Nachteil, welcher nirgends erwähnt wurde, ist der USB- und Audio-Port.
    Diese sind relativ tief im Gerät versenkt, so dass ein normaler Micro-USB-Stecker nicht hineinpasst.
    Die normalen Micro-USB-Stecker sind 6 mm lang. Benötigt wird ein Micro-USB-Stecker mit einer Länge von mindestens 8 mm!
    Entsprechende Kabel kann man sich bei Aliexpress für ca. 7 $ nachbestellen oder man versucht ein Standardkabel entsprechend mit einem Messer zu bearbeiten.



    Die Firmeware-Dateien kann man sich in diesem russichen Forum beschaffen:
    https://4pda.ru/forum/index.php?showtopic=783965
    Diese sind im ersten Post unter dem Punkt "Официальные прошивки" versteckt.
     
  2. steffsb
    Offline

    steffsb Well-Known Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2011
    Beiträge:
    2,343
    Danke:
    2,993
    Handy:
    wechselnd :-)
    Uff ganz schön große abmessungen für 5 zoll
     
  3. do1fmd
    Offline

    do1fmd New Member

    Registriert seit:
    28. August 2013
    Beiträge:
    7
    Danke:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    iMAN Victor
    Lenovo S750
    Motorla Defy (red lens)
    Samsung Galaxy Note 10.1 (N8000)
    Samsung Galaxy Tab 3
    Lightflow läuft nun einigermaßen zufriedenstellend.
    Ich habe die Anleitung im Review aktualisiert.
     
  4. maxpet
    Offline

    maxpet Member

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    63
    Danke:
    63
    Handy:
    Xiaomi Mi5c
    Andere Hersteller würden bei der Größe 5,7 Zoll rein bringen :hehehe:
     
    steffsb sagt Danke für diesen hilfreichen Beitrag.
  5. do1fmd
    Offline

    do1fmd New Member

    Registriert seit:
    28. August 2013
    Beiträge:
    7
    Danke:
    5
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    iMAN Victor
    Lenovo S750
    Motorla Defy (red lens)
    Samsung Galaxy Note 10.1 (N8000)
    Samsung Galaxy Tab 3