[Review] Teclast X70 R - 3G - GPS

Dieses Thema im Forum "Tablets" wurde erstellt von altmann, 16. April 2016.

  1. altmann
    Offline

    altmann Well-Known Member

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    1,928
    Danke:
    5,645
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    Xiaomi
    Pros
    • der günstige Preis
    • gutes GPS
    • 3G
    • Android 5.1.1
    Cons
    • wenig Speicher
    • langsamer SoC
    • etwas "Bastelarbeit" erforderlich
    • recht kurze Akkulaufzeit
    0. Vorwort

    Ich hatte das Teclast X70 R im Newsletter von iGogo gesehen. Ein 7" Tablet mit GPS und 3G für 33 Euro? Eigentlich habe ich hier schon das eine oder andere Tablet liegen, aber der Preis reizte mich einfach, also hab ichs mal bestellt. Der Preis von 33,- Euro war Netto. Mit Versand und Gebühren jedoch meiner Meinung nach immer noch günstig.

    Bestellt wurde am 16.03.16, leider war das Tablet trotz anderer Auskunft nicht am Lager, so dass es schlussendlich erst am 13.04.16 bei mir per Belgium Post ankam.

    Für das Review halte ich mich ein wenig an den Ablauf von @Oras Reviews. Wieso auch das Rad zwei Mal neu erfinden?


    1. Technische Daten

    Model: X70 R 3G
    Hersteller: Teclast
    SoC: Intel Sofia Atom X3 C3230
    GPU: Mali-450MP
    RAM: 1GB
    ROM: 8GB
    WiFi: 802.11b/g/n
    2G: GSM 850/900/1800/1900 MHz
    3G: WCDMA 900/2100 MHz
    SIM-Karte: 1 Standard-SIM-Slot, 1 Micro-SIM
    Speicher erweiterbar: ja, über MicroSD-Karte
    Display: 7" 5-Punkt-Multitouch IPS
    Displayauflösung: 1024x600 pixel
    Rückkamera: 2,0 MP
    Frontkamera: 0,3 MP
    Navigation: GPS, AGPS, GLONASS
    Akku: 3.000mah (richtiger Wert wohl 2.700mah)
    Maße: 19 x 11 x 1,1cm
    Gewicht: 271g


    2. Unboxing / erster Eindruck


    Geliefert wurde in einer Pappschachtel. Der Inhalt des ganzen ist recht spartanisch:

    - Tablet
    - USB-Kabel
    - Garantiekarte
    - englische Kurzanleitung

    Das war es schon. Weder Ladegerät noch der typische Billig-Kopfhörer. Kann man aber denke ich drauf verzichten, ein USB-Ladegerät dürften die meisten von uns rumliegen haben (wenn nicht sogar mehrere) und auch das fehlen von Kopfhörern ist verzeihbar - zumindest ich habe die mitgelieferten Dinger nur selten genutzt, da man meistens davon Ohrenkrebs bekommt.

    - wie nicht anders zu erwarten bei dem Preis, besteht das Gehäuse komplett aus Plastik
    - die Rückseite ist weiß mit diversen Aufdrucken vom Hersteller, die Vorderseite komplett schwar gehalten.
    - auf der Rückseite befindet sich auch noch die Kameralinse, jedoch kein Blitz dafür
    - eine gewisse Bezel-Breite auf der Vorderseite (rechts und links 1,0cm, oben und unten 1,5cm) ist definitiv vorhanden, habe ich aber bei Billig-Tablets schon schlimmer gesehen.
    - es gibt nur zwei Hardware-Buttons an der rechten Seite des Gehäuses. Einmal die Lautsprecher-Wippe und einen Power-Schalter. Die Knöpfe an sich sitzen recht fest und wackeln nicht hin- und her, jedoch ist mein Power-Knopf ein wenig schief.
    - an der Seite oben befindet sich die USB-Buchse (oben links) sowie eine Kopfhörerbuchse (oben rechts)
    - unten rechts am Gehäuse befindet sich noch ein Mikrofon
    - knarzen oder so konnte ich keins am Gehäuse feststellen, die Spaltmaße sind auch OK. Die Verarbeitung ist für den Preis gut.
    - insgesamt bringt das Tablet ein Gewicht von 271g auf die Waage

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    3. Display

    Das 7" Display (von Hand gemessen 17,8cm = 7,00") löst mit einer Auflösung von 600x1024 pixel auf. Gerade bei kleinerer Schrift sieht man die Pixel dann schon recht deutlich. Um ein wenig im Netz zu surfen, dass ganze als Navi zu nutzen oder für kleinere Spiele reicht die Auflösung. Längere eBook-Sessions würde ich damit jedoch nicht einlegen. Das könnte doch sehr anstrengend für die Augen werden.
    Die Blickwinkelstabilität ist gut für die Preisklasse, man kann auch zu zweit einen Film oder so gucken ohne das der "Mitspieler" ein total überhelltes Bild sieht. Apropros hell: Das Display kommt mir ziemlich hell vor, selbst auf der dunkelsten Stufe. Dadurch kann man es jedoch auch draußen recht gut lesen, was gerade bei der Verwendung als Navi ganz nett ist.
    Der 5-Point-Multitouch arbeitet zuverlässig, auch an den Rändern des Displays hatte ich keine Probleme mit der Erkennung.


    4. System

    - Android 5.1.1, 32bit
    - als SoC kommt ein
    - der Antutu-Score beträgt 20.889 Punkte (Antutu 6.0.1)
    - 1GB RAM / 8GB ROM, hiervon stehen dem Nutzer jedoch lediglich gut 4GB zur Verfügung

    [​IMG]

    Geekbench3:
    Single-Core Score: 362
    Multi-Core Score: 1078
    Link: http://browser.primatelabs.com/geekbench3/6104803

    [​IMG]

    Antutu 6.0.1 Score: 20.889 Punkte

    Bild der Systeminfo:

    [​IMG]

    Das Tablet ist von Haus aus nicht gerootet.
    Es gibt aber eine Custom Recovery (TWRP) hierfür. Darüber lässt es sich dann per einspielen der SuperSU-ZIP auch rooten. Anleitung bei XDA:
    http://forum.xda-developers.com/showpost.php?p=64710997&postcount=34

    Ich hab auch mal nach Stagefright-Sicherheitslücken geschaut, viele wurden nicht (!) geschlossen. Finde ich persönlich nicht schlimm, muss aber jeder für sich selber beurteilen:

    [​IMG]


    5. Akku

    Dieser wird angegeben mit 3.000mah. Ich selber habe leider keine Möglichkeit dies zu überprüfen, aber @Navifreund hat freundlicherweise hier einen Test gepostet und ungefähr auf den vom Hersteller angegebenen Wert.
    Im Geekbench-Battery-Test bekam ich bei eingeschaltetem Wifi, 3G und DIM auf ON einen Wert von 3 Stunden und 18 Minunten.
    Nicht besonders viel. Sollte für die meisten Leute aber reichen, da man ein Tablet ja doch anders nutzt wie ein Telefon.

    [​IMG]
    Link: http://browser.primatelabs.com/battery3/268581

    6. andere Eigenschaften

    Telefonie
    Mit dem 7" Klotz will man sicher nicht viel telefonieren, geht aber auch. Hab mal einen Testanruf durchgeführt - läuft. Das eingebaute Micro muss ganz gut sein, mein Gegenüber verstand mich ohne Probleme, obwohl ich etwas vom Gerät entfernt war, da ich auf "Freisprechen" geschaltet habe. Da der Lautsprecher auch laut und recht klar ist, macht das telefonieren so sogar Spaß.

    2G/3G
    Ich habe den Empfang mit einer Netzclub-Karte getestet (O2-Netz). Hatte an meinem Test-Standort guten Empfang, selbst Indoor hatte ich häufig HSDPA+.

    [​IMG]

    WLAN
    Den Empfang des WLan fand ich gut. Ich konnte das 5GHz-Netz leider nicht testen, da mein Uralt-Router es nicht unterstützt.
    Ich hatte jedoch auch ein wenig weiter vom Router entfernt immer noch befriedigenden Empfang:

    [​IMG]
    Empfang direkt neben dem Router (Ergeschoß)

    [​IMG]
    Empfang in der ersten Etage (eine Etage über dem Router, durch eine Decke und zwei Wände)

    GPS
    Das GPS finde ich wirklich gut an dem Gerät. Man bekommt sehr schnell einen Fix und die Genauigkeit ist auch gut. Ich hab es im Stadtverkehr mal auf einer kurzen Strecke als Navi im Auto eingesetzt. Waren keine hohen Geschwindigkeiten, aber lief sehr gut.
    Dafür werde ich es denke auch vornehmlich in Zukunft verwenden - als schickes großes Navi im Auto.
    Unterstützt werden GPS und Glonass, bei beidem werden auch Satelitten gefunden und genutzt.

    [​IMG]

    Sensoren
    Hier sieht es widerum Mau aus. Bis auf einen Beschleunigungssensor kann das Gerät mit nichts aufwarten.

    [​IMG]

    Lautsprecher
    Machen ihrem Namen alle Ehre und kann man wirklich recht laut machen. Den Klang finde ich gut, hab bei Billighandies schon WESENTLICH schlechteres gehört.

    7. Kamera

    Die Hauptkamera löst mit 2,0 MP auf, die Frontkamera mit 0,3 MP.
    Gute Bilder darf man nicht erwarten - und erhält man auch nicht.
    Alles sehr verwaschen, detailarm, überbelichtet. Zum fotographieren ist das Tablet nicht zu gebrauchen. Selbst für Skype & Co. finde ich die Frontkamera ziemlich schwach. Die Kamera hat übrigens auch keinen Blitz.
    Wer mit dem Tablet also auch ordentliche Photos machen möchte, sollte einen großen Bogen um das Gerät machen.

    [​IMG] [​IMG]
    Außenaufnahmen Rückkamera

    [​IMG]
    Innenaufnahme Rückkamera

    [​IMG]
    Frontkamera


    8. Sonstiges / Anmerkungen

    - zur Nutzung einer SIM-Karte wird wohl häufig Murks bei den APN eingetragen. Damit die Karte im Tablet läuft, muss unter den APN-Einstellungen bei dem Wert "MVNO-Typ" unbedingt "KEINE" eingetragen werden.
    - es lassen sich von Haus aus keine Daten auf die FAT32-Partition einer SD-Karte schieben. Warum, kann ich nicht sagen. Bei vielen Sachen muss man sich per Link2SD und einer ext3/4-Partition auf der SD-Karte behelfen
    - einige Tablets wurden mit der Build-Version 1.01 ausgeliefert, aktuell ist 1.08. Diese kann man NICHT per OTA updaten, sondern muss die ROM flashen.
    Fazit:
    Für den gezahlten Preis bin ich mit dem Gerät zufrieden. Ganz sicher keine High-End-Hardware, aber für kleinere Spiele, etwas Websurfen und gerade als Navi ist es gut zu gebrauchen.
    Multitasking bringt das Gerät schon ziemlich ans Limit, einfach zu wenig Speicher und zu schwacher SoC. Bei der Leistung bewegt man sich ungefähr auf dem Level eines Samsung Galaxy S3.

    Ich werde es wie gesagt vornehmlich zum navigieren einsetzen. Aber auch wenn man dann mal unterwegs was im Netz nachgucken muss und kein WLAN hat ist dies dank kostenloser Netzclub-Karte möglich.

    Für den Preis find ich es immer noch ein Schnäppchen. Ich würde sagen, wenn man es für unter 50 Euro bekommt, kann man zuschlagen. Ein Leistungswunder darf man nicht erwarten, aber die Hauptmerkmale wie 3G und GPS macht es solide.
     
    mikeeee, Klausl13 und Erbsenmatsch sagen Danke für diesen hilfreichen Beitrag.
  2. charly4277
    Offline

    charly4277 Active Member

    Registriert seit:
    17. November 2013
    Beiträge:
    208
    Danke:
    167
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    Xiaomi Redmi Note 5, Leeco S2 x527
    @altmann Danke für das Review. Ich glaube, ich muss Dich bei den Slots korrigieren. Es gibt einen Standart-SIM Slot und darüber einen Micro-SIM Slot. Der SD-Karten Slot liegt daneben.
     
    altmann sagt Danke für diesen hilfreichen Beitrag.
  3. altmann
    Offline

    altmann Well-Known Member

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    1,928
    Danke:
    5,645
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    Xiaomi
    Geändert, danke für den Hinweis, hab ich mich irgendwie verrannt :)
     
  4. StardustOne
    Offline

    StardustOne Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Februar 2013
    Beiträge:
    720
    Danke:
    741
    Handy:
    Samsung Galaxy Nexus
    Ui, das ist aber nicht so der Hit, dieses Teclast bietet ausser 3G kaum Möglichkeiten. 3 Stunden Laufzeit würden mir nie reichen. Aber als Navi mit Here ist das echt eine geniale Idee.

    Zum Vergleich:

    2 Jahre altes Samsung Galaxy Tab 3 8.0
    Antutu über 24000 Punkte
    Dual Core CPU 1.2 GHz
    1.5 GB RAM
    5 MP + 2MP Kameras
    GPS+Glonass
    Dual Band WiFi
    8 Zoll 1280x720 Pixel
    Batterielaufzeit über 6 Stunden Screen On Time
    Cyanogenmod 13 mit Android 6.0.1
    Alle Stagefright Lücken bis April 2016 sind geschlossen
     
  5. altmann
    Offline

    altmann Well-Known Member

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    1,928
    Danke:
    5,645
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    Xiaomi
    Jupps, der ausschlaggebende Punkt für mich beim Teclast ist einfach die Mobilität bei dem Preis. 3G und GPS für unter 40 Euro findeste sonst sehr selten (wenn überhaupt).
    Ich schrieb ja, für größere Spiele oder so isses definitiv nix. Als schönes Navi, "Display für Bastelarbeiten" und auch mal um auf der Couch die eine oder andere Sache zu "ersurfen" - dafür isses ideal.
     
    Klausl13 sagt Danke für diesen hilfreichen Beitrag.
  6. ttrekker
    Offline

    ttrekker New Member

    Registriert seit:
    2. September 2016
    Beiträge:
    1
    Danke:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    Galaxy S3
    Hi,
    erstmal Danke für das Review!
    Ein paar Fragen hätte ich noch:
    (1) Kann das Teil nicht auch Bluetooth?
    (2) Wie sieht es mit der Dauer bis zum SatFix aus? Ich meine Damit nicht den allerersten Fix, sondern den "alltäglichen", wenn ich z.B. an einem Tag navigiere, das Teil dann ausschalte und am nächsten Tag wieder navigiere?
    (3) Welche Navisoft könnest Du empfehlen (auch kostenpflichtig)? Ich liebäugele mit TomTom Go wegen des LiveTraffic...
     
  7. altmann
    Offline

    altmann Well-Known Member

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    1,928
    Danke:
    5,645
    Geschlecht:
    männlich
    Handy:
    Xiaomi
    @ttrekker
    1) Jupps, Bluetooth kann es natürlich auch. Kann dir aber nicht genau den Standard sagen, weiss jemand, mit welcher App man das anzeigen lassen kann? Laut technischen Daten kann es 4.0. Mit meinen Xiaomi BT Lautsprechern lässt es sich auch ohne Probleme koppeln. Mein Autoradio kann kein BT, dafür habe ich nen Adapter bestellt, will mal testen, wenn der da ist.
    2) Der Fix nach nem Kaltstart dauert bei mir recht lange, so 90-120 Sekunden wenn ich die Navigation direkt nach dem Gerätestart starte. Ist das Gerät schon einige Minuten eingeschaltet, geht es bei mir auch schneller. Ich mache es Morgens nach dem aufstehen schon im Haus an, dann geht der Fix eigentlich beim losfahren zur Arbeit recht schnell.
    3) Selber nutze ich für kürzere Fahrten (also Umkreis 50km) Google Maps mit Offline-Karten aus der Region und Blitzer.de am laufen. Google Maps berücksichtigt auch die aktuelle Verkehrslage. Für längere Fahrten nutze ich Navigon, das gibts kostenlos bei Amazon Underground.

    Hab das Gerät jetzt als Navi im Urlaub nach Ungarn eingesetzt, lief super. Keine Probleme bei der 1200km Strecke, lief von Anfang bis Ende durch (OK, habe bis auf tanken auch keine Pausen gemacht). In Deutschland mit der eingelegten SIM betrieben (Netzclub 200MB und Simyo 100MB) und ab Österreich dann per WLan-Tethering mit meinem Handy verbunden, da dort der Auslandstarif günstiger ist. War alles kein Problem.

    Als Navi immer noch super, gerade für den Preis um die 40 Euro für die ich das Gerät erstanden habe. Auch für kleinere Surf-Sessions auf der Couch zu nutzen. Nur komplexere Spiele sollte man sein lassen :)